FYI.

This story is over 5 years old.

Premieres

Hör dir HEALTHs großartiges neues Album ‚Death Magic‘ im Stream an

Du kannst nicht anders, als gegenüber diesem Album zu kapitulieren, also setz dich hin, nimm dir Zeit und mach dich auf den Untergang gefasst.
30.7.15

Ja, der erste Track heißt „VICTIM“ und beginnt mit einer Art Maya-Todesgong, also werde ich genauso viel Zeit damit verbringen, dir HEALTHs neues Album vorzustellen, wie sie sich nehmen, um loszulegen: HIER IST DER EXKLUSIVE STREAM VOM NEUEN HEALTH-ALBUM DEATH MAGIC UND ES WIRD DICH VERÄNDERN. DRÜCK JETZT AUF PLAY.

Wenn du allerdings ein paar mehr Informationen brauchst, um das Ganze zu verarbeiten, dann bitte: DEATH MAGIC ist das dritte Studioalbum von HEALTH und das erste seit sechs Jahren (in denen sie den zum Großteil aus Ambient bestehenden Soundtrack für das ultra brutale Videospiel Max Payne 3 aufgenommen haben). Als Produzenten waren The Haxan Cloak, der Mars Volta-Techniker Lars Stalfors und der langjährige Techniker von Kanye West, Andrew Dawson, dabei, was genau die richtigen Zutaten für einen perfekten akustischen Hagelsturm sind.

Das Ganze beginnt mit einem langsamen, unveränderten Drumbeat und einer einzigen, Unheil verkündenden Bläser-Note gigantischen Ausmaßes, direkt aus den Tiefen des neunten Kreises der Hölle von Dante. Und wenn dann irgendwann Worte einsetzen, dann sind sie nicht daran interessiert, deine Hand zu halten, sondern erinnern dich eher daran, dass deine Hand aus vergänglichem Fleisch besteht und irgendwann zusammen mit dem Rest von dir verrotten wird. Aber Jake Dzusiks Gesang, der fast durchgehend himmlisch klingt, bietet ein wenig Erholung, auch wenn er Zeilen singt wie „Love, love, love / is not enough" und „We die / So what / We're here / Let go.“

DEATH MAGIC ist anders als alle Musik, die die Band vorher aufgenommen hat. Es ist auch anders als alle Musik, die irgendjemand anders vorher aufgenommen hat. DEATH MAGIC ist modern, intensiv und hart, eine Ganzkörpererfahrung, die nicht nur nach deiner Aufmerksamkeit verlangt, sondern sie vollständig einsaugt. Diese Musik zu hören, während du irgendwas anderes machst, wäre so, als würdest du in Gegenwart dieses Feuerdämons aus Herr der Ringe versuchen, dir ein Sandwich zu machen. Du kannst nicht anders, als gegenüber etwas so Massivem zu kapitulieren, also setz dich hin, nimm dir Zeit und mach dich auf den Untergang gefasst.

Folgt Emma bei Twitter.