SSIOs Musik klingt auch auf Reggae-Beats ziemlich geil

SSIO & Riddim Royals: Die Bonn-Jamaica Connection für alle Reggae-Nuttööön

|
16 Februar 2016, 4:29pm

Reggae gemischt mit Deutschrap: Ist das Kunst oder kann das weg? Haben wir uns auch gefragt, als wir den Remix des DJ-Duos Riddim Royals, bestehend aus DJ Hägi und Cenzo Beatz, entdeckt haben. Aber was die beiden Münchner da soundtechnisch unter den SSIO-Song „Nullkommaneun“ gepackt haben, nervt beim Anhören entgegen der Erwartung ganz und gar nicht. Im Gegenteil. Das Brett des Bonner Rappers, den Kollegin Nina erst neulich zum ersten Date traf, passt hervorragend zu den entspannten Vibes dieses Reggae-Beats.

Der Flow von SSIO klingt darauf fast so, als wäre er genau für so eine Untermalung gemacht worden. Fast schon gruselig. Ganz neu ist die Idee nicht. Wir zeigten euch im Januar bereits die Dancehall-Version vom Gzuz-Album Ebbe & Flut, die vom Berliner Produzenten Fizzle stammt. Und auch Riddim Royals mixen nicht zum ersten Mal Reggae und Rap miteinander. Haftbefehls Song „Lass die Affen aus dem Zoo" gibt es ebenso im Reggae-Gewand der Münchner wie SSIOs „SIM-Karte“. Alle drei von Riddim Royals neu interpretierten Songs könnt ihr euch hier im Soundcloud-Stream anhören.