Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Beck's Music

Drlima's erstes Mal (beim Hurricane) war schlammig

Ein fantastisches Line-Up machte Drlima beste Laune, Schlamm hin oder her.

von Dressed Like Machines
25 Juni 2013, 2:42pm

Wie einige von euch sicherlich wussten, war ich am Wochenende auf Einladung von den lieben Menschen von Beck's und Noisey auf dem Hurricane Festival 2013 zu Gange. Es war tatsächlich nicht das erste Mal, dass ich dieses Festival besucht habe, also wusste ich auch, was wettertechnisch auf mich zukommen würde. Und natürlich hat sich das dann auch bewahrheitet. Am Donnerstag musste man echt glatt Angst haben, dass die Welt untergeht. Ein dunkler Himmel, Sturm und Regen im Gepäck machten das aufbauen der Zelte schwer und die Klamotten nass. Aber wie wir ja alle wissen, macht das einen echten Festivalbesucher die Laune nicht zunichte. Ein paar Dosen Beck's später stand das Zelt und die Party konnte beginnen, auch wenn das Unwetter noch immer sein Unwesen trieb. Ich will hier auch gar nicht viele Details preisgeben, wie beschissen das Wetter war, das zeigen euch auch einige Bilder hier.

Nur so viel: Der Schlamm war des Menschens bester Freund an dem Wochenende.

Kommen wir zur Musik, dem eigentlich wichtigsten Teil dieses Festivals. Nachdem die erste Show, die wir gesehen habe, ein Schlammringen auf dem Zeltplatz war, ging es nun auf's Gelände zu den ersten Acts. Wir sahen Boysetsfire, Tame Impala, Converge und natürlich Rammstein. Und im Gegensatz zum letzten Jahr muss ich sagen, dass mich dieses Jahr keiner der genannten Bands durch schlechte Performance enttäuscht hat. Ich war begeistert. Zwischendrin immer wieder mal ein Handbrot oder einen Hot Dog gegessen, gehört ja nun dazu. Wie ich auch im Vorbericht angekündigt hatte, hab ich mir dann den Rest nachts auf der White Stage gegeben. Der Name war Programm. Gesaffelstein hat alles zerstört <3< p="">

Samstag sahen wir einige unserer absoluten Lieblingsbands. City & Colour, Frittenbude, Bloc Party und Marteria, der eine wirklich spektakuläre Show ablieferte. Ich hatte das wohlgemerkt gar nicht auf dem Schirm, dass Marten hier spiel. Darum habe ich mich umso mehr gefreut.


(© by Paul Ripke)

Sonntag ist ja bekanntlich der obligatorische Abhängtag. Aber auch am Sonntag haben wir nochmal Gas gegeben und haben sogar ein Interview der Bouncin Souls begleiten dürfen, die auch 14 Uhr ihren Auftritt hatten. Dieser war übrigens neben Macklemore und Ryan Lewis das Highlight dieses Tages für mich. Natürlich haben wir uns auch solche Highlights wie The Gaslight Anthem und QOTSA angeschaut.

Im großen und ganzen war das Festival wieder sehr gelungen. Das Line-Up war einfach fantastisch ausgeglichen und jeder konnte sich über seinen Lieblingsact freuen. Auch ich und mein Team. Wir wollen uns an dieser Stelle nochmal bei Beck's und Noisey bedanken, die uns dieses ganze Spektakel erst möglich gemacht haben. Bis nächstes Jahr, wir freuen uns drauf. Over and out.