Features

Das Heart Of Noise sagt viel über den Zustand österreichischer Festivals aus

Wenn das Heart Of Noise den Festival-Sommer einläutet, dann ist alles gut.
31.5.16

Foto: Heart Of Noise 2015, Daniel Jarosch

Der Sommer gewinnt langsam überhand und die Festival-Saison ist bereits in vollem Gange. Spätestens das Lighthouse-Festival hat die Österreicher wachgerüttelt und alle sind motiviert, sich wieder mehrere Tage am Stück mit Musik vollzudröhnen. Für die üblichen Verdächtigen wie das Frequency, Primavera Sound, Melt oder Dekmantel sind die Tickets schon lange gekauft. Viele Musikbegeisterte und/oder Hobby-Säufer nehmen es in Kauf, sehr weit zu fahren, um das Beste aus ihrem Festival-Urlaub herauszuholen. Es passiert trotzdem eher nicht so oft, dass man seine sieben Sachen packt und nach Tirol auf ein Musik-Festival fährt.

Lee Perry

2011 wurde das Heart Of Noise gegründet und bietet Liebhabern elektronischer Musik allen Grund dazu. Es findet in Innsbruck statt, wo es eine überaus lebendige Club-Szene gibt—davon, dass Iron Maiden und Max Herre die am meisten gegoogelten Musiker sind, sollte man sich nicht beirren lassen. Aber nichts gegen Iron Maiden. Das LineUp ist kompakt, die Qualität der Bookings dafür umso erstaunlicher. In den vergangenen Jahren waren Leute wie Jeff Mills, Shackleton, Dopplereffekt, The Bug, Shifted oder Objekt zu Gast. Das diesjährige Programm ist wie immer mit Größen wie Lee Perry und Kode 9 gespickt und bietet mit jungen Musikern wie Asfast, Peter Kutin oder Aïsha Devi, die Noisey präsentieren darf, einige Neuentdeckungen.

Aïsha Devi

Soundmäßig erinnert es an das Grazer Elevate Festival oder das Donaufestival, behält aber trotzdem seinen eigenen Charakter. Der diesjährige Fokus liegt sehr deutlich auf Dub. Die Karibik und ihr Musikkosmos, der seit den 70er Jahren auch die amerikanische und europäische Musik beeinflusst, sind die größte Inspiration für das Programm. Da darf der Altmeister des jamaikanischen Dubs Lee Scratch Perry nicht fehlen. Im Gegenüber steht der etwas jüngere Kode 9. Gründer von Hyperdub Records, Entdecker von Burial und einer der innovativsten Klangkünstler unserer Zeit. Abgerundet wird das Festival von Performances und Installationen.

Foto: Heart Of Noise 2015, Charlie Schwarz

Es ist ein gutes Zeichen, dass das Heart Of Noise zu den Festivals zählt, die den österreichischen Festival-Sommer einläuten. Uns stehen das Poolbar Festival, das Popfest, das Elevate, das Jazzfest Wien und noch einige andere bevor. Es könnte immer alles noch besser und mehr sein, aber the Austrian festivals are alright.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.