Anzeige
Popkultur

Ein unfassbar geiler Delfin terrorisiert Badegäste in Frankreich

Der Meeressäuger mit dem Spitznamen Zafar reibt sich an Menschen und versperrt ihnen mit ausgefahrenem Penis den Weg zurück an den Strand.

von Drew Schwartz
29 August 2018, 3:17am

Foto: Wild Horizons | UIG via Getty Images 

Ein Strandurlaub klingt in der Theorie ganz nett, aber bist du wirklich bereit für all die Gefahren? Die ungebremsten UV-Strahlen können dich übel verschmoren. Deine jugendlichen Vorstellungen vom Paradies könnten zerplatzen wie die Seifenblasen des nervigen Kinds am Liegeplatz nebenan. Oder du begegnest Party-Touris, die sich mit Wurmkur zugedröhnt haben und in den Wellen halluzinieren.

In der Bucht der französischen Hafenstadt Brest sehen sich Badende jetzt einer neuen, ungeahnten Gefahr gegenüber: Ein einsamer, extrem paarungswilliger Delfin treibt dort sein Unwesen und terrorisiert Touristen, die sich ins Wasser wagen, wie Ouest-France berichtet. Der Meeressäuger mit dem Spitznamen Zafar versuche, sich an Badenden zu reiben, mache Trockenübungen mit Kajaks und versperre Menschen mit "seinem häufig erigierten, etwa 20 Zentimeter langen, rosafarbenen Penis" den Weg zurück an den Strand, so die Zeitung La Télégramme.


Auch bei VICE: Die Dynamitfischer von Montenegro


Meist sind es eher Menschen, die Delfine in Gefahr bringen, und nicht umgekehrt, aber Zafar ist anscheinend besonders einsam. "Der Delfin sucht nach Gesellschaft", sagt Sammy Hassani, Direktor für Arterhaltung des örtlichen Aquariums Océanopolis, gegenüber Ouest-France. "Wenn er brünstig ist, reibt er sich an Bootsrümpfen und Menschen."

Zafar ist zu einer solchen Plage geworden, dass der Bürgermeister des Orts Landévennec, Roger Lars, das Schwimmen untersagt, wenn der Delfin in Strandnähe gesichtet wurde. Wenn man ihm doch begegne, solle man etwa 50 Meter Abstand halten.

"Ich habe diese Entscheidung getroffen, um die Menschen hier zu schützen", sagt Lars gegenüber Ouest-France. "Viele Badegäste hatten große Angst. Vergangene Woche hat er sogar einen Schwimmer mit seiner Nase aus dem Wasser gehoben."

Experten haben der britischen Zeitung Telegraph gegenüber bestätigt, dass Zafar eine Gefahr für Strandbesucherinnen und -besucher darstellt. Mit seinen Flossen könne er Menschen schwer verletzen, wenn er sich bedroht fühlen sollte. Du kannst jetzt also getrost "extrem erregte Delfine" auf die Liste der Gründe setzen, warum der Sommer uns alle umbringen wird.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.