Anzeige
Features

23 Gründe, weshalb du als Schwarzer in den USA erschossen werden könntest

A$AP Rocky, Talib Kweli, Rihanna, Beyoncé, Chance The Rapper und weitere in einem bewegenden Video zu 23 Dingen, die dich als Schwarzer in den USA das Leben kosten können.

von Noisey Staff
14 Juli 2016, 9:54am

In den USA ist die Stimmung gerade … angespannt. Nachdem die Schwarzen Sterling und Castile von Polizisten getötet wurden, meldeten sich auch viele Musiker zu Wort, um ihre Trauer und Wut über diese Zustände zu zeigen. So hatten Drake und auch Beyoncé aufrüttelnde offene Briefe geteilt und Jay-Z einen Protestsong veröffentlicht. Die Diskussion um Polizeigewalt, Rechte von Schwarzen und Rassismus reißt nicht ab, also haben sich unter der Führung von Alicia Keys hochkarätige Musiker zusammengefunden, um in einem knapp dreiminütigen Video auf die lebensgefährliche Situation schwarzer Menschen in den USA aufmerksam zu machen.

A$AP Rocky, Rihanna, Beyoncé, Pharrell Williams und weitere Stars zählen 23 banale Dinge auf, die dich als Schwarzer in den USA töten können auf—„nach einem Unfall nach Hilfe rufen“ oder „einen Hoodie tragen“ beispielsweise. Das soll schonungslos verdeutlichen, wie schnell und sinnlos das Leben eines Schwarzen enden kann, doch in den Kommentaren regt sich Widerstand. So unschuldig wären die jeweils eingeblendeten Getöteten nicht gewesen, das Video vereinfache die Umstände zu sehr und lasse wichtige Informationen wegfallen.

Schau dir das Video „23 Ways You Could Be Killed If You Are Black in America“ hier an:

Tagged:
Music
usa
Noisey
chance the rapper
A$AP Rocky
Rihanna
Noisey Blog
Beyoncé
A$AP Rocky:
Alicia Keys
Pink
Bonobo
Rassismus
Polizeigewalt
23 Ways
Bono