Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Features

Helene Fischer bekommt vom Ansa fast Props

Was haben sehr ausführlich mit dem Ansa gesprochen. Über HipHop in Österreich, Bullterrier, Saufen im fortgeschrittenen Alter und Roland Düringer.

von Alexander Gotter
23 April 2014, 11:01am

Alle Fotos von Alexander Gotter.

Was Ansa über Ö3-Moderatorin Elke Lichtenegger denkt, konnte ich ihn leider nicht mehr fragen. Dafür hat er mir erklärt, warum Hunde besser sind als Menschen, warum seine Maske oasch ist und warum sich der Amadeus nicht als Trinkgefäß eignet.

Noisey: Auf deinem Facebook-Profil postest du Hunde die ein Zuhause suchen. Engagierst du dich für Tierschutz?

Ansa: Engagiert bin ich nicht, aber zum Beispiel wollte ich meine Hunde aus dem Tierschutzhaus holen. Leider gab es zu der Zeit keine Bullterrier und ich hab' mir Welpen gekauft. Wenn es gehen würde, hätte ich zehn Bullterrier, nur wäre die Belastung mit dem Touren zu groß. Ich bin voll der Bullterrier-Fan, nicht weil es Kampfhunde sind, sondern weil es total lustige und liebe Hunde sind. Aber im Juni spiel' ich eine Show für die Tierhilfe im Sub in Wiener Neustadt. So was mach' ich schon, denn die Viecher sind grundsätzlich eh besser als die Menschen.

Du hast Songs über Autos oder Hater, warum kein Song über deine Hunde, mit einem Video dazu?

Ich hab's mir eh schon ein paar Mal überlegt. Da müsstest' dann Hundebabies nehmen, damit die Herzen erweichen. Bei einer Hafti-Hommage hab' ich eh schon eine Kampfhund-Strophe, aber da poste ich lieber Links, wo irgendein Hund vermittelt werden soll, als dass ich da großartig über Hunde rappe.

Warum wurde die Haftbefehl-Hommage nie veröffentlicht?

Ach, das ist schon wieder so alt. Das wollten viele hören, aber andererseits haben wir so viel Scheiß nicht rausgehaut. Aber so etwas wird sicher noch passieren.

Du bist Hafti-Fan?

Ich feier' es schon, total eigentlich. Ich find's einfach total witzig, für mich hat er Schmäh. Das ist für mich kein Gangster-Rap und er sagt ja selbst, dass er einen Actionfilm verkauft. Außerdem ist er auch so ein bissl Mundart-Rapper. Ein sympathischer Kerl!

Ist der Hafti-Track auch bei einer dieser nächtlichen „One Night Stand Production" entstanden?

Ja, es war früher immer so. Das Studio hatte diese Wohnzimmeratmosphäre: Es waren immer irrsinnig viele Leute dort, wir haben was getrunken und da stand halt gleich der Computer und wir haben dann in einer zambastelten Booth gleich aufnehmen können. In unserem neuen Studio läuft das heute anders. Wir saufen auch nicht mehr jeden Tag, weil das mit der Zeit aufgrund des Alters mühsam wird. Aber vielleicht sind wir auch vernünftiger geworden. Mein Album ist jedenfalls nicht so entstanden. Da ging es meistens recht schnell, in einem Tag ist ein Track eh fertig. Meistens reicht ein Vormittag zum Schreiben.

Was feierst du sonst noch außer Haftbefehl?

Lakmann ist sau fett! Früher hat mir Creutzfeld & Jakob und RAG total getaugt. Lance Butters finde ich teilweise cool, wobei das mir langsam a bissl eintönig wird. Aber Lakmann hat mich total überrascht, insgesamt Witten Untouchable. Alle Rapper, die dort mitmachen, sind cool. Sonst hör' ich eher Ami-Zeugs. Oft aber auch die Vamus oder meine Sachen. Teilweise höre ich's so oft, dass ich's eigentlich nicht mehr hören will, aber muss ich ja. Ganz am Anfang hör' ich's mir noch an, weil's mir taugt, dann zwangsläufig, weil ich's ja mischen muss und dann hör' ich's mir an, weil ich Proben muss und dann nochmal bei den Auftritten. Klar, die machen Spaß, aber im Auto hau' ich mir jetzt nicht mein Album rein.

Du bist vor Hansi Hinterseer auf Platz zwei eingestiegen. Geht es mit österreichischem Rap bergauf?

Na, glaube ich nicht.

Warst du überrascht?

Ja schon, denn wegen Helene Fischer und Hansi Hinterseer hat es geheißen: „Top 10 wird eh schwer". So lange dich keiner spielt und dich nicht wahrnehmen will, nutzt dir die Chartplatzierung überhaupt nichts! Ich hab' mir halt gedacht: Vielleicht sehen s', dass doch was geht, dass Hörer da sind, die das hören wollen. Weil ein paar Nummern könnten sie sehr wohl spielen. Ich hab' jetzt zwar kein Bock drauf auf Ö3 rauf und runter gespielt zu werden, aber wenn eine Nummer dabei gewesen wäre, die funktioniert hätte, wäre ich ein Trottel gewesen, wenn ich gesagt hätte: „Na bitte ned".

Im Intro deines Albums prangerst du Freunderlwirtschaft an. Glaubst du in diesem Fall hat das eine Rolle gespielt?

Ja, so funktioniert's halt überall! Irgendein Scheiß wird gespielt, nur weil der irgendwen kennt. Rennt ja überall so, egal ob beim Wohnungsumbau oder wenn du ein Pickerl fürs Auto brauchst. Immer der gleiche Schas! Alles, was man selber schafft, ist für mich mehr Wert!

Was hältst du von Leftboy?

Der zieht sein Hipster-Ding durch, hab' da nichts dagegen, ich find's jetzt nicht Scheiße, es ist halt nicht meine Musik und es soll jeder machen, was er will, ich hab' kein Problem damit. Ich find's halt oarg, wie er von der Präsenz behandelt wird. Der spielt in ganz Europa, logisch Englisch, da kommt er gleich viel cooler rüber. Da brauchst ja nur auf ein Konzert geh'n, wenn da der Ami auf die Bühne geht und sagt: „Yo, whats up Vienna", draht die Bude durch! Sobald es Österreicher sind – wurscht ob gut oder schlecht – ist da halt nichts. Das ist bei uns zum Glück a bissl anders, aber grundsätzlich kann man das so sagen. So lange es Österreicher sind, samma sölba olle besser als der, der gerade auf der Bühne ist, und sobald jemand woanders her kommt, sind alle Feuer und Flamme.

In Deutschland geht Cro, Casper aber auch Kollegah und Farid Bang auf Platz eins. Hat das Auswirkungen auf den österreichischen Hiphop?

Vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit, aber inwieweit das Dialekt-Rap was gebracht hat, weiß ich nicht. Aber ist das überhaupt noch Hiphop? Casper macht zwar geile Hiphop-Nummern, aber das Andere ist ja kein Hiphop, das spricht halt die Masse an. Cro ist halt so ein Happy Pepi-Rap, da ist für mich überhaupt nichts dahinter. Vielleicht hat er auch Nummern, wo er was sagen will, aber die Nummern, die ich kenn': da sagt er nichts. Das Kollegah-Ding ist nicht schlecht. Die verkaufen zwar viel, aber bei diesen ganzen Limited-Boxen mit allem Drum und Dran geht es vor allem um Umsatz. Da zählt eine verkaufte Box dann wie fünf CDs. Bei uns gibt es das nicht. Mich interessiert das auch nicht. Ich weiß nicht mal, wie viel ich verkauft hab'. Das sehe ich dann erst auf der Abrechnung.

Was denkst du über die Absagen im Zusammenhang mit dem Amadeus-Award?

Ich fänd's ehrlich gesagt cooler, wenn ich hingehe, ihn gewinne und ihn dann dort stehen lasse.

Monobrother spricht in seiner Absage von einer „ruinösen Branche, die seit etlichen Jahren fahrlässig mit österreichischen Musikschaffenden umspringt" und fordert „Rap nicht als lästige Randerscheinung am Pop-Firmament, sondern als ernstzunehmende und beständige Kunstform zu begreifen".

Er hat schon Recht! Aber dann geh' ich hin und sag, wenn ich ihn gewinn': "Danke, da scheiß' ich drauf." Ich glaube eh nicht, dass er neben Raf und Chakuza eine Chance hat zu gewinnen, was nicht heißt, dass er schlecht ist. Aber da brauch' ich nicht so riesengroße Eier, dass ich so was sag '. Wie letztes Jahr bei Def Ill, der so real ist und keine Awards braucht, aber dann unter jedes Video schreibt: „Votet für mich, votet für mich". Genau das ist dann für mich nicht mehr real! Das pack' i halt ned und deshalb hab' ich auch so a Pick auf die! Aber es stimmt schon: Der Amadeus bringt nichts. Wir haben ihn gewonnen und nicht eine einzige Interviewanfrage bekommen. Wir haben uns danach im Volksgarten gratis angesoffen und jetzt steht er oben im Regal - das war's. Ich glaube der ist eh aus Plastik, jedenfalls war er nicht dicht, als wir Wodka draus getrunken haben. Ich weiß nicht, ob die beim Amadeus die Hiphop-Kategorie überhaupt ernstnehmen. Denen ist schon lieber, wenn der Gabalier gewinnt, dann können s' im Radio wieder hunderttausendmal berichten und vielleicht ein ZiB-Spezial bringen. Für mich machen die ein bissl zu viel Wind: Wenn's nicht mitmachen wollt's, dann macht's halt nicht mit! Ich find' das jetzt weder gut noch schlecht, aber einen Sinn dahinter seh' ich bei keinem. Denn den Verantwortlichen wird es ziemlich wurscht sein, dass Monobrother abgesagt hat.

Würdest du dich wie Lukas Plöchl in eine Jury setzten?

Ich würde mich nicht in eine Jury setzen. Wobei, ich hab' Gitarre und Klavier gespielt. Was hat denn der Plöchl gemacht? Die Jury bei Herz von Österreich besteht für mich nicht aus Musikern, die andere Musiker beurteilen sollten! Wenn da 40-jährige Musiker sich von einem 20-Jährigen sagen lassen müssen: „I füh' des ned", find ich das halt einfach oasch! Und was macht eigentlich dieser Ötzi? Der singt ja nur durch sein Autotunekastl durch! Das ist für mich nicht singen! Und die Werger hab' ich damals im Kindersitz im Auto von meiner Mutter gehört. Das ist keine Jury, das ist ein Witz! Das ist nur Show, das hat nichts mit Musik zu tun!

Hast du auch den Eindruck, dass in den Mainstream-Medien eher klischeebehaftet und boulevardesk über österreichischen Hiphop berichtet wird?

Ich krieg' es sehr selten mit, dass sie überhaupt berichten. Wenn, dann berichtet irgendeine Klatschzeitschrift über einen Gangsterrapper, der ein Video hat, wo eine Pistole drin vorkommt. Obwohl das vielleicht ganz anders gemeint ist, was aber für den Laien so ausschaut. Das ist dann auch negativ für Rap an sich. Über etwas anders wird nicht berichtet, wenn, dann über Money Boy in ÖSTERREICH oder der Heute.

Der Anteil heimischer Musik im öffentlich-rechtlichen Radio ist in Österreich im europäischen Vergleich sehr niedrig. Woran könnte das liegen?

Der Anteil ist extrem niedrig und das, was sie spielen, ist in der Nacht und teilweise auf FM4, das von der Reichweite auch gering ist. Das ist ein Witz; eine Frechheit! Ich poste zwar diese Statistiken, weiß aber auch nicht, warum das so ist. Es gibt Länder, die haben über 50 Prozent Quote. Vor allem geht die ganze AKM-Kohle ins Ausland, denn es wäre ja nicht nur für die Künstler leiwand, wenn es anders wäre. Ich glaube nicht, dass sich das ändern wird. Aber ich bin vielleicht eh nicht das beste Beispiel, denn wenn sie die Vamus nicht im Radio spielen, verstehe ich das. Von meinem Soloalbum könnte man vielleicht drei, vier Nummern spielen. "Drei Minuten" zum Beispiel, die ist recht eingängig und leicht.

Du hast gesagt du willst nicht politisch rappen weil du keine Ahnung hast?

Das interessiert mich halt nicht und ich will nicht großartig klugscheißen.

Trotzdem postet du etwas zur „Aufklärung der Hypo Alpe Adria Lüge" oder den Brief von Roland Düringer an Vizekanzler Spindelegger?

Ja okay, aber das sind halt Sachen, die regen den kleinen Mann halt auf. Ich versteuer' alles brav und mir bleibt ein Scheißdreck über! Andere Leute setzen ein paar Milliarden in den Sand und es ist wurscht. Wo ist da die Relation? Aber ich befass' mich nicht damit. Ich bin sicher kein Trottel, aber ich hab' nicht das nötige Hintergrundwissen um darüber eine Nummer zu machen. Sonst erzähl' ich vielleicht noch einen Blödsinn. Musik soll auch bewegen und ich kann ja keine politische Nummer machen, wo alle abgehen. Ich hab' mich halt auch noch nie dafür interessiert, das ist vielleicht eh traurig. Meine Meinung ist, dass sich eh nichts ändert; wurscht, wer gewählt wird. Es müssten mal alle Leute streiken! Aber das wird nicht passieren, denn die meisten sind abhängig und werden unter Druck gesetzt.

Das wären doch Themen für einen politischen Song?

Solche Sachen baue ich ja auch ein. Zum Beispiel hab' ich einer Nummer geschrieben, wo ich sag', dass die Tiere aufgrund des Überlebens gegeneinander kämpfen, die Menschen aber nur aufgrund des Profits. Das war auch 'ne coole Nummer, die es aber irgendwie nicht aufs Album geschafft hat. Aber eine ganze Nummer in dieser Art will ich nicht machen. Die müsste nämlich wirklich gut sein. Denn solche Sachen können ganz leicht ins Lächerliche abdriften. Vielleicht passiert es noch … Wobei ich eigentlich alt genug bin; es hätte schon längst passieren sollen. Jetzt kommt erst mal spätestens Sommer 2015 das Vamus Album, da wird's sicher nicht drauf sein.

Wird es mit den Vamummtn wieder eine Diskotour geben?

Nein, die haben wir ja auch nur so genannt, weil uns nach Ana geht no vorgeworfen wurde, wir würden jetzt nur noch Kommerz machen. Aber anstatt nur die drei Nummern zu spielen, die die Leute hören wollen, haben wir immer eine ganze Stunde gespielt. Vielleicht ist ja so die eine oder andere Nummer doch hängengeblieben. Das ist meistens auch gut gegangen. Bei zwei, drei Auftritten war's schwierig: Die wollten nur Ana geht no und Des Festl gestan hören. Aber nur ein Mal sind wir von der Bühne gegangen, als auch nach dem sechsten Lied der Sound noch immer nicht gepasst hat. Aber grundsätzlich spiele ich überall, so lange das Angebot passt.

Deine Helene Fischer-Parodie Ansi Hintanspäher – Alkohol hat nach einem Monat ohne Video schon 45.000 Aufrufe, ähnlich viele wie deiner Solo-Tracks mit Video. Wollen die Leute einfach nur Saufsongs hören?

Mir war schon klar, dass ein Ansa-Album - ohne die Themen Ficken, Saufen, Party - nicht wie ein Album von den Vamus wird. Das beste Beispiel ist ja, dass die Atemlos-Schlager-Nummer mehr herumgeht als der Track "Businessplan". Aber das hören halt auch Leute, die sonst keinen Hiphop hören. Aber Live werde ich sie nicht spielen! Sie passt erstens nicht zum Album und zweitens ist sie total schwer zu singen. Das war beim Aufnehmen echt hart, da muss ich der Helene Fischer fast schon Props geben.

Du hast mit fünf angefangen Klavier zu spielen. Wie bist du dann zum Hiphop gekommen?

Ja, das war mir aber schnell zu langweilig und ich hab' auch nie Noten gelernt, sondern nur der Lehrerin nachgespielt. Dann hab' ich angefangen Gitarre zu spielen, was ich jetzt nebenbei noch immer mache. Früher hab' ich Metal gehört und bin dann über Crossover zum Hiphop gekommen. Zum Beispiel Onyx mit Biohazard auf dem Judgment Night Soundtrack. 1998 hab' ich dann angefangen zu rappen. Zu der Zeit hab' ich so Sachen wie Kopfnicker, RAG und Creutzfeld & Jakob gehört, an die ich damals definitiv nicht rangekommen bin. Wir hatten auch ein paar Auftritte, wo wir dann auch noch den 200 Schilling Benzingeld hinterhergerannt sind. Mit dem Konfus hab' ich noch zwei Alben auf hochdeutsch gemacht, eins for free und das andere ist nie rausgekommen. Dann ist das mit den Vamummtn passiert.

Kam daher auch die Idee den Song "Joy" nur mit einer Gitarre spielen?

Ja, die Gitarre hat aber Markus Pristernik eingespielt. Der war lange mein Nachbar, mit dem bin ich aufgewachsen, war Radl fahren. Den hab' ich ihn 15 Jahre nicht gesehen und dann unten beim Spar getroffen. Der Text stand schon und wir haben dann in einer Session die Nummer gemacht. Ich würde auch irrsinnig gerne mit Band spielen, aber das hängt leider an der Gage. Denn mit Band brauchst du gleich zwei Autos, mehrere Zimmer und daher mehr Gage.

Woher kam die Idee zum Song Joy?

Ich schreibe über so viel Blödsinn, warum sollte ich dann nicht über meine Tochter schreiben? Außerdem ist das auch für sie später mal cool. Die meisten Leute, die es gehört haben, haben sogar gesagt, sie hätten Tränen in den Augen gehabt. Damit hab' ich schon erreicht, was ich wollte. Auch meine Tochter hat geweint, als sie den Song gehört hat. Auf dem Album schimpfe ich eh die ganze Zeit auf Gott und die Welt und dann sehen die Leute, dass ich auch noch was anderes kann.

Auf deinem Album wird wieder gedisst. Warum kannst du es nicht lassen?

Was ist denn Hiphop ohne dissen? Das wäre doch langweilig. Es macht einfach total Spaß! Und die kotzen mich ja wirklich an! Ich seh' die ja auf Jams und Konzerten und ich hab' schon meine Gründe, warum ich das mache. Außerdem hab' ich es eh reduziert auf diesem Album. Ok, der Digga und der Def Ill … Aber ich nenne eh nur Vornamen, also im Endeffekt werden die gar nicht gedisst. [lacht] Die dissen uns ja auch, zwar ohne Namen zu nennen, aber so viele Leute mit Masken gibt es in Österreich nicht. Ich bin auch nicht böse, wenn mich jemand disst, das gehört einfach zu Battle-Rap.

Könnte man 2014 nicht kreativere Beleidigungen als gay, faggots und Schwuchteln finden?

Nein, finde ich gar nicht. Finde ich super passend. Ich hab' das absichtlich so verfasst. In meinen Augen hat das einfach nichts mit Schwulenfeindlichkeit zu tun. Diese sogenannte Meinungsfreiheit ist ja gar keine Meinungsfreiheit! Wenn du irgendwas sagst, wirst du gleich abgestempelt. Das ist nicht schwulenfeindlich, sondern wenn ich faggot sage, meine ich damit unmännlich. Dann höre ich mir an, dass sie wegen diesen Wörtern bei FM4 meine Nummern nicht spielen und da scheiß' ich dann gleich drauf, dann sage ich es erst Recht! Denn die auf Englisch spielen sie auch.

Ist die Maske von Ansa ein Schutz gegen Angriffe?

Nein, die Maske ist kein Schutzschild. Wir haben einfach nur dieses Video nachgestellt, und die waren dort vermummt. Erst dann haben wir uns die Vamummtn genannt und seitdem hab' ich eine Maske auf. Beim Soloalbum hab' ich eh überlegt, ob ich sie ablege. Denn ich gehe ja normal weg und die Leute in der Szene wissen dann, dass ich der Ansa bin. Vor und nach den Konzerten sind wir auch nicht vermummt. Es ist einfach nur wegen dem Namen. Im Gegenteil: Mir wäre es ohne lieber. Denn es ist einfach total mühsam! Es ist live oasch, es ist beim Videodreh oasch, es ist beim Fotoshooting oasch. Der einzige Vorteil: Es gibt von uns keine depperten, vollfetten Fotos.

Auf deinem Album rappst du „Schnauze voll von Groupies, Ficken, Saufen, Rauchen". Wie passt das mit dem nächsten Vamummtn-Album zusammen?

Das geht schon. Nur weil ich die Schnauze voll hab', heißt das noch lange nicht, dass ich abstinent bin. Ich will nur nicht mehr jeden Tag saufen, dem Alter entsprechend a bissl vernünftiger sein, denn ich brauche mittlerweile zwei Tage, bis ich nach dem Saufen wieder halbwegs fit bin. Mit dem Tschick rauchen hab' ich auch seit einem Monat aufgehört und Weed rauche ich eh nicht, das vertrag' ich nicht. Ich sport'l jetzt a bissl, hab' meine Ernährung umgestellt … Vielleicht schon die ersten Anzeichen der Midlife-Crisis. Wer weiß?

Ansa ist zurzeit auf Tour. Sein Soloalbum Ansa Unta Millionan ist bei Irievibrations Records erschienen.

Folgt Noisey auf Facebook und Twitter.

____

MEHR VON NOISEY

Das große Problem von Ö3 ist nicht Elke Lichtenegger

Das Video ist eine unbedarfte Einzelmeinung. Dass Ö3 jetzt aber einen Shitstorm erlebt, ist hausgemacht und hat mit der Art zu tun, wie man der österreichischen Musikszene entgegentritt

2013 war das schlimmste 2004 ever
Fall Out Boy haben sich wiedervereinigt, es gibt eine Fortsetzung vom Anchorman und tausend andere Dinge, die dieses Jahr einfach nicht tot bleiben wollten. Machen Major Labels den Record Store Day kaputt?
Dass Majors auf den RSD aufspringen ist verständlich. Aber tun sie ihm damit auch gut?