Alle Fotos von der Autorin

Wir haben Menschen gefragt, ob sie österreichische Musik hören

Spoiler: Es sieht düster aus.

|
09 Januar 2018, 1:37pm

Alle Fotos von der Autorin

Werfen wir einen Blick in die Vergangenheit: Schon seit 2009 wird in Österreich die Einführung der Radioquote diskutiert und die damals beschlossene Quote von 30% wurde nie erreicht. Dann kam 2014 - Elke Lichtenegger von Ö3 verwechselt die Imagine Dragons mit einer "österreichischen, vollkommen unbekannten Band, die versucht, uns ein Lied zu verkaufen, das wir aber nicht wollen, weil es wahrscheinlich ganz schlecht ist." Danach gab es einen Shitstorm, ihr erinnert euch und irgendwie war das Problem von Ö3 auch gar nicht Elke Lichtenegger.

Die Monate darauf gab es dann vermehrt Diskussionen zum Thema "Heimische Musik bei österreichischen Radiosendern". Der Standard berichtet dann im Juli 2014, über einen Anstieg österreichischer Musik bei Ö3. 2016 machte Ö3-Chef Georg Spatt dann aber die nationale Musik für den Reichweitenverlust verantwortlich.

In letzter Zeit gab es keine großen Neuigkeiten zu diesem Thema. Drozda, der ehemalige Kulturminister der SPÖ, sprach sich im Sommer 2017 noch für eine Einführung der Radioquote von 30 Prozent aus. Daraus geworden ist bisher nichts und die neue Regierung hat sowieso ganz andere Pläne für die Förderung von Kunst und Kultur in Österreich.

Klar, es gibt Tage, an denen es für österreichische Künstler mal besser, mal schlechter aussieht – in den aktuellen Ö3-Charts beispielsweise befinden sich unter den Top25 zwei Songs österreichischer Musiker, bei der Spotify-Playlist der Top50 Austria sind es vier unter den Top25 (im Vergleich dazu: In den FM4 Top25 sind ungefähr die Hälfte der Songs von ÖsterreicherInnen). Wir wollten wissen, was ihr draußen so von österreichischer Musik hält, ob ihr sie hört oder ob ihr mit homegrown music wenig anfangen könnt. Dabei haben wir unter anderem festgestellt, dass es noch immer den Irrglauben gibt, dass österreichische Musik automatisch deutschsprachige Musik ist.

Elif, 23

Noisey: Warum, glaubst du, gelingt es Radiosendern wie Ö3 nicht, eine höhere Quote zu erreichen?
Elif: Das ist schwierig für mich, weil ich selbst wenig deutschsprachige Musik höre. Ich höre englischsprachige Musik, Pop, Rock, R'n'B. Ich denke, das liegt daran, dass diese Musik mehr in den Medien vertreten ist. Im Radio hört man ja fast nur diese englischen Pop-Sachen und wenn man nicht gefördert wird, ist es schwierig, bekannt zu werden.

Kennst du irgendwelche österreichischen Bands?
Die Toten Hosen – ist das österreichisch?

Nein, die sind aus Deutschland.
Siehst, also ich hab wirklich keine Ahnung. Ich kenne nur Andreas Gabalier.

Was wäre dein Vorschlag, um österreichische Musik zu verbessern?
Vielleicht mehr Genres einführen, weil ich hab irgendwie das Gefühl, es gibt nur Schlager. Es kann aber auch sein, dass ich ganz falsch liege.

Emi, 42

Bis 2011 sollte die Radioquote in Österreich eigentlich 30% erreicht haben. Das haben nicht alle geschafft, woran glaubst du liegt das?
Emi: Ich weiß auch nicht, warum die nicht gefördert werden. So schlimm sind sie jetzt nicht und haben eh gute Musik. Viele Radiosender folgen wahrscheinlich einfach dem Mainstream.

Hörst du selbst österreichische Musik?
Ich muss ehrlich sagen, ich höre Bilderbuch und Falco, aber dann hört’s schon auf.

Was macht für dich österreichische Musik besonders?
Ich finde die Texte einfach lässig, die Musik und die Melodie. Ich find auch auch den – wie heißt der? LePlay? Von dem find ich die Musik auch irrsinnig gut.

Findest du, der Anteil nationaler Musik im österreichischen Radio sollte gesetzlich vorgeschrieben sein, um österreichische Musiker zu fördern?
Auf alle Fälle, definitiv. Aber ich denke mir, wir, die Schweizer, Liechtensteiner, wir legen nicht so viel wert auf unsere deutsche Sprache. Man sieht ja auch, wie sehr die bundesdeutsche Sprache die österreichische hier wegdrängt.

Wo siehst du Schwächen der österreichischen Musik?
Theoretisch, die strengen sich eh an. Und man hat’s auch jetzt gesehen bei dieser Ö3-Wunschtüte in Linz, wie viel sich da eigentlich heimische Musik gewünscht haben und das hat auch gut geklungen, aber anscheinend liegt es an den Radiosendern.



Samuel, 18

Bis 2011 sollte die Radioquote in Österreich eigentlich 30% erreicht haben. Das haben nicht alle geschafft, woran glaubst du liegt das?
Samuel: Das liegt daran, dass heutzutage alles auf die Amis fokussiert ist, oder generell auf alles andere, außer auf die österreichische Musik.

Hörst du selbst österreichische Musik?
Nein, nicht wirklich. Pizzera und sein Hawara machen coole Musik, aber sonst nicht wirklich, nein. Ich hör auch manchmal, wenn ich mit meinem Vater in den Bergen bin irgendwas, was im Radio läuft, Volksmusik oder so, das ist auch ganz angenehm.

Was findest du, macht österreichische Musik unverwechselbar?
Gute Frage. Was die Welt unter österreichische Musik versteht, ist einfach nur klassische Musik. Oder Falco kennen auch ein paar Leute in den USA.

Findest du die Musik von Falco zum Beispiel, hat etwas Spezielles?
Außer der Sprache nicht, nein.

Findest du, die Radioquote sollte in Österreich gesetzlich festgelegt werden?
Die Musik sollte schon gefördert werden, aber man sollte das eher vorschlagen. Dass es sein muss, nein eher nicht.

Michael, 54

Hörst du österreichische Musik?
Natürlich, gerne. Ich habe früher Ambros, Fendrich, Danzer gehört, aber jetzt auch die modernen neuen MusikerInnen, da fällt mir jetzt kein Name ein, aber es gibt einige, die interessant sind.

Was findest du an der österreichischen Musik besonders?
Der Dialekt, die Sprache und eigentlich auch das progressive Element. Da gibt’s ja diese tollen Bands da, Bilderbuch, Wanda und sonstige hör ich durchaus gern.

Sollte deiner Meinung nach der Anteil an nationaler Musik in österreichischen Radiosendern gesetzlich vorgeschrieben sein?
Ich bin prinzipiell gegen gesetzliche Vorschriften, aber Ö3 hat sich eh bemüht.

Wo siehst du Schwächen in der österreichischen Musik?
Keine, sie sollen so weiter machen.

Corinna, 22

Wenn man nach Spotify- und den Ö3-Charts geht, dann hören ÖsterreicherInnen vergleichsweise weniger österreichische Musik als internationale, woran glaubst du liegt das?
Corinna:
Ö3 und Spotify gehen halt ziemlich stark nach popular music. Ich persönlich kenne einfach nicht viele österreichische Bands, die in dieses Genre reinfallen. Vielleicht gibt’s sie eh, aber ich kenne sie nicht.

Hörst du selbst österreichische Musik und wenn ja, welche?
FM4.

Was ist für dich das Besondere an österreichischer Musik?
Ich kenne persönlich Leute, die schon auf FM4 gespielt wurden und das macht vielleicht einen Unterschied.

Findest du die Radioquote sollte in Österreich gesetzlich festgelegt werden?
Ja, in Frankreich ist das zum Beispiel so, da lebe ich gerade. Also bei jedem Sender weiß ich jetzt nicht, aber speziell kann’s eigentlich schon mehr davon geben. Ich weiß nicht, wie genau die österreichische Musikquote aussieht, aber theoretisch einen Prozentsatz könnte man eigentlich schon einführen.

Wo siehst du Schwächen in der österreichischen Musikszene?
Man sollte Leuten mehr Optionen geben, dass man seine Musik auch zeigen kann.

Simon, 25

Warum, glaubst du, gelingt es Radiosendern nicht, eine höhere Radioquote zu erreichen?
Simon: Ich kann es nur für mich selbst beantworten: Mir gefällt deutscher Gesang einfach generell nicht. Das hört sich alles so schnulzenhaft an.

Findest du österreichische Musik hat etwas Spezielles?
Naja, also klassischer Austro-Pop hat schon was - Fendrich, Danzer und so. Aber das ist schon vorbei und es kommt nichts Gutes nach, was mir gefällt.

Sollte deiner Meinung nach der Anteil an nationaler Musik in österreichischen Radiosendern gesetzlich vorgeschrieben sein?
Nein, finde ich nicht, es wird sowieso zu viel gesetzlich geregelt.

Wo siehst du Schwächen der österreichischen Musik?
Ich finde ehrlich gesagt, die österreichischen Radiostationen sind eine Frechheit. Alle spielen die selben fünf Lieder auf und ab. Da könnte man anfangen, dass man zum Beispiel verschiedene Genres spielt und nicht immer nur die Charts.

Sebastian*, 18

Warum gelingt es deiner Meinung nach Radiosendern wie Ö3 nicht, eine höhere Radioquote zu erreichen?
Sebastian: Ich glaube, dass internationale Musik einfach mehr die Masse trifft - es ist Englisch, jeder versteht es, jeder hört es. Ich finde österreichische Musik super, aber ich glaube die Masse ist nicht sehr davon begeistert.

Welche österreichischen Bands hörst du denn?
Ich hör Wanda und auch ein bisschen Bilderbuch, obwohl die sind mir ein bisschen zu abgefahren teilweise. Auch Grant.

Was ist für dich das Besondere an österreichischer Musik?
Jetzige österreichische Musik? Die ist meistens so abgefuckt und cool. Bilderbuch ist sehr innovativ von den Videos her zum Beispiel. Österreichische Musiker haben einfach mehr Charme, finde ich.

In anderen Ländern, gibt es die Radioquote - es wird gesetzlich vorgeschrieben, wie viel nationale Musik in den Radios laufen muss. Findest du, das sollte auch in Österreich eingeführt werden?
Natürlich ist es nicht schlecht, wenn ein Radiosender viel nationale Musik spielt, aber generell sammeln Radiosender einfach an, was gut läuft, dementsprechend ist es meistens international. Ich würde als Radiosender niemanden Musik aufdrücken, wenn ich weiß, dass sie nicht gehört werden will. Andererseits ist die Idee, Bands zu fördern, auch gut.

Was würdest du an österreichischer Musik verbessern?
Das ist schwierig. Hinter einer Band steht ja so wahnsinnig viel Arbeit und Management, da kann ich keinen guten Tipp geben.

Helga, 58

Warum gelingt es deiner Meinung nach Radiosendern wie Ö3 nicht, eine höhere Radioquote zu erreichen?
Helga: Es liegt wahrscheinlich an der Sprache. Die Leute hören lieber die englische Sprache. Das wird einfach öfter gespielt und wenn es öfter gespielt wird, dann wird es auch von den Leuten mehr angenommen. Das Individuum beschäftigt sich einfach nicht damit, welche Musiker es bei uns gibt.

Hörst du selbst österreichische Musik?
Ja, klassische. Aber ja, ich höre schon österreichische Musik. FM4 zum Beispiel.

Sollte deiner Meinung nach der Anteil an nationaler Musik in österreichischen Radiosendern gesetzlich vorgeschrieben sein?
Ich bin dagegen, dass alles immer gesetzlich reglementiert wird. Ich finde, dass man von sich aus die österreichischen Sender mehr motivieren sollte, österreichische Musik zu spielen. Es sollte auf freiwilliger Basis sein.

Wo siehst du Schwächen der österreichischen Musik?
Es könnte mehr finanzielle Unterstützung geben – zum Beispiel Crowdfunding wie in anderen Ländern. Es fehlt wahrscheinlich einfach das Bewusstsein, dass man den Musikern helfen muss.

*Name von der Redaktion geändert

**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.

Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify.