Features

Kay One ist nun offiziell der Prinz von Facebook

Justin Bieber, Rihanna und David Guetta kacken neben Kay One komplett ab—was Facebook angeht.
8.7.16

Wer denkt, Social Media sei lediglich ein bisschen fröhliches Rumgeposte—hier mal ein Katzenbild, da mal ein flotter Islam-Fakten-Spruch—, der hat vielleicht irgendwie Recht. Aber nicht ganz. Gute Facebook-Skills sind nämlich wie Spaghetti Bolognese: Sieht leicht aus, kann auch irgendwie jeder, aber wirklich gut können es nur Wenige und das macht den markanten Unterschied, warum manche nur 300, andere 2 Millionen Follower haben. Wir haben bereits in der Vergangenheit Kay Ones herausstechendes Talent hinsichtlich Social Media erkannt und gelobt. Und wie das immer so ist, hat uns der Mainstream nun auch Recht gegeben: Kay One ist nun offiziell der Prinz—wenn nicht sogar der König—von Facebook!

Anzeige

Eine Studie der Media Control Gruppe zeigt, dass Kay Ones Facebookprofil das mit der höchsten Interaktion ist—mehr als Rihanna, Justin Bieber oder David Guetta. Das bedeutet, dass Kay One nicht nur unglaublich viele Follower generiert, sondern dass diese auch noch überdurchschnittlich viel liken, kommentieren und teilen. Das ist doch beachtlich und zeigt, dass Kay One irgendwas richtig macht—zumindest was Facebook angeht. Wir gratulieren und melden uns hiermit schon mal für ein Praktikum an. Denn wo wir dabei sind: Liked doch mal bitte unsere Seite, wir haben's einfach nicht so drauf wie Kay.

Seht euch hier die komplette Studie an und hier unsere informative Analyse von Kay Ones Facebookstrategie des Erfolgs. Können wir alle noch was lernen!

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.