Motherboard Homepage

Wie die CIA untersuchte, ob Uri Geller wirklich magische Kräfte besitzt

In einem Video demonstriert Uri Geller der Wissenschaft seine besonderen Fähigkeiten und die CIA wird hellhörig: Liesse sich das Können des Magiers möglicherweise für den Geheimdienst einsetzen?
16.5.17
Uri Geller verbiegt einen Löffel. Bild: Rex Features via AP Images

Dieser Artikel ist zuerst in voller Länge bei MuckRock erschienen. In den 70er Jahren verwendete das Stanford Research Institute viel Zeit und Geld darauf, die meisterhaften Fertigkeiten eines jungen Israelis zu erforschen. In einer mit Regierungsgeldern finanzierten Untersuchung zu paranormalen Phänomenen liessen sie den jungen Mann über fünf Wochen lang verschiedene übersinnliche Übungen vorführen. Die Experimente hielten sie in einem Video fest. Am Ende des Experiments war es dem jungen Uri Geller nicht nur gelungen, zahllose Löffel zu verbiegen – er hatte einige Forscher davon überzeugt, dass er tatsächlich übernatürliche Kräfte besitzt.

Anzeige

Die Untersuchungen weckten erst das Interesse des Geheimdienstes und lösten am Ende eine wissenschaftliche Schlammschlacht aus. Begonnen hatte alles begann mit einem 30-minütigen Video, in dem die Stanford-Wissenschaftler ihre damaligen Untersuchungen zusammenfassten. Ein überarbeitetes Transkript der Aufzeichungen findet ihr hier.

Auf Motherboard weiterlesen. VICE Schweiz auf Facebook und Instagram.