FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Martin Shkreli, der das Millionen-Dollar-Wu-Tang-Album gekauft hat, wurde festgenommen

Das geldgierige Pharma-Arschloch, das den Preis für die AIDS-Medizin so in die Höhe getrieben hat, hat wohl noch mehr Dreck am Stecken.
17.12.15

Mittlerweile kennst du Martin Shkreli, oder? Den meistgehassten Pharma-Boss der Welt?

Der Shkrel Man hat zum ersten Mal öffentlich Aufmerksamkeit erregt, als er den Preis für ein AIDS-Medikament über Nacht um das 55-fache erhöht hat. Als Hillary Clinton ihn bat, den Preis wieder zu senken, hat er ihr gegenüber nur „LOL“ getwittert. Außerdem mag er Emo (es hat sich herausgestellt, dass er in Collect Records investiert hat). Vor etwa einer Woche wurde außerdem bekannt, dass er für zwei Millionen Dollar das einzigartige Wu-Tang-Clan-Album gekauft hat. Anschließend hat er einen ganzen selbstgefälligen Tag damit verbracht, sein Leben live bei YouTube zu streamen, wo ihm desillusionierte Wu-Tang-Fans dabei zusehen konnten, wie er eine Liste an Künstlern zusammenstellt, die er dafür bezahlen könnte, dass sie ein Album nur für ihn machen. Gestern hat er außerdem ein sehr merkwürdiges Interview über Rap gegeben, in dem er sagte, er möchte der nächste Puff Daddy im Game werden und Bobby Shmurda aus dem Knast holen. Im Prinzip ist Shkrelis Liste an Errungenschaften in den letzten paar Monaten so überaus ekelhaft, dass selbst Donald Trump ihn als „verzogene Göre“ bezeichnet hat.

Gerade wurde bekannt, dass der 32-Jährige wegen Betrugs verhaftet wurde. Er wird verdächtigt, eine Firma, die er gegründet hat, bestohlen zu haben, um seine privaten Schulden zu begleichen. Was ein Typ, oder? Bloomberg berichtet:

„Die Anschuldigungen gegen ihn haben jedoch nichts mit den Kosten des Medikaments zu tun. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt ihn, illegal Kapital von Retrophin Inc., einer Firma für Biotechnologie, die er 2011 gegründet hat, abgeführt und es für die Zahlungen privater Schulden aus anderen geschäftlichen Transaktionen genutzt zu haben. Später wurde er aus der Firma, bei der er Geschäftsführer war, gedrängt und vom Vorstand verklagt.

Im heutigen Fall, der eng mit dieser Klage zusammenhängt, wird Shkreli beschuldigt, sich an einem komplizierten Hütchenspiel beteiligt zu haben, nachdem sein nicht mehr existierender Hedgefond MSMB Capital Management, Millionen verloren hat. Er wird beschuldigt, sich heimlich Geld ausbezahlt und fingierte Beraterabsprachen aufgesetzt zu haben.“

Den kompletten Bericht auf Bloomberg kannst du hier nachlesen.