Video: Die Sklaverei-Detektivin der Südstaaten

Die Forscherin Antoinette Harrell deckt eine erschreckende Tatsache auf: In den USA gab es bis in die 1960er Sklaverei.

|
10 März 2018, 3:45pm

Der US-Bürgerkrieg mag die Sklaverei Mitte des 19. Jahrhunderts auf dem Papier beendet haben. Doch viele weiße Grundbesitzer wollten die eben erst befreiten Sklaven weiterhin ausbeuten. Tausende schwarze Arbeiterinnen und Arbeiter in den Südstaaten wurden bis in die 1960er zur Arbeit gezwungen. So setzte sich die Sklaverei in ländlichen Gegenden im Verborgenen fort.

Host Akil Gibbons besucht in Louisiana die Genealogin Antoinette Harrell, die "Sklaverei-Detektivin der Südstaaten". Sie untersucht Fälle moderner Sklaverei und Ausbeutung. Wir sprechen mit einem Mann, dessen Familie bis in die 1950er gegen ihren Willen auf einer Plantage festgehalten wurde. Harrell erklärt, wie sie aus alten Dokumenten die Wahrheit zum Vorschein bringt: dass es in den USA noch lange nach dem Bürgerkrieg Sklaverei gab.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle