Anzeige
Tech

Diese YouTube-Dermatologin ist der Star aller Pickel-Ausdrück-Fetischisten

Warum begeistern sich Menschen für Videos, in denen wildfremden Patienten Pickel ausgedrückt werden? Der Versuch einer Erklärung:

von Marie Declercq
03 September 2015, 7:47am

Titelbild: Dr. Sandra Lee | YouTube 

Ich gestehe. Ich bin süchtig danach, Pickel und Mitesser auszudrücken. Das Geräusch und der Anblick des präzisen Ausmerzens der ekligen Hautverunreinigungen ist für mich stets aufs Neue ein Quell großer Freude. Zur Verteidigung meines eigentümlichen Fetisches möchte ich jedoch darauf hinweisen, dass meine Begeisterung für Akne-Explosionen ganz unschuldig und frei von jeglichen Vorurteilen ist. Unabhängig von Hautfarbe oder Geschlecht, egal ob du nun ein enger und geliebter Verwandter, guter Freund, Arbeitskollege oder vollkommener Fremder bist: Wenn ich auffällige rote oder gelbe Hautverunreinigung sichte, hast du sofort meine volle Aufmerksamkeit und ich muss dir den Pickel unbedingt ausdrücken. Jeden Tag kämpfe ich gegen meine Sucht an, um nicht permanent in befremdliche Situationen zu provozieren.

Mein ganzes Leben war ich überzeugt davon mit meiner Obsession alleine und ein Anwärter für psychische Betreuung zu sein—bis ich eines Tages auf YouTube-Videos stieß, in denen Ärzte ausgiebig vorführten, wie sie sich der ganzen Palette unglücklicher Pickel und Mitesser widmeten. Die wunderschönen, filmisch festgehaltenen Pickel-Explosionen wurden für mich, wie für tausende andere Betrachter, zu einer ganz speziellen Form der Pornographie.

Der Star unter den YouTube-Dermatologen ist die Amerikanerin Sandra Lee. Ihr Kanal wartet mit nahezu 300.000 Subscribern und mehr als 500.000 Views auf. In den Videos werden mit Hilfe medizinischer Expertise und hygienischer Furchtlosigkeit Patienten die verschiedensten Zysten, Pusteln und Mitesser entfernt.

Sandra Lees Instagram-Account—mit dem schönen Namen drpimplepopper—ist ebenfalls ein großer Erfolg: 230.000 Follower erfreuen sich an den Aufnahmen, verlinken fleißig ihre Freunde oder drücken unter den Bildern besonderer Exemplare ihre explodierende Freude aus. Die größten Fans von Lees Videos bezeichnen sich dabei selbst gerne als „Popaholics" und erfreuen sich an den detaillierten Videos, dem erbarmungslosen Zoom und den präzise durchgeführten dermatologischen Operationen.

Aber woher rührt diese Faszination und der Fetisch für das Ausdrücken von Pickeln überhaupt? Gerne machte ich mich daran, tiefer in die Welt der Popaholics einzutauchen und der Sache auf den eitrigen Grund zu gehen.

Zunächst zeigte sich, dass das Phänomen von Wissenschaftlern bisher kaum beachtet wird. Es gibt jedoch einige Abhandlungen, zum Beispiel auf der US-Seite Medical Daily, die zumindest erste Thesen zum Ursprung des eigenartigen Verlangens ins Feld führen: Die erste Theorie besagt, dass uns Menschen die Pickel-Vernichtung begeistert, weil wir gelernt haben, dass die Entfernung von Dreck und Hautverunreinigungen etwas Gutes für unseren Körper bedeutet.

Eine weitere These, die auch von meiner geschätzten Dr. Lee unterstützt wird, besagt, dass ihre Videos bei Popaholics die neurologische Reaktion ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) hervorrufen—ein Phänomen das grob mit den Auswirkungen eines Orgasmus in unserem Gehirn vergleichbar ist.

Ein ASMR-Impuls übersetzt einen visuellen, klanglichen oder kognitiven Stimulus in eine angenehme, prickelnde Wahrnehmung in unserem Kopf. Die Stärke solcher Reaktionen kann je nach Genuss variieren—von den Empfindungen wenn Regen auf heißen Asphalt prasselt oder auch denen, die beim Anblick eines Videos entstehen, in wenn sich während eines Gitarrensolos plötzlich Lenny Kravitz' Männlichkeit entblößt. Die Erklärung ist zwar wissenschaftlich noch nicht weitgehend behandelt oder gar anerkannt, könnte aber zumindest einen ersten Anhaltspunkt für den eigenartigen Erfolg der Videos von Sandra Lee bieten.

Lee erklärte Motherboard, dass einige ihrer Follower sich ihre Videos bevorzugt vor dem Schlafengehen anschauen: „Die Bilder bieten eine Form von Perfektion. Das Ende von etwas zu sehen, kann für Menschen mit obsessiven oder zwanghaften Gedanken auch eine Erlösung von Stress bedeuten", erklärte Lee. „Ich kenne viele Menschen, mit der zwanghaften Skin Picking Disorder, die einen starken Drang verspüren sich zu kratzen oder ihre Haut zu quetschen. Meine Videos können ihnen dabei helfen, an sich zu halten und ihre Zwänge nicht an sich selbst auszulassen."

Der Drang zum selbständigen Pickel ausdrücken lässt sich direkt auf individuelle Stresserfahrungen zurückführen. Sich anzuschauen, wie die Pickel Anderer vernichtet werden, ist eine andere Geschichte. Geraldo Mangela, brasilianischer Hautarzt und Berater für kosmetische Dermatologie, glaubt, dass „Menschen diese Filme aufgrund einer tiefen inneren Neugier anschauen. Wir sehen, was mit dem menschlichen Körper alles angestellt werden kann, und wollen dabei etwas anderes als das Durchschnittliche erleben."

Hmmm. Bild: Dr. Sandra Lee / Instagram.

Aber ist es alles nur eine Frage der individuellen emotionalen Verfassung oder reiner Neugier? Ist da nicht noch mehr? Lee erzählte mir von einer Passage in Charles Bukowskis „Women", in der Bukowski seine Beziehung mit der Bildhauerin Linda King erläutert. Sie klettert auf seinen Körper und beginnt mit großer, unbeschreiblicher Freude damit, seine Pickel auszudrücken. „Das war mehr oder wenige eine sexuelle Sache. Es ist in dem Körper eines Menschen…"

Lee selbst stimmt dieser Theorie nur teilweise zu. Das es beim Ausdrücken von Pickeln auch um etwas Sexuelles geht „ist durchaus möglich. Wir können bis zu einem gewissen Grad in den alltäglichsten Gegenständen wie Tischbeinen, Stühlen oder Plastikhandschuhen sexuelle Befriedung finden. Alles kann ein Fetisch werden—aber ich glaube bei meinen Followern überwiegt etwas anderes."

Lee vermutet, dass vor allem die Professionalität der Videos und die dermatologische Präzision der Eingriffe für Begeisterung sorgen. „Ich glaube, viele mögen meine Videos, weil die Eingriffe von einem Arzt in einem sterilen, professionellen Umfeld durchgeführt werden", erklärt sie. „Es gibt keine wacklige Kameraführung, kein Ausdrücken ohne Handschuhe, keine Schreie und keine dreckigen Werkzeuge. Alle sind sehr ruhig und es wird deutlich, dass niemand verletzt wird."

Lee hat recht. Sie in Aktion zu sehen, ist tatsächlich ein beruhigender und manchmal auch lustiger und unterhaltsamer Anblick. Selbst während der Entfernung einer großen Zyste oder eines scheinbar unendlichen Eiterbergs erkundigt sie sich höflich nach dem Leben ihrer Patienten und macht freundliche, ablenkende Bemerkungen. Die Patienten danken es ihr.

Selbstverständlich hat Sandra Lee auch personalisierte Tassen. Bild: Dr. Sandra Lee / Instagram.

„Meine Zuschauer beginnen bereits einige meiner Patienten wiederzuerkennen, und verlieben sich gar in manche von ihnen—wie Mr. Wilson und Pops."

Unabhängig von der Begeisterung der Pickel-Fetischsten betonen sowohl Mangela als auch Lee, dass all diese Eingriffe nicht zuhause durchgeführt werden sollten: „Du könntest deiner Haut dauerhaft Schaden zufügen oder eine Infektion riskieren, die du dann mit Antibiotika bekämpfen musst. Es besteht sogar die Gefahr, dass du im Krankenhaus landest, wenn du das zuhause nachmachst", warnt Lee.

„Behandelt eure Pickel mit dermatologisch empfohlenen Gesichtsreinigern und begebt euch, wenn nötig, für eine Extraktion in die Hände eines Experten", rät Mangela.

Jetzt wisst ihr also Bescheid. Und sollten eure Nerven doch einmal durchdrehen, dann surft doch einfach den Kanal der werten Dr. Pimple Popper an und genießt die Perfektion eines professionell eliminierten Mitessers. Das obige Video von der Entfernung einer Zyste ist mein persönliches Highlight. „Die Zyste ploppte heraus und mir gelang es, sie zu fangen, bevor sie auf den Boden fiel", erklärt mir Lee. „Das hat echt Spaß gemacht!"

Tagged:
Tech
Motherboard
Kultur
motherboard show
Haut
Pickel
Dermatologie