Features

Die 1000 besten Songs gegen Nazis (1 - 8)

Wir haben mal in verschiedenen Genres nach den Songs gesucht, die unsere unverhohlene Verachtung für Rasissmus perfekt wiedergeben.
21 März 2016, 1:10pm
Foto: Flickr | Libertinus | CC BY-SA 2.0

Wie bereits berichtet, ist ist dank einem Musiklehrer der Anti-Nazi-Klassiker „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten auf Platz eins der iTunes-Charts gelandet. Der Niedersachse hatte am Sonntag die Kampagne „Aktion Arschloch“ gestartet, um den Song durch fleißiges Teilen in den Socials in das Tagesprogramm der Radiosender und die digitalen Einkaufswagen zu bekommen. Ziel war es natürlich, ein Zeichen gegen all die „Arschlöcher“ zu setzen, die zurzeit als „Kein Nazi, aber“-Nazis Stimmung gegen Flüchtlinge machen, in Heidenau und Co. aufmarschieren und Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte verüben.

Das hielten nicht nur ziemlich viele Leute und Musikseiten für eine sehr gute Idee, sondern auch Die Ärzte. Die wünschten in einem Statement auf ihrer Homepage „allen Nazis und ihren Sympathisanten schlechte Unterhaltung“. Alle Einnahmen, den sie durch die Einkäufe und die GEMA erhalten, wollen sie an Pro Asyl spenden.

„Schrei nach Liebe“ wurde ursprünglich 1993 veröffentlicht, ein Jahr nach den Brandanschlägen auf das Rostocker Asylbewerberheim durch besorgte Bürger und dem begeistertem Applaus von 3000 Zuschauern und stellte den traurigen Höhepunkt der „Asylkritik“ der Neunziger dar. Und heute? Vergeht kaum ein Tag, wo nicht ein Ortsname in den Twitter-Trends vermuten lässt, dass es wieder einen Anschlag auf eine Unterkunft gab. Kein Wunder also, dass der Song wieder ausgegraben wurde, beweist er doch bedrückend, wie sich Geschichte wiederholen kann.

Netter Nebeneffekt: Wir haben mal wieder unsere alte Liebe zum Deutschpunk aus dem Herzen gekramt, die Anti-Nazi-Songs laut aufgedreht und auch in anderen Genres nach den Songs gesucht, die unsere unverhohlene Verachtung gegen Rechts perfekt wiedergeben. Herausgekommen ist die ultimative Liste der 1000 besten Anti-Nazi-Songs, die auch gerne im Radio laufen können. Immer und immer wieder. Teil 1.

Fahnenflucht—„Willkommen in Deutschland“

„Täter werden zu Opfern, die Gesellschaft ist halt schuld. Ein bisschen Jugendarbeit und etwas mehr Geduld. Akzeptiert als Anderssein, als neue Subkultur. Dagegen zu sein, dient der Imagekorrektur. Mitläufer und Einzeltäter, ein gern gemaltes Bild. Deutschland ist nicht böse, Harmoniebedarf gestillt.“

ZSK—„Küsst die Faschisten“

„Und schießen sie—du lieber Himmel, schätzt ihr das Leben so hoch ein? Das ist doch ein Pazifisten-Fimmel!
Wer möchte nicht gern Opfer sein?“

Callejon—„Schrei nach Liebe“

„Du bist wirklich saudumm, darum geht's dir gut. Hass ist deine Attitüde, ständig kocht dein Blut. Alles muss man dir erklären, weil du wirklich gar nichts weißt. Höchstwahrscheinlich nicht einmal, was Attitüde heißt.“

Phillie MC—„Unkraut“

„Wir haben doch alle demonstriert mit Kerzen auf'm Schützenfest. Doch Lichterketten nützen nix, wenn du mit dem Gesicht in der Pfütze liegst. Und um dich herum die deutsche Jugend hart, dumm und antriebslos, kahlrasiert, uninformiert und ihre Zukunftsangst ist groß.

Wizo—„Ganz klar gegen Nazis“

„Keinen Platz für Rechtsextreme und für braune Theorie, keinen Raum für Vorurteile, Fremdenfeindlichkeit geht nie.
Darum ganz klar gegen Nazis im alltäglichen Geschwätz, auf der Strasse, in der S-Bahn, in der Kneipe und im Netz.“

Antilopen Gang—„Beate Zschäpe hört U2“

„Nichts als Hetzer in deutscher Tradition, die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um. Die Nazis von heute sind friedensbewegt und sie sind sehr um Palästina bemüht. Sie sind tierlieb, doch sie wollen Kinderschänder lynchen. Und sie wissen dass die Chefs der Welt im Hinterzimmer sitzen. Man kann und darf mit diesen Leuten gar nicht mehr reden.
Es sollte nur darum gehen ihnen das Handwerk zu legen.“

Feine Sahne Fischfilet—„In unseren Augen“

„Ständig nur Gelaber, ständig Phrasendrescherei, ach was seid ihr doll schockiert. Ich nenne es nichts als Heuchelei. Wie konnte das nur passieren, das hättet ihr niemals gedacht. Wann haben denn die Faschos schon mal Menschen umgebracht?“

Grim104—„Ich töte Andreas Breivik“

„T-T-T-T-T-T-T-T-Töte Anders Breivik.“

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.