Restaurants

Drogen statt Trinkgeld: Verhaftung

Dabei hatte es gar nicht so viel Straßenwert.

von Jelisa Castrodale
07 März 2017, 8:39am

Foto: Dave Dugdale | Flickr | CC BY-SA 2.0

Das Famous Dave's ist ein Barbecue-Restaurant in La Crosse im US-Bundesstaat Wisconsin mit „preisgekrönten" Rippchen, „famous" Eis und so weiter. Seit Kurzem ist in dem Laden nicht nur das Essen berühmt, sondern das Trinkgeldglas. Denn ein Gast hat angeblich ein Tütchen Meth als Zeichen seiner Dankbarkeit dagelassen.

Wie der La Crosse Tribune berichtet, hat ein Angestellter des Restaurants mitbekommen, wie ein Gast „in einem roten Mantel" ein paar Dollarscheine in das Glas gelegt hat. Doch der Mitarbeiter hat auch eine kleine Tüte gefüllt mit einem verdächtig aussehenden weißen Pulver gesehen – und entschied sich, die Cops zu rufen, anstatt schnell auszurechnen, ob der Straßenwert des Tütchens wenigstens die in den USA üblichen 15 Prozent Trinkgeld deckt. 

Die Polizei hatte schnell einen Verdächtigen gefasst – Shedrick Bonner, seine Tüte von Famous Dave's hat ihn wahrscheinlich verraten. Er gab zu, dass er möglicherweise eine kleine Menge Meth bei sich gehabt haben könnte und dass er es möglicherweise in das Trinkgeldglas gepackt haben könnte. Der 42-Jährige sagte den Beamten auch, dass er „die Drogen nicht nehmen wollte", denn genau, manchmal hat man eben einfach ein kleines Tütchen Meth in der Tasche – genauso wie andere eine Hasenpfote als Glücksbringer mit sich rumtragen.

Trotzdem er darauf bestanden hat, dass er die Drogen, na ja, nur Gassi geführt hat, wurde er wegen Besitzes von Methamphetamin angeklagt.

Ähnlich, aber noch etwas schlimmer, lief es letztes Jahr für die australischen Bar Max Watt's. Der Laden in Melbourne wurde im Netz regelrecht heruntergeputzt, nachdem ein Angestellter einen Zettel auf das Trinkgeldglas klebte, der andeutete, dass die Mitarbeiter das Geld für Ecstasy auf den Kopf hauen würden. 

Und obwohl Bonner sich ziemlich dämlich angestellt hat (und nur eine lahme Ausrede hatte), ist er immer noch besser als der Typ aus Lowell in Massachusetts, der angeblich das gesamte Trinkgeld aus einem Subway-Restaurant geklaut hatte – dabei aber sein Heroin verlor. Er kam noch einmal zurück und wollte seine Drogen von den Angestellten zurückhaben, doch die riefen stattdessen die Polizei. 

Zurück nach Wisconsin: Einen Burger bekommt man bei Famous Dave's für 12 Dollar, ein Menü für vier bis sechs Personen für 65 Dollar. Das heißt also, dass die Gäste irgendwas zwischen zwei und zwölf Dollar Trinkgeld dalassen müssten – wenn sie ihr Meth schon aufgebraucht haben.