FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Was denkt ein Psychologe, wenn er den ‚Arschficksong' hört?

Wir haben einen Psychologen gefragt, ob er uns die bekanntesten Raptexte analysieren könnte. Er konnte.
18.3.15

Grafik: VICE Media

Wir haben einen Psychologen aufgesucht, ihm ausgesuchte Deutschrap-Texte vorgelegt und ihn gebeten diese Wortergüsse zu analysieren. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um die korrekte psychologische Vorgehensweise. Aber: YOLO.

Als ich am Anfang meines Psychologiestudiums stand, wurde ich recht schnell mit den Vorurteilen konfrontiert, die viele Mitmenschen Psychologen gegenüber hegen. Zum Beispiel, dass ich eigentlich nur meinen eigenen Wahnsinn verstehen wollte und vor allem, dass ich andere Menschen analysieren will. Letzteren Vorwurf habe ich überwiegend von Menschen bekommen, die große Angst davor hatten, dass mich die von ihnen mühevollst verborgenen, schwarzen Flecken ihrer Seele anspringen, sollte ich auch nur ein paar Sätze mit ihnen austauschen. Aber hey, zur Beruhigung: Keiner würde einem BWL-Studenten, der im Begriff ist ein Getränk aus dem Automat zu ziehen, unterstellen diesen zwangsläufig nach Ein-/Verkaufspreis zu analysieren und eine Standortoptimierung zu eruieren. Höchstwahrscheinlich hat er einfach nur Durst. Jedenfalls, stand es mir nie im Sinn, Mitmenschen wahllos zu analysieren.

Anzeige

Egal. Da mich meine gottgleichen Analysefähigkeiten während des Studiums, nicht richtig einsetzen konnte und wollte, habe ich mich dazu entschlossen, eine wirkliche Herausforderung anzunehmen und die Texte der Deutschrapper eures Vertrauens zu analysieren.

Sido—„Arschficksong“

Analyse: Die Motivation für Analverkehr ist unterschiedlich. Ein oft erwähntes Motiv ist die Lust des Mannes an der Erniedrigung der Frau. Allein durch die explizite Erwähnung von Sido`s Lustgewinn an den Schmerzen seiner Sexualpartnerin und den angeführten Verletzungen ist eben genanntes Motiv unbestreitbar und wird klar verschärft durch seinen offensichtlichen Hang zum Sadismus.

Das Geschäft weiblicher Dominas erfährt die letzten Jahre einen gewaltigen Boom. Durch die neue Gesellschaftsfähigkeit hat sich gezeigt, dass Menschen die durch derart drastische Unterwerfung, bzw. Erniedrigung der eigenen Person einen Lustgewinn erfahren oft Menschen in Machtpositionen sind. Durch ständige Ausübung dieser Macht wächst das Bedürfnis nach Ausgleich. In diesem Fall scheint mir die Situation gegenteilig. Ich wünsche dem selbst ernannten „Arschfickmann“ viel Erfolg bei der Überwindung seines Komplexes!

Haftbefehl„Ich und meine Sonnenbrille“

Analyse: Diese Ode an seine Sonnenbrille, die ihn von erkennenden Blicken anderer abschirmt, lässt auf ein großes Bedürfnis nach Geborgenheit schließen. Das Verstecken hinter der Sonnenbrille vermittelt ihm Sicherheit. Die Gründe für diesen Mangel sind durch fehlende Hintergrundinformationen nur schwer zu erschließen. Die Psychologie beruft sich hierbei gerne auf die Kindheit. Vermutlich fehlt ihm im Erwachsenenleben die Geborgenheit seines liebevollen Elternhauses, was er mit seiner Brille aufzufangen sucht.

Nazar, RAF Camora, Chakuza„3 Generäle“

Analyse: Trotz meiner aufrichtigen Motivation notfalls wild ins Blaue zu analysieren fehlt es diesem Text an Zusammenhang und jeglichem Sinn überhaupt. Hier fehlt es gewaltig an Substanz. Eine wilkürliche Aneinanderreihung von Sonderschulschläger-Vokabular mit einem Grundtenor an Gewalt und Prahlerei. Ich bin mir nicht sicher, ob den Verfassern die Bedeutung der Worte überhaupt bewusst ist. Dennoch verbeuge ich mich vor der Authentizität des Künstlers als Gangsta-Rapper. Am Anfang einer diesbezüglich klassischen Karriere steht offensichtlich eine mangelhafte Schulbildung.

Nazar„Streetfighter Part 2“

Analyse: Im Gegensatz zum vorangegangenen Text lässt sich hier eine Botschaft erkennen. Er beschäftigt sich mit der Aufarbeitung seiner nicht allzu einfachen Vergangenheit. Seine Handlungsmöglichkeiten waren in erster Linie Gewalt und Demonstration von Stärke. Dieses Repertoire hat er um ein gewaltiges Werkzeug erweitert: Musik. Er scheint die Macht von Worten erkannt zu haben. Hierbei geht er auch nicht über die, in seinem Genre üblichen Herabsetzung anderer, hinaus. Das zeugt von einem, gemessen an seinem Umfeld, normalen Selbstbewußtsein. In seiner Präsentation scheint er schlüssig und authentisch.

Die Vamummtn„Pudan im Club“

Analyse: Grundstein dieses Textes scheint die Verhaftung der Künstler im pubertären Flegelalter. Die Botschaft bleibt dabei überschaubar, doch es lässt sich nachvollziehen, dass die Verfasser bei der Arbeit Spaß hatten. Der Text scheint eine vom tieferen Sinn befreite Kunstform zu sein. Verglichen mit den vorangegangenen Texten scheinen hier keine Drohungen oder Gewaltverherrlichungen auf. Davon abgesehen, dass Frauen als leicht zu habendes Freiwild dargestellt werden, haben die Verfasser kein Bedürfnis, andere herabzusetzen. Hier springen einem keine offensichtlichen Versäumnisse der Persönlichkeitsentwicklung ins Auge. Rubrik: Oberstufen-Rap.

Bushido„Jeder meiner Freunde“

Analyse: Das übertriebene Unterstreichen seiner Stärke und Gefährlichkeit zeugt von einem geringen Selbstvertrauen. Wahrscheinlich hat der Künstler in seiner Vergangenheit selbst Gewalt erfahren und ist jetzt sehr froh über seine starken Freunde, die ihn beschützen. Was er nicht gerade am Rande erwähnt. Mag man den Gerüchten glauben schenken, dass er sich mächtigen Berliner Händen untergeordnet hat, ergibt sich ein weiterer Grund für ein vorherrschendes Minderwertigkeitsgefühl. Aus der Feder einer solchen Seele scheint dieser Text nachvollziehbar.

Schwesta Ewa„Kurwa“

Analyse: Hier bedient sich eine Frau dem unterstreichen ihrer Stärke und ihrer Überlegenheit anderen gegenüber. Sie erwähnt, dass sie nun clean & fresh ist, was auf eine suchtgebundene Vergangenheit schließen lässt. Zusammen mit ihrer Arbeitserfahrung im Rotlicht-Millieu, lässt sich sagen, dass wir es hier mit einer äußerst traumatisierten und gebrochenen Frau zu tun haben. Wenn die Prostitution aus freiem Willen passiert ist, kann man von einer ökonomisch verherrenden Drogensucht ausgehen. Sollten Drogen in dem Fall, keine Rolle gespielt haben, haben wir es mit einer Frau zu tun die starke Vaterkomplexe entwickelt hat und sich mit bezahlbaren Sex, Aufmerksamkeit von Männern gesichert hat.

Fiva MC„Dein Lächeln“

Analyse: Das pseudo-philosophische an diesem Text, ist noch leicht unterhaltend, jedoch zeigt sich weiter im Text eine leichte Bessenheit und Obessesion dem Mann gegenüber. Sollte der Text an eine Freundin oder einen Freund gerichtet sein, würde ich eine Therapie stark empfehlen. Offensichtlich ist die Beziehung nicht voll funktionsfähig, jedoch berappt sie hier, wie gut es sich anfühlt. Auch hat der hier besungene Mensch eine große Machtposition ihr gegenüber, da er/sie z.B Einstellungen und Blickwinkel ändern kann. Kein Mensch ist so einer Machtposition gewachsen und so eine Beziehung würde ich als krankhaft bezeichnen.

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.