FYI.

This story is over 5 years old.

Noisey Blog

Die Wienwoche, KW7—Club mit Afterhour

Auch diese Woche sagen wir euch wieder, wo ihr am besten schlechte Getränke in euch hineinschüttet.
12.2.15

Na, gut erholt vom letzten Wochenende? Leber restauriert? Und die Vorsätze von wegen „Dieses Mal aber ruhiger“ verworfen? Nein? Dann lasse dir gesagt sein: Diese Woche geht nicht weniger ab, als letzte Woche. Außerdem ist am Samstag Valentinstag. Der Tag der Liebenden. Und weil jeder sich selbst am meisten lieben sollte: Tu dir was Gutes. Treat. Yo. Self.

Auch diese Woche haben wir Eventseiten durchgescrollt, uns die Bookings angeschaut, die Clubs durchstöbert. Immer im Hinterkopf: Für unsere Leute nur das Beste. Also wird es wieder Zeit, dass wir an unseren Abnutzungserscheinungen arbeiten. Jeder, den wir am Montag frisch und fit erwischen, wird angehaucht. Hebt euren Promillenspiegel ungemein. Und wer ist schon gerne montags betrunken. Also wenn man arbeiten muss. Niemand. Eben.

Donnerstag, 12.02

Tagestipp: Club mit Zahlen im Celeste. Allein wegen diesem tollen Teaser-Video.

Ansonsten: Wer heute nicht unbedingt bis fünf draußen sein will, dem empfehlen wir das Rhiz. Sir Tralala und Road Tripper sind an den Decks. Daneben gibt es natürlich noch die wöchentlichen Festl (Malen nach Zahlen hostet das Donnerstag Nachtprogramm im Sass, im Weberknecht spielt's Goa beim Out of Space).

Freitag 13.02

Tagestipp: Heute ist so viel Gutes, dass man sich eventuell für etwas Mieses entscheiden muss. Zum Glück schmeißt der Ragnarhof eine Valentinstagsparty. Extrem billige Getränke, das Motto ist „We proudly make your Valentine miserable“. Geht schon.

Ansonsten: Solltet ihr nicht bei Nazar oder evtl sogar Fritz Kalkbrenner (der immerhin ein besserer DJ als sein Bruder ist) sein, glüht ihr im Kiosk in der Schleifmühlgasse bei „50 Shades of Rap Tunes“ vor. Vier Frauen und ein Gast-Dj legen Rap auf. Nicht mehr, aber verdammt nochmal auch nicht weniger.

Danach gibt es für die Freunde des Geraden gleich drei hochkarätige Möglichkeiten: Len Faki schaut bei den mittlerweile mit Recht schon Wochen andauernden Feierlichkeiten zum fünften Geburtstag von Turbo in der Forelle vorbei, Super Flu sind in der Kantine, und Jay Haze | Fuckpony in der Sauna. Hoffen wir mal, dass das einer dieser Abende ist, wo sich für alle alles ausgeht.

Alternativprogramm: Hart abgehen wird es im Spittelau 10. Da werden alle möglichen Richtungen geboten—Darkpsy, Fullon und Psy, um nur ein paar zu nennen. Hauptsache schneller als 145 bpm. Deko gibt’s auch, wer also das Fear, Dark und Loathing in Vienna besucht, taucht in eine andere Welt ein.

Samstag 14.02

Tagestipp: Erst in die Fluc_Wanne zur Seayou-Labelnacht, danach an die Spittelauer Lände. Wir haben ebenso extreme Schwierigkeiten, uns zwischen Bebop Rodeo mit Lawrence in der Forelle und Bok Bok im Werk zu entscheiden. Zur Not halt beides.

Ansonsten: Im Cafe Leopold ist Bande á Part, wo ngly mit seinem analogen Live Set vorbeischaut. Das ist natürlich super, nicht nur, weil die Bande á Parts gute Menschen sind. Die Pratersauna ist heute etwas anders: Psytrance in Vienna II findet statt. Verschiedene Psyfestln setzten sich zusammen, um etwas Großes zu schaffen. Im Celeste ist der ClubDuzz—das heißt primär HipHop und etwas experimentelle Bassmusik. Auch ziemlich super. Im Club Dual legt unter anderem Oliver Gruen von 35 Grad auf. Die Party heißt Lu(X)usprobleme und hat einen riesigen Vorteil: Es gibt eine offizielle Afterhour. Eine neue Afterhourlocation? In der Nähe von Floridsdorf scheint es neue Schlafprobleme zu geben. We like.