Anzeige
Noisey Blog

Smoking slowly – Die Arena-Roadtrips im Februar

Egal ob Raucher oder nicht—Die Roadtrips im Februar geben jedenfalls wieder Anlass zum Durchatmen.

von Eva Thalhammer
25 Februar 2015, 8:35am

2015 ist das Rauchverbot plötzlich wieder ein heißes Thema. Während die einen “jetzt aber wirklich” schreien, faseln die anderen irgendwas von „Freiheit“, die angeblich in der Nikotinsucht liegt. Fakt ist, früher oder später wird auch im Wischiwaschi-Gesetzesbeschlussland die Gaststätte ganz selbstverständlich nicht mehr qualmen.Weil Rauchen aber immer noch total cool ist, bemüht sich eine Reihe von Ex-Süchtlern, die das Nebeln nicht ganz aufgeben will, gerade, den Tschick auf das Level 2.0 zu heben und nähert sich dem blauen Dunst aus der Hackerperspektive. Die Anhänger der Vaping-Culture nehmen sich die E-Zigarette als Ausgangsmaterial und pimpen sie zu regelrechten Dampfschleudern, basierend auf schlichtem H2O.

Ob im Nintendo Style, mit blinkenden LEDs oder als klassischer Steampunk-Stängel – die so entstandenen „Power Vapers“ stellen sogar Trockeneis in den Schatten und sorgen für Wuthering Heights, Stimmung im Wohnzimmer. Wie lang es wohl noch dauert, bis auch die Nebelschwaden in den heimischen Konzertsälen bald nur mehr aus dichten Wassertröpfchen bestehen? Die Roadtrips im Februar geben jedenfalls wieder Anlass zum Durchatmen.

31.01.2015: AUTHOR & PUNISHER (us)

Mit Author & Punisher klingt die Mensch-Maschine so bedrohlich wie nie zuvor. Das one-man noise Projekt um Multitalent Tristan Shone könnte ein Horror-Film-Festival im Alleingang bestreiten und wäre der richtige Soundtrack um die öde Geisterbahn zur Hauptattraktion des Würstelpraters zu erheben. Der Erfinder, Bildhauer und Musiker performt vorerst aber noch in der kleinen Halle der Arena und präsentiert seine industriellen Dampfwalzen-Songs mit selbstgebastelten Geräten, die man auch im Foltermuseum vermuten könnte.

02.02.2015: EARTH (us) / BLACK SPIRITUALS (us)

Der Konzertmonat startet mit den Wegbereitern des dröhnendsten aller Musikgenres. Die US-Dronen Earth bleiben ihrem Motto „so viel wie nötig – so wenig wie möglich“ seit jeher treu, brechen 2014 allerdings mit einigen Traditionen. „Primitive and Deadly“ ist zum Beispiel das erste Album, das neben minimalistischen Instrumentalläufen auch Vocals enthält – eine gespenstische Angelegenheit, bei der Mark Lanegan und Rabia Shaheen Qazi (Rose Windows) definitiv für Gänsehaut sorgen. Zusammen mit den Perkussion- und Fuzzexperten Black Spirituals und dem Don McGreevy & Rogier Smal Duo (McGreevy ist übrigens ehemaliger Basser von Earth) wird in der kleinen Halle der Arena der Weltuntergang eingeleitet.


15.02.2015: WATTER (us) / LILACS & CHAMPAGNE (us) / HOLY SONS (us)

Wer etwas für unendliche Landschaften und Oregon-Psychedelia übrig hat, sollte sich diesen Event nicht entgehen lassen. Die experimentierfreudigen Soundkünstler William Zakary Riles (Grails), Tyler Trotter und Britt Walford (Slint, Evergreen) debütieren unter dem Banner Watter mit ihrem schwermütigen Wirrwar aus Ambient, Post-Rock und Fahrstuhlmusik. Zum Einklang breiten die Grails-Kollegen Emil Amos und Alex John Hall mit Lilacs & Champage schon mal den psychedelischen Soundteppich aus, und mit den Holy Sons präsentiert Drummer und Songwriter Amos auch sein eigenständiges Projekt im Vorfeld.

17.02.2015: MANTAR (ger)

Mantar, das ist deutsch-türkische Freundschaft auf die rohe Art. Der knochentrockene Doom Metal des düster-Duos geht in Fleisch und Blut über und reißt dabei so manche Wunde auf. Das schwarzmetallische Debüt „Death by Burning“ ist gefühlsstark, ungnädig und steht nicht im Schatten, sondern auf den Schultern von Bands wie Celtic Frost oder den Melvins.



19.02.2015: FATSO JETSON (us) / YAWNING MAN (us) / POWDER FOR PIGEONS (aus/ger)

Irgendwo zwischen der perfekten Welle und der sengenden Hitze Kaliforniens liegen die musikalischen Wurzeln von Fatso Jetson. Die Desert Rocker mit dem Hang zur Surf-Gitarre treten zusammen mit dem ex-Bandkollegen von Yawning Man in der kleinen Halle der Arena vors Publikum. Und damit noch nicht genug, denn zur Einstimmung gibt’s mit dem Aussi-deutschen Duo Powder for Pigeons die White Stripes des Stoner Rock im Vorprogramm.

25.02.2015: GREENLEAF (swe) / THE MIDNIGHT GHOST TRAIN (us)

Greenleaf, das ist schwedischer Stoner Rock, wie er im Buche steht. Die progressive Combo lässt ihre amerikanischen Vorfahren hinter sich und orientiert sich lieber am warmen europäischen Sound im Sinne der Spiritual Beggers. Die nordische Supergroup hat mit „Trails and Passes“ ihr bescheidenes fünftes Album in 16 Jahren Bandgeschichte veröffentlicht und rockt mit den Amerikanern von The Midnight Ghost Train den Dreiraum der Arena.

Wie immer verlosen wir 2x2 Tickets, die ihr unter Nennung der jeweiligen Band an Noisey@vice.at gewinnen könnt. Let us smoke!

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.

Tagged:
Music
earth
Noisey
February
Arena Roadtrips
Arena
Arena Wien
Fatso Jetson
Februar