Anzeige
Features

Unglaublich, diese Albumklassiker werden 2016 ein Jahr alt!

Mach dich darauf gefasst, dich alt zu fühlen!

von Dan Ozzi
07 Januar 2016, 9:26am

Es ist verrückt, wie anders unser Leben als Musikfan im Jahr 2015 war. Wir haben damals Musik über TIDAL gehört (LOL, erinnerst du dich an TIDAL?), sind zu Konzerten und Festivals gegangen, um Live-Performances unserer Lieblingssongs zu sehen und haben bei Noisey von den heißesten neuen Songs erfahren. 2015 scheint im Rückblick ewig her zu sein, aber ob du es glaubst oder nicht, all die '15er Albumklassiker werden dieses Jahr ein Jahr alt! Komm mit uns auf eine Reise in die Vergangenheit und versuche, dich nicht allzu alt zu fühlen!

Adele - 25

undefined

Gib es zu, du hast immer noch ein Exemplar von Adeles 25 bei dir Zuhause. Schäm dich nicht, Millionen andere haben das Hit-Album der Sängerin ebenfalls gekauft. Von Zeit zu Zeit hörst du immer noch „Hello“ im Radio und denkst an die schlimme Trennung, die du im Dezember 2015 mit deiner/deinem Ex durchgemacht hast. Zu der Zeit fühlte es sich an, als würdest du nie darüber hinwegkommen, aber sieh doch nur, wie weit du es seitdem geschafft hast!

Kendrick Lamar - To Pimp A Butterfly

undefined

Damals, als sich die USA in einer Zeit sozialer Unruhe befanden, kam Kendrick Lamar mit To Pimp A Butterfly um die Ecke, einem Album, das den Ungerechtigkeiten der Vereinigten Staaten den Spiegel vorhielt. Glücklicherweise ist das Land als Nation mittlerweile an einem viel besseren und glücklicheren Punkt angelangt und viele der auf Butterfly dargestellten systematischen Probleme wurden inzwischen eliminiert. Trotzdem macht es Spaß, diese Platte zu entstauben und eine Runde laufen zu lassen.


FATHER JOHN MISTY - I LOVE YOU, HONEYBEAR

undefined

Als wir uns noch Fernsehauftritte auf YouTube angesehen haben, einer Seite, die unsere Hauptquelle für Videos im „Web“—wie wir es nannten—war, konnten wir nicht genug von Josh Tilmans witzigem Auftritt in der Late Show bekommen (als sie noch von David Letterman moderiert wurde! Wow.) Er hat mit einem selbstspielenden Klavier gespielt! Oh mann, witzig, aber bei Colbert würde das wohl nicht mehr laufen.

DRAKE - IF YOU’RE READING THIS IT’S TOO LATE

undefined

Wohl eher „If you’re remembering this album, you’re too old!". Weeeit bevor Drake What a Time to Be Alive veröffentlicht hat und Jahre bevor du den „Hotline Bling“-Tanz gemacht hast, hat er dieses lustige, kleine Album abgeliefert. Du lügst, wenn du dich nicht daran erinnern kannst, wie du deine eigenen witzigen Memes von diesem mittlerweile legendären Cover mit deinem Laptop (erinnerst du dich noch an Laptops???) gemacht und sie dann bei Twitter geteilt hast. Erinnerst du dich noch daran, wie du deine Freunde bei Twitter mit „@“ markiert hast? „Hey, gib mir einen Retweet auf deinem Tumbling Faceblog!“ Meine Güte, klangen wir damals dämlich.

ONE DIRECTION - MADE IN THE A.M.

undefined

Es ist peinlich, sich selbst daran zu erinnern, aber damals, 2015, warst du ein soooo krasser Directioner (Harry war dein Liebling!). Du hast dir zwei Exemplare ihres mittlerweile legendären Albums Made in the A.M. gekauft, damit 1D Justin Bieber im großen Albumkrieg von 2015 besiegen. Erscheint so belanglos in der Rückschau, oder? RIP Zayn.

JUSTIN BIEBER - PURPOSE

undefined

Er ist so ein respektierter erwachsener Künstler heutzutage, dass es schwer ist, sich einen Justin Bieber mit Babyface vorzustellen, der 2015 eine Coming-of-Age-Platte herausgebracht hat. Er ist seitdem so erwachsen geworden, nicht nur als Künstler, sondern auch als Person. Sieh dir nur diese Vorher-Nachher-Bilder an!

undefined


Justin 2015 vs. Justin 2016. Beeindruckend.

Future - DS2

undefined

Dieser HipHop-Albumklassiker erscheint wie ein Relikt, wenn du die Texte nochmal liest. „I ain’t got no manners for sluts/ I’ma put my thumb in her butt.” Problematische Songs wie diese sind 2015 vielleicht durchgegangen, aber es ist schwer, sich vorzustellen, dass sie in der heutigen PC-Kultur noch funktionieren würden.

Ryan Adams - 1989

undefined

OMG, du bist fast gestorben, als du von diesem Cover-Album gehört hast. Ryan Adams + Taylor Swift = der Höhepunkt von 2015! Du hattest Taylor Swifts Album von 2014, 1989, bereits fast vergessen, bis Ryan Adams seine Gitarre nahm und es wieder relevant machte. Plötzlich kam alles zurück! „Shake It Off“, „Bad Blood“, „Blank Space“. Adam war wie ein Akustikgitarre-spielender Führer durch den Soundtrack deiner Jugend, der diesen vergessenen Klassikern einen modernen Dreh verliehen hat.

CARLY RAE JEPSEN - EMOTION

undefined

OMGGGGG, Carlyyyy. Ich liebe sie immer noch.

THE WORLD IS A BEAUTIFUL PLACE & I AM NO LONGER AFRAID TO DIE - HARMLESSNESS

undefined

Hey, Emo-Fans! Erinnert ihr euch an das Emo-Revival? Es gab im Jahr 2015 eine glorreiche, kurze Wiederauferstehung des Genres, bevor Emo-Abende und Emo-Mixtapes daher kamen und es alles wieder zunichte gemacht haben. Aber glücklicherweise haben wir Alben wie Harmlessness bekommen, bevor wir „Auf Wiedersehen!“ gesagt haben!

THE WEEKND - BEAUTY BEHIND THE MADNESS

undefined

Ähmmm, kannst du „Throwback“ sagen?

COLDPLAY - A HEAD FULL OF DREAMS

undefined

2015 scheint so lange her zu sein, dass du dich beinahe gar nicht mehr an diesen Coldplay-Klassiker erinnern kannst. Wir wetten, dass du mittlerweile nicht einmal mehr einen der Songs davon nennen kannst. Äh … war das nicht die, auf der „Fix You“ war? Nein, warte, es war die mit „Clocks“. Das war ein echter Kracher. Jetzt, wo ich so darüber nachdenke, „Clocks“ war auch nicht auf diesem Album. „Speed of Sound?“ Nein? Naja, wir wetten, dass es ein paar gute Hits auf diesem Album gab, welche auch immer es waren!

Dan Ozzi fühlt sich so aaaaalt. Folgt ihm bei Twitter.