"I bims, Stefan": Wir haben die 'Bachelorette'-Kandidaten nach Schrecklichkeit sortiert

Auf RTL geht es bald wieder um Liebe, Alkohol und die verletzten Egos von 20 Männern. Sieben von ihnen sind in diesem Jahr besonders schlimm.

|
04 Juli 2018, 9:40am

Es ist Sommer. Das bedeutet Bier im Park, Schweißflecken unterm Rucksack und Shorts, die bei jedem Schritt ein bisschen mehr in den Schritt rutschen. Vor allem aber ist die Sommerzeit auch Bachelorette-Zeit. Ab dem 18. Juli darf Model und Schauspielerin Nadine Klein, 32, aus 20 Kandidaten ihren Prinzen wählen. Nur: Das Material, das RTL diese Woche zu den vermeintlichen Traummännern veröffentlicht hat, ist alles andere als vielversprechend.

Wir haben uns durch die Profile der Kandidaten gewühlt und in wahre Abgründe geblickt – vom angestrengt jugendlichen Memelord über den anspruchsvollen Sexisten bis hin zum gruseligen Einhorn-Enthusiasten. Wer bleibt, wer fliegt, wer wird sich durch seine Schrecklichkeit unsterblich machen (oder zumindest im Dschungelcamp landen)? Wir haben die Antworten.

7. Dennis Zrener, 25, Influencer

Alle Fotos, wenn nicht anders angegeben: MG RTL D

Hobbys: "ins Fitness gehen", Familie

Wann ist man noch normaler Social-Media-Nutzer und wann schon Influencer? Bachelorette-Kandidat Dennis Zrener, der von Bartwuchs und Frisur her ziemlich genau so aussieht wie der Großteil seiner diesjährigen Konkurrenten, scheint sich seines Instagram-Games in jedem Fall ziemlich sicher zu sein. "Ich arbeite als Tourismuskaufmann und nebenbei ein bisschen als Blogger und Influencer", erklärt der 25-Jährige aus Iffezheim zu Beginn seines Vorstellungsvideos. Was bedeutet: Für seine knapp 26.000 Follower posiert er zumeist vor menschenleerer Kulisse und blickt betroffen ins Nichts.

"Wenn’s nicht passt, dann machen wir uns trotzdem alle zusammen eine schöne Zeit", sagt Dennis pragmatisch und wringt dabei die Hände – wohlwissend, dass seine Vorstellung einer "schönen Zeit" durchaus damit kollidieren könnte, was seine deutlich energetischeren Konkurrenten so tun, wenn sie mit jeder Menge Umsonst-Alkohol in einer Villa eingesperrt sind. Vielleicht ist es aber auch einfach schwierig, nicht wie der langweiligste Mensch der Welt zu wirken, wenn man so spricht, als sei man permanent sediert.

Prognose: Vergisst beim Einzeldate nie, wo die Kamera steht und postet parallel zur 'Bachelorette'-Ausstrahlung Selfies mit kryptischen Captions zur Sendung.

6. Kai Schrader, 38, Karriere-Berater

Hobbys: Kinder, Motorräder, die "Jungs" vom BVB

Stellt euch vor, ihr dürft mehrere Wochen an einem paradiesischen Ort verbringen und auf Kosten eines Privatsenders besoffen Helikopter fliegen, während sich gleich mehrere Männer darum streiten, wer zuerst mit euch rummachen darf. Mit wem würdet ihr eure aufregenden Traumdates, bei denen mehr erotische Spannung in der Luft liegt als bei der Berliner Bratwurstmeisterschaft, am liebsten verbringen? Wenn eure Antwort lautet "mit einem beruflich eher vage titulierten 'Karriere-Berater', der seine Freizeit zwischen seinem Sohn und Borussia Dortmund aufteilt", dann habe ich eine gute Nachricht für euch: Kai Schrader ist euer Mann.

Der 38-Jährige artikuliert sich nicht nur, als wäre er in einem mentalen Gefängnis aus Kinderkanal-Moderationskarten gefangen. Er scheint auch absolut keine Eigenschaften, Wünsche oder Erwartungen zu haben. Zumindest oberflächlich. "Für Kai gehören in eine glückliche Partnerschaft nicht nur zärtliche Küsse, sondern auch gelegentlich die Ghettofaust", heißt es unter seinem Vorstellungsvideo. Obacht, Bachelorette. Stille Wasser mögen tief sein, dafür tritt man in vermeintlich seichten Gewässern gerne mal in eine zerbrochene Bierflasche.

Prognose: Wird seine 'Bachelorette'-Teilnahme vorzeitig abbrechen, weil er seinen Sohn vermisst und "einfach noch nicht bereit für was Neues" ist.

5. Eddy Mock, 27, Tanz-und Fitnesstrainer

Hobbys: Tanzen, Klatschen, Ziele erreichen

Eddy Mocks Vorstellungsvideo beginnt kryptisch. "Round two", ruft er und klatscht seine ausgestreckten Hände zusammen. Von was genau hier gerade Runde zwei beginnt, erklärt er allerdings nicht. Während sich viele seiner Bachelorette-Konkurrenten darauf konzentrieren, möglichst sympathisch und nahbar zu wirken, setzt der 27-Jährige auf dramatische Handgesten und angestrengt euphorisch heruntergebeteten Motivationssprech wie aus einem Bullshit-Bingo für Marketing-Leute. Ein "Doppelgänger von Heath Ledger" sei der Kandidat aus Neustadt, versucht RTL, seinen Kandidaten anzupreisen. Dabei sieht Eddy eher aus wie eine Mischung aus Romano und dem schillernden Spielmacher einer Regionalliga-Mannschaft.

Bei Frauen sind ihm Zielstrebigkeit und Ehrgeiz wichtig, sagt der Neustädter. Das klingt so lange gut und erfrischend wenig oberflächlich, bis man herausfindet, dass Eddy jeden Morgen um 5 Uhr "mit einem Grinsen im Gesicht" aufsteht und "durch seine Wohnung" tanzt. Horror. Wie viel gute Laune in Trainingsanzügen kann ein romantisches Einzeldate ertragen? Die Bachelorette wird es schon bald herausfinden.

Prognose: Begeistert die Bachelorette bei einem romantischen Date erst mit heißen Salsa-Einlagen, küsst anschließend aber mit zu viel Speichel.

4. Daniel Lott, 27, Vertriebsingenieur

Hobbys: Tauchen, Fußball, Snowboarden

Auch Daniel Lott ist ein echter Traummann; falls man auf Kreuzketten und sehr viel Gestik steht. Der 27-Jährige kommt aus dem schwäbischen Bad Saulgau, "was ungefähr da ist, wo der Mario Gomez herkommt". Warum der Bezug zum Nationalspieler? Nun, Daniel spielt auch Fußball und backt ungern kleine Brötchen, wenn es auch ein ganzer Vollkorntoast werden könnte. Jetzt, wo er seinen Master in der Tasche hat, startet er so richtig ins Münchner Berufsleben. "Und für diesen Berufseinstieg möchte ich natürlich die Traumfrau kennenlernen."

Gute Nachrichten, Ladys, "die Traumfrau darf natürlich auch die einen oder anderen Charaktereigenschaften haben", sagt Daniel. Der amtierende Mr. Schwaben steht nämlich auf smarte Girls, die den Kopf "nicht nur auf dem Hals draufhaben, damit es da nicht reinregnet". Fun Fact: Männer, die glauben, dass eine gewisse "Grundintelligenz" bei Frauen eher rar gesät ist, beschweren sich auch darüber, wenn ebenjene Frauen gleichberechtigt sein wollen, obwohl ihnen viel öfter die Tür aufgehalten wird als Männern. Have fun, Bachelorette. Oder, um es mit Daniel Lott zu sagen: "Ab ins Abenteuer und los geht’s!"

Prognose: Erklärt nach seinem Rauswurf gegenüber Promiflash, dass die Bachelorette ihm intellektuell sowieso nicht gewachsen war.

3. Andreas Janzen, 28, Student

Hobbys: Sauna, Fußball, Cristiano Ronaldo

"Andi hatte noch nie eine Freundin" heißt das Video, in dem ein nervös wirkender 28-Jähriger an einer Rose herumknibbelt und kurz stellt sich die Frage: Haben wir uns verklickt und sind bei den neuen Schwiegertochter gesucht-Söhnen gelandet? Wenig später klärt sich das Missverständnis auf. Nein, alles gut, Andreas Janzen ist natürlich genauso ein draufgängerischer Frauenheld wie alle Bachelorette-Teilnehmer vor ihm – er ist nur Dauersingle, weil er bisher keine Frau gefunden hat, die seinen Ansprüchen gerecht wird.

"Ich war noch nie in einer Beziehung gewesen, weil ich schon sehr anspruchsvoll bin", sagt der Ex-Stripper aus Bielefeld. Das könnte wahlweise für eine ernstzunehmende Fehleinschätzung des eigenen Beziehungsmarktwerts stehen oder ein gerissener Schachzug sein: Wer glaubt, dass keine Frau ihm gerecht werden kann, glaubt wahrscheinlich auch, dass Frauen immer auf der Suche nach Projekten sind. Und was wäre ein befriedigenderes Projekt, als den ewigen Single mit dem kalkulierten Hundeblick in seine erste feste Bindung zu locken?

Prognose: Verliebt sich innerhalb von Minuten Hals über Kopf in die Bachelorette und bekommt zum ersten Mal – und dann auch noch öffentlich – das Herz gebrochen.

2. Sascha Schmitz, 39, Werbefachmann

Hobbys: Kickboxen, Autos, Einhörner

Folgende Situation: Ihr seid jung, ihr seid schön, ihr seid im Rahmen eurer Möglichkeiten beruflich erfolgreich, und eigentlich fehlt euch nur noch ein Partner zum perfekten Glück – oder eine Partnerin, aber auch bei ihren Kuppelshows bleiben deutsche Privatsender gerne heteronormativ. In jedem Fall habt ihr es geschafft, ihr dürft als neue Bachelorette zwischen 20 potenziellen Traummännern wählen. Und dann schickt euch RTL einen neurotischen Enddreißiger, der in seinem Vorstellungsvideo mit irrem Blick ein gefiedertes Einhorn umklammert und sich von den Zuschauern "ganz viel mentale Power" für die bevorstehenden Wochen wünscht.

Sascha Schmitz, oder "Saschi", wie er sich selbst nennt, kommt aus Tönisvorst in Nordrhein-Westfalen. Rein optisch könnte er allerdings auch Protagonist bei Goodbye Deutschland sein, der ohne jede Spanischkenntnisse nach Mallorca auswandert und so gar nicht verstehen kann, warum seine Geschäftsidee von dem Solarium am Ballermann einfach nicht funktionieren will. RTL hält sich mit Details zu Sascha möglicherweise bewusst bedeckt, wir erfahren nur, dass er einen Hund hat, auf "schmucke Wagen" steht und überzeugt ist, ganz genau zu wissen, "was Frauen wollen". Das macht ihn in Kombination mit dieser Einhorn-Sache ebenfalls zu einem recht seltenen Fabelwesen: Er ist zu gleichen Teilen der perfekte und der ungeeignetste Bachelorette-Kandidat, den man sich vorstellen kann.

Prognose: Hat nicht genug Sexappeal, als dass seine Seltsamkeit als “faszinierend” durchgehen könnte, und fliegt schon in der ersten Nacht der Rosen.

1. Stefan Gritzka, 35, Steuerfachangestellter

Hobbys: Longboarden, Chillen, Speiseeis

Um zu verstehen, warum ein optisch eher unscheinbarer Steuerfachangestellter aus Hannover der mit Abstand schlimmste Kandidat der diesjährigen Bachelorette-Staffel ist, muss man eigentlich nur die ersten paar Sekunden seines Vorstellungsvideos gucken. "Hallo, I bims, Stefan", verkündet der 35-Jährige da. Ein Satz wie ein positiver Krankheitsbefund – und trotzdem schafft Stefan Gritzka es, sich im weiteren Verlauf noch unsympathischer zu machen.

Der "lockere Typ", wie RTL ihn charakterisiert, ist so entspannt und gar nicht steuerfachangestelltenmäßig, dass er sein Käppi falschrum trägt und in seiner Freizeit lieber chillt und Longboard fährt, als sich auf den neuesten Stand in Sachen Internetmemes zu bringen. Dieser junggebliebene Powertyp sucht nach einer Blondine ("im Idealfall"), die "easy im Handling" ist. Was wahrscheinlich so viel bedeutet wie: "Findet mich lustig und weist mich nicht darauf hin, dass niemand mit einem Quäntchen Selbstachtung 'I bims' sagt." Sein Video endet mit der Aussage, dass seine Traumfrau "das ein oder andere Buttermilk-Fresh-Eis ODER Wassereis verdrücken können" sollte. Es würde uns nicht überraschen, wenn das der Code für irgendeinen gruseligen Fetisch ist, von dem selbst wir noch nie gehört haben.

Prognose: Fliegt nach dem ersten Einzeldate und startet anschließend einen eigenen YouTube-Kanal.

Folge Lisa auf Twitter und VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle