hot

"Rachen aus Drachen" – Dieser Typ isst die schärfste Currywurst Berlins zum Frühstück

Am Ende lacht nur noch der Kameramann.
18.9.17
Foto: imago | Schöning

Es gibt zwei Sorten Mensch, die zu Schärfewettbewerben antreten. Mundtote, die keinen Schmerz mehr spüren – und YouTuber. Letztere machen es hauptsächlich, um andere Menschen mit ihrem schmerzverzogenen Gesicht zu unterhalten. Auch Heiko macht es definitiv für die Community (obwohl er keinen eigenen Kanal hat). Mit seinem Outfit und der Attitüde erinnert er an den jungen Christian Ulmen (und an dessen Charakter Uwe Wöllner), was direkt Hoffnung auf gute Unterhaltung macht. Und er enttäuscht keineswegs.

Anzeige

In seinem Video lässt sich der gute Heiko die schärfste Currywurst Berlins zum Frühstück schmecken, wann auch sonst. Vor dem Frühschoppen. Zehn Schärfe-Level bietet der Imbiss Curry und Chili im Wedding an. Heiko steigt direkt mit Stufe neun ein. Weil – is klar – "die Chilis können mir nichts anhaben", er habe einen "Rachen aus Drachen". Brötchen oder Milch braucht er bei diesem "Witz" nicht ("für'n Arsch"), sagt er und geht direkt zur zehn über. Doch anscheinend war die neuner Currywurst doch nicht so harmlos, wie er tut. Der Respekt ist spürbar groß, den er vor der nächsten Stufe hat. Langsam wagt er sich an den ersten Biss, während sich auf seiner Stirn Schweißperlen bilden. Aus Angst? Möglich.


Auch bei VICE: Alles über die Tabasco-Sauce


Was dann kommt, ist ein kleinlautes Wimmern, sein Wunsch, die Kamera auszumachen und das Kichern seines Kameramanns. Aber obwohl Heiko sichtlich leidet, zieht er sich Stückchen für Stücken die Wurst rein. Alles für die Fans.

Da die Macher von Curry und Chili so eine Situation wahrscheinlich nicht zum ersten Mal erleben, haben sie auf ihrer Homepage einen kleinen Erste-Hilfe-Eintrag gegen die Schärfe verfasst: "Solltest Du doch einmal in etwas 'sehr scharfes' gebissen haben, hilft auf keinen Fall Wasser. Die meisten von Euch wissen das ja sicherlich. Das liegt daran, dass Du mit Wasser den Schärfe-Wirkstoff im Mund nur noch weiter verteilst. Besonders bei dem Wirkstoff von Chili, das ist das sogenannte Capsaicin - ist dieser Vorgang richtig heftig. Viel besser ist es, mit einem Schluck Milch oder Brot mit Olivenöl dem ersten Schmerz entgegen zu wirken."

An diese wertvollen Tipps hält sich schließlich auch Heiko. Nach seinem letzten Bissen gibt es für ihn nur noch Vanille-Milch und für uns einiges zu lachen. Danke Heiko.