erstes date

Das erste Date mit … Panda Lux

Mit der Liebe ist es so eine Sache – du weisst nie, wann sie um die Ecke kommt und wo du sie findest. So fand ich mich auf dem Zug in Richtung St. Gallen wieder. Und dort kam sie gleich im Quartett.

von Susan Reznik
17 Februar 2017, 4:14pm

Alle Fotos von John Pinzon

In unserer Reihe „Das erste Date mit …" gehen wir mit Musikern auf ein erstes Date, um ihnen möglichst unangenehme Fragen zu stellen, die man bei einem ersten Date so abfrühstückt, und ihnen eine Chance zu geben, sich möglichst von der besten Seite zu zeigen—genau wie bei einem ersten Date.

Seit Silvan, Samuel, Janos und Moritz aka Panda Lux am letzten Openair St. Gallen die Hauptbühne eröffnet haben und auch mal im Coop Airplay bekommen, flippen ihre Fans öfters aus, wenn sie die Jungs beim Feiern erkennen. Die vier Rorschacher kennen sich seit ihrer Kindheit und machen auch seitdem zusammen Musik. Am 10. Februar hatten sie im St. Galler Palace die Plattentaufe für ihr Debüt Versailles gefeiert und sind die neuen Coverboys der Ostschweiz. Janos und Moritz wohnen mittlerweile zusammen in einer WG in Basel und studieren in Zürich. Die beiden Brüder Silvan und Samuel wohnen und studieren in Luzern. Ursprünglich wollten wir zuerst Schlitteln gehen, oder in eine Hummerbar, oder uns auf sommerliche Drinks treffen; Alles hat nicht geklappt. Wir haben uns aber nochmal eine Chance gegeben und manchmal reicht eben auch ein gemütliches Café, wie das Café Franz in St. Gallen, für schöne Fünfsamkeit.

Gemütliche Fünfsamkeit mit Silvan, Moritz, Samuel und Janos (v.l.n.r.)

Noisey: Normalerweise ist dieses Format ja ein Treffen in Zweisamkeit. Ich habe gleich vier Typen auf einen Schlag am Start. Irgendwie wie bei Bachelorette, nur mit weniger Auswahl.
Alle lachen: Bachelorette auf St.-Galler-Deutsch.

Schön hat es noch geklappt. War ja alles ein bisschen chaotisch heute. Ich habe mich eigentlich total aufs Schlittenfahren gefreut.
Janos: Oder die Hummerbar.

Obwohl einen Hummer zu essen, ist gar nicht so einfach. Tischmanieren sind ja schon noch wichtig. Euch auch?
Moritz:
Ich habe eine leichte Misophonie. Ich habe Mühe, jemanden essen zu hören.
Samuel: Er flippt aus, wenn beispielsweise im Auto vor ihm jemand die ganze Zeit knuspert.
Moritz: Vor allem der Janos hat so einen lauten und schnellen Essensstil. Das nervt mich. Und dann nervt es mich, dass es mich nervt.

Ich muss zugeben, dass ich euch vor dem Date ziemlich gestalkt habe. Ich weiss also scho einiges über euch. Aber macht das heutzutage nicht sowieso jeder ein bisschen, Informationen sammeln vor dem Date. Beispielsweise auf Facebook und anderen sozialen Plattformen?
Silvan:
Ich bereite mich schon ein bisschen vor. Spannend wird es ja dann, wenn du die Person vorher noch nie gesehen hast oder gehört hast. Einmal – ist schon länger her – bin ich total erschrocken. Sie hatte eine total tiefe Stimme. Das kam so völlig unerwartet.

War das ein Tinderdate?
Silvan: Nein, das ist schon total lange her. Ich glaube, das war noch auf MSN.
Janos: Das war das Tinder der frühen 00er-Jahre.

Eigentlich schon absurd. Tinder ist teilweise immer noch ein wenig verpönt, aber früher verabredeten sich Leute per MSN.
Moritz:
Ja, du hast ja gar nicht gewusst, wer das ist. Oder auf Chatroulette. Als harmlose 14-Jährige haben wir uns da verkleidet und irgendwelchen Blödsinn gemacht.
Janos: Da haben wir aber nichts ausgepackt.

Ausser die Gitarre?
Janos:
Ich erinnere mich, dass wir mal die Idee hatten, über Netlog unser Management kennenzulernen.

Mein Netlogname war Mando_Diao_Girl13.
Moritz: Meiner war momo.drummer.jordison. Joey Jordison ist der Drummer von Slipknot und ich habe sogar noch seinen Namen falsch geschrieben
Samuel: Meiner war SamGitarre.
Silvan: skater-_-boy@hotmail.com.
Janos: Meine E-mail Adresse war immer hakeiplan@hotmail.com. Dann habe ich mich einmal um Zivildienst-Stellen beworben und gemerkt, dass ich vielleicht eine neue brauche.

Habt ihr noch Tinder?
Samuel und Moritz:
Nein.
Janos: Ich hatte es mal kurz in einer verzweifelten Phase, aber dann habe ich es direkt wieder gelöscht.
Silvan: Ich hatte ein einziges Tinderdate. Ich war mit ihr in Luzern Pizza essen. Und das ist mir selten passiert, aber ich fand das Essen viel spannender als diese Frau. Es hat mich so angeschissen. Und dann habe ich einfach gesagt, dass ich leider noch in die Ostschweiz zurück muss und darum relativ früh den Zug nehme. Dann bin ich aber nach Zürich ins La Catrina und habe Party gemacht.
Alle anderen: Das ist echt fies.

Die Kellnerin kommt mit meinem "Cocktail of the Week", während die Band erst einmal Kaffee oder Tee bestellt hat.

Wie findet ihr das, wenn sich euer Date beim ersten Treffen schon volllaufen lässt?
Moritz
: Also es wäre schon sehr trashig. Aber irgendwie fände ich es lustig.
Janos: Ich würde versuchen, auf ihr Level zu kommen.

Eine Freundin von mir macht das immer. Die trinkt meistens so drei Tequila-Shots vor dem Treffen. Mir wurde das heute auch empfohlen. Ist ja auch mein erste Date mit vier Jungs gleichzeitig.
Moritz:
Wir können auch gerne eine Runde Shots bestellen.

Wir sind ja relativ schnell warm geworden, aber was wäre ein guter Eisbrecher gewesen, falls es da ein bisschen gehadert hätte?
Moritz: Wie schwer ist ein Eisbär?

Moritz:
Schwer genug, um das Eis zu brechen.

(Lache tatsächlich ein bisschen) Ah, den hab ich schon einmal gehört.
Moritz: Hat der eigentlich schon jemals funktioniert? Entweder ist er so trashig, dass es gerade OK ist und das Gegenüber findet es lustig, oder es ergibt sich eine total unangenehme Situation.
Janos: Moritz ist sehr gut darin, unangenehme Situationen herzustellen.

Was war denn so die unangenehmste Situation, die ihr jemals bei einem Date hattet?
Silvan: Das erste Date von Samuel war richtig awkward.
Samuel:
Oh, Jesus Christ
Moritz:
Das war echt legendär.

OK, was war da genau?
Samuel: Ich habe sie über so eine Chatseite kennengelernt.
Silvan: Habbo Hotel.

Glorious!
Samuel:
Wir waren da noch beide sehr jung. Irgendwie elf. Dann haben wir vereinbart, uns in Rorschach zu treffen. Sie kam mit ihrer Mutter, denn diese wollte verständlicherweis ihre Tochter nicht alleine an ein Treffen mit irgendeinem Typen aus dem Internet gehen lassen. Dann habe ich da also gewartet und ihre Mutter hat sie abgesetzt und mit uns vereinbart, sie am gleichen Ort wieder in drei Stunden abzuholen. Ich habe zuvor nicht einmal ein Bild von ihr gesehen oder sie gehört und dann haben wir einfach so den Nachmittag zusammen verbracht. Es war so komisch, denn schon in dem Moment, als ich sie gesehen habe, wollte ich eigentlich gar nichts mit ihr zu tun haben. Aber das Beste war, dass Silvan so fies gewesen ist und mit seinem Kumpel mir hinterher gefahren war, um uns zu stalken.

Mein erstes Date war auch ziemlich komisch. Meine halbe Schulklasse hat mich zum verabredeten Ort gebracht und ich sass dann später alleine mit dem Jungen am Rhein und er hat mir fast nur in einsilbigen Sätzen geantwortet.
Moritz:
Oh Shit, das ist das Schlimmste. Solche Konversationen sind die schwierigsten. Wenn du mit Menschen versuchst zu reden, die du attraktiv und spannend findest und das Einzige zu dem sie fähig sind, sind Ein-Wort-Antworten.

Nutzt ihr eigentlich die Musiker-Masche bei Frauen?
Moritz:
Oh nein, sicher nicht! Das geht gar nicht. Wenn mir jemand damit kommen würde, fände ich das die unsympathischste Person der Welt.. "Ich spiele dann in einer Band." Nein, echt nicht.
Silvan: Ich gebe mir auch sehr oft Mühe, dass ich es so spät wie nur möglich sage.

Die Kellnerin kommt mit unserem Essen. Yes. Endlich!

Janos: Darf ich mal probieren? Susannah Sugar-Mama.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich schon ein wenig überfordert war. Der Flirtmaster bin ich jetzt nicht gerade und dann gleich ein Date mit vier Jungs. Habt ihr mir Flirttipps?
Moritz:
Ich bin auch nicht so versiert darin. Ich glaube, was immer gut ankommt ist, Haare drehen und viel zu blinzeln.
Janos: Ich bin auch überhaupt nicht der Typ, der viele Dates hat. Ich hatte eigentlich irgendwie immer eine Freundin und dann auch sehr lange Beziehungen. Bis jetzt hat es bei mir immer geklappt. Weiss aber nicht, ob es da wirklich Tipps gibt.

I ch habe mich jetzt extra ein bisschen schick gemacht und mich im Zug hierher nochmals umgezogen. Ich dachte, zerrissene Hosen passen jetzt doch nicht so gut.
Moritz: Ich finde viel wichtiger, wie die Person riecht. Frisch gewaschene Haare sind zum Beispiel das Allerbeste.

Leider muss uns Janos verlassen, da er noch eine weitere Verabredung hat. Beliebt, diese Musiker

Ihr kennt euch schon sehr lange, gabs da auch des Öfteren die Situation, dass es um die gleiche Frau ging? Oder gilt bei euch die Regel "Bros before Hoes".
Silvan:
Tunnel-Brothers gab es in der Band nie.
Moritz: Was sind Tunnel-Brothers?

Alle Lachen

Moritz:
Achso ...

Silvan:
Wir haben zum Glück alle unterschiedliche Geschmäcker. Es gab darum noch nie einen Konflikt deswegen. Aber es gibt von früher, als alles noch so neu war mit der Liebe, zahlreiche lustige Geschichten. Die dürfen wir hier aber nicht erzählen.
Moritz: Bei uns hat noch nie eine Beziehung länger als die Band gehalten, was ziemlich für die Band spricht.

Eine richtige Bromance also.
Moritz:
Also so gerne haben wir uns auch wieder nicht.
Silvan: Das ist gerade total anstrengend, so zu tun, als würden wir uns mögen.

Ihr habt auf der Hauptbühne des Openair St. Gallen gespielt. Schon ein bisschen verrückt.
Moritz: Total. Ein Jahr vorher, haben wir noch auf der Startrampe für Newcomer-Bands gespielt und dort haben wir zum Glück einen super Time-Slot bekommen. Im darauffolgenden Jahr haben sie uns dann gefragt, ob wir Lust haben, die Hauptbühne zu eröffnen.

Von mir selbst kenn ich es, dass an Openairs immer irgendwelche lustigen Geschichten zustande kommen. Habt ihr gute Storys von den St. Galler Openairs?
Silvan:
Vor allem von Janos. Er hat in unser Zelt gekotzt. Es gibt Aufnahmen, auf denen er noch voll motiviert am trinken ist und dann ist es eskaliert.
Moritz: Ich habe eigentlich nicht so viele verrückte Festival-Storys. Einmal habe ich mir meinen Fuss sehr stark verletzt, weil ich Barfuss auf einen Hering gestanden bin. Die beste Idee: Barfuss durchs Festivalgelände laufen.
Samuel: Oh, jetzt haben wir das Thema Verletzungen, jetzt kann jeder von einer Verletzung erzählen.

Wurde einmal euer Herz ganz fest verletzt?
Moritz: Oh ja, immer wieder. Ich verliebe mich viel zu schnell.
Silvan: Ich war gerade in einem Surfcamp auf Fuerteventura und hab mich da ziemlich in eine verguckt. Wir haben uns echt oft und viel alleine unterhalten und zusammen Zeit verbracht. Am letzten Abend musst du dann halt Prioritäten setzen. Und da hat sie einfach mit dem Surflehrer rumgemacht.
Moritz:
Eigentlich ist das aber ein No-Go, was wir machen: Du redest NIE über Verflossene am ersten Date!

Gibt es sonst noch ein Tabuthema?
Silvan: Wieso heisst ihr Panda Lux?

Wie siehts damit aus, wenn euch Frauen allgemein die ganze Zeit über eure Musik ausfragen?
Silvan: Das ist sehr unattraktiv. Wenn sie von ihren eigenen musikalischen Projekten erzählt, ist das aber sehr sexy.

Habt ihr eigentlich noch Ziele und Träume, wo ihr hin möchtet?

Moritz: Berühmt werden, Geld, viele Groupies. Alle lachen
Aber das allererste Ziel wäre, dass wir uns die Dates nicht teilen müssen.
Silvan: Dass ich alleine an ein Date mit einer Journalistin eingeladen werde.
Moritz: Für dich ist das auch einfach als Sänger, Silvan. Aber ich bin der Drummer, wer will mich da treffen.
Silvan: Und der Samuel ist so der Secret-Schönling.

Wie würdet ihr gerne aufgerissen werden?
Silvan:
Ich finde tanzen ziemlich gut.
Moritz: Silvan kann noch gut twerken. Er hat mal Tama von Joiz "angetwerkt".

Du weisst, dass ich als Erstes, wenn ich zuhause ankomme, dieses Video suchen werde.
Moritz:
Er hat sich da echt Mühe gegeben.
Samuel: Zuerst seine Hose gerichtet, dass auch der Arsch sitzt.
Silvan: Jedenfalls ... Wenn sich zwei Blicke so treffen, ist das schon ein magischer Moment. Anstatt dieses "Hey" und "alles klar". Das ist dann nicht geil.
Moritz: Ja OK, aber das Problem ist, wie gehst du ab dem Punkt weiter?

Dann kommt der Eisbär. Gibt es überhaupt gute Pick-Up-Lines?
Silvan:
Vielleicht, wenn sie mir sagen würde: "Ich habs mir mal zu dem Song gemacht."
Ein Kumpel hat mir mal erzählt, dass seine Freundin hardcore Panda-Lux-Fan sei und sie wolle beim Sex ständig unsere Songs hören. Ihn hat das aber grausam angeschissen, weil er mich halt kannte. Aber ihr zuliebe hat er es dann halt gemacht.

Fühlt man sich da nicht ein bisschen missbraucht?
Silvan:
Nein, wenn sie das beim Sex pusht, dann gibt es ja nichts Schöneres.
Moritz: Wenn die Musik, die du machst, Menschen so beeinflusst, dass sie es bei so etwas Intimem wie Sex hören möchten, dann finde ich das schon noch recht cool.
Silvan: Was aber gar nicht geht, ist zu den eigenen Songs Sex haben.
Samuel: Oh nein, das geht echt nicht.

Welchen Song würdet ihr denn beim Sex hören?
Samuel: "5 Minutes" von Her.
Moritz: Irgend so einen total asozialen Nine-Inch-Nails-Song.
Silvan: Auch ganz geil, wäre so ein Scooter-Song. Zum Beispiel "How much is the fish".

Es ist schon spät, die Zeit vergeht schnell, wir sind langsam in Aufbruchstimmung

Moritz
: (versuchte meinen Basler-Dialekt zu imitieren): Jä dü hesch en diräkte Zug. Und du hesch en gueti Obedunterhaltig uf dim Natel.

Es ist eben so witzig, wenn Menschen versuchen, den Basler Dialekt nachzumachen.
Moritz: Ich gang uf Baaasel an Morgestreich. Wie sagt man Morgenstreich?

Morgestraich!
Moritz: Wir gehen alle an die Fasnacht. Unser Produzent ist auch Basler

Die Basler Fasnacht ist das Beste. Ich habe mir da extra freigenommen. In Zürich verstehen die Leute das einfach nicht.
Moritz:
Basler Fasnacht ist schon ein richtiges Fest.

Jetzt haben wir schon beim ersten Date eine Gemeinsamkeit gefunden. Wir haben so vieles gemeinsam, so schön. Wenn wir uns hier zu fünft daten und für den Fall, dass es zu einem weiteren Treffen kommt: Was haltet ihr von Polygamie?
Moritz:
Nein, ich finde, wenn man sich aufeinander einlässt, dann lässt man sich aufeinander ein.
Silvan: Ich glaube, wenn man sich auf eine Person einlässt, dann kriegt man auch sehr viel zurück. Aber ich bin da sehr offen.

Kennt ihr das? Mir fallen im Nachhinein immer die besten Sachen ein.
Moritz: Ständig.
Samuel und Silvan: Ja, bei mir ich auch.
Moritz: Es wäre cool, wenn es eine Zeitmaschine gäbe und du könntest dann einfach kurz fünf Minuten zurück.

Wenn ihr wirklich eine Zeitmaschine hättet und ihr euch entscheiden müsstet, ob ihr in die Vergangenheit reisen könntet oder in die Zukunft. Was würdet ihr wählen?
Silvan:
Ich würde in die Zukunft und sehen, was da für Sound gespielt wird und dann diesen spielen.

Obwohl, wäre das nicht zu heikel? Ihr wisst schon, wegen dem Raumzeitkontinuum, wie in Back to the future.
Moritz:
Ich muss zugeben ich habe noch nie Back to the Future gesehen.

Noch nie?! Das ist schon ein Date-Killer. Du musst dir unbedingt alle drei Filme ansehen.
Moritz:
Aber das mit dem Raumzeitkontinuum ist eben schon gefährlich. Das machen die bei Family Guy auch immer.

Die Jungs müssen zurück nach Rorschach und ich in Richtung Basel. Nach einem Spaziergang Richtung Bahnhof verabschieden wir uns dort mit einer kräftigen Umarmung. Ich hab mich schon ein bisschen in die Ostschweiz(er) verliebt.

Du willst die Band live sehen? Panda Lux supporten heute Abend (27. November 2017) Klangstof im Mascotte. Ticket bekommst du hier.


Folge Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify