FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Mein Lieblingssoundtrack: 'Romeo & Julia'

Bei dem Soundrack ist vor allem eines wirklich wichtig: Du solltest möglichst viele Taschentücher in deiner unmittelbaren Nähe haben.

Long before I discovered aggressive rap music, I fell in love with the soundtrack to Baz Luhrmann's adaptation of Romeo + Juliet, and spent my evenings tonguing a laminated poster of Leo. On paper, Shakespeare meets a bunch of faux-Los Angeles rich kids sounds like the worst shit in the world. But in practice, Romeo + Juliet displayed a deft smushing together of pop culture with the classical, that Luhrmann has struggled to replicate in later efforts (pls don't talk to me about The Great Gatsby). Nowhere was this more impressive than with the film's soundtrack: a meld of 90s pop nuggets and an orchestral score, composed by producer Nellee Hooper, Craig Armstrong, and Marius de Vries, which includes pieces that, to this day, are used to make men weep during soccer montages.

Anzeige

Lange bevor ich aggressiven Rap für mich entdeckt habe, hab ich mich in Baz Fuhrmann´s Soundtrack zu Romeo + Julia verliebt. Meine Abende habe damit verbracht, mein laminiertes Leo Poster von oben bis unten abzulecken. In der Theorie, klingt Shakespeares Geschichte über die fake Rich Kids aus Los Angeles wie der größte Mist den es nur geben kann. Aber in der Praxis ist Romeo + Julia eine astreine Mischung aus Popkultur und Klassik—an späteren Versuchen das nocheinmal so hinzubekommen, ist Luhrman allerdings kläglich gescheitert (verschont mich bitte mit The Great Gatsby). Am besten konnte man das am Soundtrack sehen: einem Mix aus 90er Pop und massig orchestralem Zeug. Komponiert wurde der Soundtrack von den Produzenten Nellee Hooper, Craig Armstrong und Marius de Vries und bringt noch heute harte Kerle zum Weinen.

Upon its release in 1996, the world creamed its pants over both the contemporary soundtrack and the score, the original OST release reaching triple platinum in the States and critics ladling on the praise, in-between crying at Claire Danes playing dead. It was so loved, in fact, that fans were treated to a tenth anniversary re-release with bonus tracks in 2007.

Beim Release im Jahre 1996 hat sich die Welt vor Aufregung in die Hosen gemacht. Sowohl der Soundtrack als auch der Score sind wie eine Bombe eingeschlagen und in den USA hat der Soundtrack sogar dreifach-Platinum erreicht. Die Kritiker schmissen mit Lob um sich, während sie gleichzeitig um den vermeintlichen Tod von Claire Danes heulten. Den Fans zu Liebe gab es zum zehnten Jubiläum einen Re-Release mit Bonus Tracks, der 2007 raus kam.

Anzeige

Even the very first scene still has the ability to get me riled up and flexing in the mirror…

Alleine die erste Szene bringt mich noch immer total aus der Fassung …

"Two households, both alike in dignity, In fair Verona, where we lay our scene"

[CRASH ZOOMS, HELIKOPTER SHOTS, DAS AUFWENDIGSTE CHOR ARRANGEMENT HAUT DIR IN DIE FRESSE.]

I first watched this during an English lesson and vividly remember being jolted out of my carefully maintained LOL-school-is-shit slouch, thinking, "Maybe I won't die cringing at DiCaprio speaking in oldy-worldy English?"

Das erste Mal hab ich den Film in einer Englisch-Stunde gesehen und ich erinnere mich noch sehr genau, dass meine perfekt choreographierte Schule-ist-scheiße-Haltung das erste Mal so richtig in Gefahr war, als ich mir dachte, "Muss mir doch nicht peinlich sein, auf DiCaprio und sein Alt-Englisch zu stehen, oder?"

The contemporary soundtrack alone covered the full gamut of emotions; Garbage's "#1 Crush" had me wanting to swig vodka out the bottle and tell my parents I hate them and Butthole Surfers "Whatever" is a sex-after-an-industrial-amount-of-Valium anthem. The Wannadies' "You And Me Song" made me wishing someone loved me enough to skip hand-in-hand through a meadow with and "The Montague Boys," with One Inch Punch's Justin Warfield, was in a league of its own for music to look hard and slow-mo walk to.

Der Soundtrack hat mich durch die ganze verdammte Skala an Emotionen geschickt. Bei Garbage´s „#1 Crush" wollte ich sofort eine ganze Flasche Wodka runterkippen und meinen Eltern sagen, dass ich sie hasse und Butthole Surfers „Whatever" ist einfach eine Sex-nach-verschwenderischer-Einnahme-von-Valium Hymne. Zu The Wannadies´„You And Me Song" wäre ich am liebsten mit jemanden Hand in Hand über eine Wiese romantisiert und „The Montague Boys", mit One Inch Punchs Justin Garfield, war der Kategorie Musik, in der man hart schaut und dazu in Slow-Motion geht.

Anzeige

One of my favorite pop moments in the film, however, came with disco heart string tugger "Young Hearts Run Free." Lighting up the fancy dress ball, it set the benchmark for Luhrmann's unpapologetic flamboyancy, which movie-goers first tasted in Strictly Ballroom. Like, don't ask why a bearded Mercutio is jacked up on ecstasy and stomping around in drag miming to Kym Mazelle—just go with it.

Einer meiner Lieblings-Pop-Momente im Film beginnt mit der Discoschnulze „Young Hearts Run Free", die den Maskenball zum Erleuchten bringt und damit die Messlatte für Luhrmanns dreiste Extravaganz setzte, die Kinogänger erstmals in „Strictly Ballroom“ genießen konnten. Frag nicht, wieso Mercutio, in einem Kleid, mit einem Bart, voll auf Ecstasy, derbe abgeht wie Kym Mazelle—genieß es einfach.

Then, of course, is the OBVIOUSLY GREAT MOMENT IS OBVIOUS with Scandi heroes The Cardigan's sugar sweet "Lovefool," a perfect accompaniment to Romeo and Juliet's doe-eyed flirting. I remember this being perpetually on MTV and never getting bored of it, I also never noticed how break-your-ankles-and-handcuff-you-to-my-radiator-so-you-never-leave-me the lyrics were because Nina Persson's breathy vocals were so beguiling. Who remembers the European version of the video too? The fuck was that about?

Dann gibt es da noch, ganz klar, den OFFENSICHTLICH GANZ GROSSARTIGEN MOMENT mit den skandinavischen Helden The Cardigans und ihrem zuckersüßen „Lovefool". Der Song passt wie kein anderer zu dem Flirt, der da zwischen Romeo und Julia am Start ist. Ich kann mich noch erinnern, dass er auf MTV in einer nicht enden wollenden Dauerschleife lief und ich erst später bemerkte wie ich-brech-dir-die-knöchel-und-kette-dich-an-meine-heizung-damit-du-mich-niemals-verlässt die Lyrics eigentlich sind. Nina Perssons hauchene Stimme ist einfach viel zu verfüherisch um den Song nicht tausend Mal anzuhören. Wer kann sich noch an diese Version von dem Video erinnern? Was zur Hölle sollte das eigentlich?

Anzeige

Where the orchestral score came alive, for me, was with my two fave characters. With Tybalt's Theme, John Leguizamo's strutting around in Cuban heels and drenched in Catholic kitsch was tempered with a ton of Mariachi-esque horns and marching drums, that somehow still managed to keep Tybalt menacing, yet camp as fuck. In contrast, Mercutio's death, y'know, the game changer of the whole story, was graced with a piece of music that rocketed from brooding to "OMG THEY MURDERED MERCUTIO" so powerfully it changed the entire mood of the film. Getting choked up right now thinking of little Leo's face screaming into the thunderclouds…

Der orchestrale Score gewann dann mit meinen zwei Lieblings-Charakteren an Bedeutung. Tybalt´s Theme schafft es mit Mariachi-Bläsern und Marschtrommeln, John Leguizamo, der mit katholiizistischem Kitsch beladen in High-Heels herumstolziert, tuntig und gleichzeitig bedrohlich erscheinen zu lassen. Im Kontrast dazu steht Mercutios Tod—der Wendepunkt der ganzen Geschichte. Die Musik steigert sich von nachdenklich zu „FUCK, DIE HABEN MERCUTIO GEKILLT!!! FUCK!!“ auf so mächtige Art, dass sie die ganze Stimmung des Films mitreißt; in den Abgrund, wo der kleine Leo in die Gewitterwolken schreit und die Taschentücher langsam zu Ende gehen. „A plague on BOTH YOUR HOOOUSES!"

Though not included on the original release of the sountrack, Gospel singer, Quindon Tarver, was immortalized as a baby-faced church crooner with a cover of Prince's "When Doves Cry," which somehow ended up being even more ostentatious than the original. Tarver also vocaled a re-release of Luhrmann's life-affirming spoken word hit "Everybody's Free (To Wear Sunscreen)." Again, it's a track that in theory sounds toe-curlingly embarrassing, but in reality if it catches me during a particularly unrelenting comedown can reduce me to tears.

Anzeige

Und obwohl „When Doves Cry", das Gospel Sänger Quindon Tarver von Prince gecovert hat, nicht am originalen Soundtrack ist, hat es den Kirchensänger mit dem Babyface trotzdem unsterblich gemacht, weil es noch viel mächtiger und epischer war als das Original. Tarver ist auch für die Vocals des Re-Release von Luhrmann´s lebensbejahendem Spoken-Word Hit „Everybody´s Free (To Wear Sunscreen)" verantwortlich. Wieder ein Track, der in der Theorie haarsträubend peinlich ist, mich aber in den beschissenen Momenten des Lebens auf meine Tränen reduziert.

Last, and certainly not least, is the triumphant "Kissing You." Does anyone find openly sobbing to this cathartic, or is it just me? Anyway, in a movie score so expertly put together, you've got to have belter of a song to soundtrack the film's most poignant moments. The disarmingly simple piano of "Kissing You" allowed Des'ree's effortless vocals to take center stage, the emotional impact of which immediately kills all memory of those elevator music tracks she farted out. Gratifying in its simplicity, it is the ballad to end all ballads, by the time the string section really kicked in I was hysterical. Which is handy, as what better way is there to soundtrack the greatest love story of all time?

Last, aber ganz bestimmt nicht least, gibt es dann noch das triumphale „Kissing You". Gibt´s jemanden, den diese erlösende Szene eigentlich nicht zum Heulen bringt? Wie auch immer: Bei einem Film, der von Anfang an mit einem so professionell zusammengestellten Score überzeugt, bleibt einem sowieso nichts anderes übrig, als dem Song, der den Höhepunkt des Streifens vertont, fette Kudos zu geben. Das im Hintergrund gehaltene Piano erlaubt Des´ree, ihre Vocals in den Mittelpunkt zu setzen und lassen dich alle Elevator-Music Tracks, die sie davor rausgeschissen hat, vergessen. Wirklich hysterisch wurde ich bei der alles endenden Ballade, als die Streicher einsetzten. Das ist ziemlich praktisch, weil kein anderes Stück die größte Liebesgeschichte aller Zeiten besser beenden könnte.

Anzeige

Jo's ist auf Twitter. Folgt ihr - @FUERTESKNIGHT

Folgt Noisey bei Twitter und Facebook.


MEHR VON NOISEY

Wir sprachen mit dem Mann, der die Musik für Wes Anderson aussucht

Zum Start von ‚The Grand Budapest Hotel‘ haben wir mit Randall Poster gesprochen—dem Mann, der die wundervoll unkonventionellen Filme von Wes Anderson vertont.

Mein Lieblingssoundtrack: ‚Clueless‘

‚Clueless‘ ist ein Coming-of-Age-Film, der so sehr in die Teenagerkultur eingebrannt ist wie ‚Der Frühstücksclub‘, ‚Clearasil‘ und die spielerische Grenzüberschreitung beim Flaschendrehen.

Mein Lieblingssoundtrack:

‚Adventureland‘

Es ist, als ob du deine letzten Jahre als Teenager in den 80ern erleben würdest. Aviici wird zu Falco, Odd Future werden zu Rush und Disclosures „White Noise" wird zu Shannons „Let The Music Play".