FYI.

This story is over 5 years old.

Noisey Blog

Welche Musik hören eigentlich die Spieler von Rapid Wien?

Wir wollten nicht glauben, dass Fußballer nur primitive Sprechgesänge grölen, und haben deshalb mit den Spielern selbst über ihren Musikgeschmack geredet.
9.12.14

Alle Fotos: Markus Christ

Es gibt Berufsfelder, die man automatisch mit einer Affinität für das Musische, das Feinfühlige und die Kunst verbindet. Der Beruf des Fußballers gehört da nicht unbedingt dazu. Das grundsätzliche Klischee besagt viel eher, dass die Männer und Frauen, die hauptberuflich dem Ball nachrennen, von solch künstlerischen Dingen wie der Musik nicht wirklich etwas verstehen, und sich ihre musikalische Aktivität auf das Grölen primitiver Sprechgesänge begrenzt.

Anzeige

Wir hier bei Noisey halten nichts von solchen Vorurteilen. Deshalb wollten wir herausfinden, welche Musik Fußballer wirklich hören und haben die beiden, seit gefühlten Jahrtausenden konkurrierenden Wiener Großclubs—die Austria und den SK Rapid—gefragt, ob ihre Spieler uns von ihrem Musikgeschmack erzählen wollen. Leider haben die Favoritner unsere Anfrage fürs Erste abgelehnt—ihre volle Aufmerksamkeit gelte momentan dem Ende der Herbstmeisterschaft, und deswegen geben sie gerade auch nur Interviews zu sportlichen Themen (Wir werden aber nicht aufgeben und es im Frühjahr nochmal probieren).

Glücklicherweise reagierte Rapid um einiges positiver. Wir wurden freundlich zu einer Trainingseinheit am Ernst-Happel-Stadion eingeladen (glaubt mir, bei spätherbstlichem Dezember-Dreckwetter müsst ihr die Kerle gar nicht soooo für ihren Beruf beneiden). Nach dieser Gatschhupferei auf höchstem Niveau standen uns einige der Spieler tatsächlich noch Rede und Antwort.

Florian Kainz (Mittelfeldspieler)

Noisey: Welche Musik läuft denn bei dir momentan auf und ab?
Florian: Schwer zu sagen, ich hör eigentlich voll viel. Ich schau immer, dass ich die neueste Musik hab. Ich schau auch auf Soundcloud, iTunes Charts, YouTube, alles. Ich hör auch alle möglichen Musikrichtungen. Von Hip Hop, Rap über R&B. Pop auch. Und das, was im Radio läuft.

Wann warst du zum letzten Mal auf einem Konzert?
Florian: Seit ich in Wien bin war ich eigentlich nur auf dem Pharrell-Konzert.

Anzeige

Cool!
Florian: Ja, das wars eigentlich auch schon mit Konzerten.

Wer hat in der Mannschaft von Rapid—abgesehen von dir natürlich—den besten Musikgeschmack?
Florian: (Blickt hinüber zu Mario Pavelic und Thanos Petsos, die direkt neben ihm stehen, Anm.) Mario Pavelic und Thanos Petsos.

Mario Pavelic (Verteidiger) und Thanos Petsos (griechischer Nationalspieler)

Thanos: Dürfen Mario und ich das Interview zusammen machen? Wir hören eh genau das gleiche.

Noisey: Sowieso. Was hört ihr vor einem Spiel, um euch zu entspannen oder zu motivieren?
Thanos: Also, uns persönlich ist das glaub ich egal—das kann bei uns schon so gemütlicher Hip Hop oder R&B sein, so etwas Chilliges. Muss jetzt nicht dieses typische Metal-Ding sein.

Wer sind momentan eure absoluten Lieblingsmusiker?
Thanos Puh, da hab ich eigentlich viele.
Mario: Bei mir persönlich Chris Brown. Taugt mir voll.
Thanos: Drake.
Mario: Drake ist cool. Und Ryan Leslie.

Wer hat denn eurer Meinung nach bei Rapid den besten Musikgeschmack?
Thanos: Terrence (Boyd) hatte einen super Musikgeschmack, aber der ist ja nicht mehr da …

Was hat der so gehört?
Thanos: Ziemlich ähnliche Sachen wie wir! (lacht)

Das letzte Konzert, auf dem ihr wart?
Mario: Ryan Leslie.

Philipp Prosenik (Stürmer)

Noisey: Mit welchen Songs motivierst du dich vor einem Spiel? Hast du da Favourites?
Philipp: Auf jeden Fall dabei sein muss … „Eye of the Tiger“. Und ein bisschen Eminem, und Biggie.

Hast du eine Lieblingsmusikrichtung?
Philipp: Musikrichtung nicht so wirklich, eher Lieblingskünstler. Wie gesagt, Biggie, Em. Und Drake, Rick Ross. Okay, geht eigentlich eh alles in eine Musikrichtung.

Anzeige

Klingt gut! Welches Konzert hast du zuletzt besucht?
Philipp: Kid Ink, in London.

Wer hat bei Rapid den besten Musikgeschmack?
Philipp: Mario Pavelic. Hört genau das gleiche wie ich. (lacht)

Wer ist für die Musikauswahl in der Kabine verantwortlich? Der Kapitän?
Philipp: Der Vizekapitän (Mario Sonnleitner, Anm.).

Was läuft da so?
Philipp: Bunt gemischt, die Charts durch. So, dass für jeden was dabei ist.

Christopher Dibon (Innenverteidiger)

Noisey: Brauchst du, bevor du aufs Spielfeld musst, Musik?
Christopher: Ja, aber hauptsächlich als Ablenkung und vor dem ein oder anderen Spiel aggressivere Musik, um sich zu pushen.

Gibt es da bestimmte Songs, die dich besonders motivieren?
Christopher: Nein, wir haben da in der Kabine unser Gerät, und der Sonni (Mario Sonnleitner, Anm.) legt ganz gute Musik auf. Da haben wir immer so unser Ritual. Ich weiß nicht, ich kenn mich bei Musik eigentlich nicht so aus … Ich meine, ich hör gern Musik, aber nicht so, dass ich mich dafür interessiere und weiß, wie welches Lied genau heißt oder wer das jetzt genau singt—da bin ich nicht so genau informiert. Aber ich hör sehr gerne Musik.

Gehst du manchmal auf Konzerte?
Christopher: War ich bis jetzt noch nie.

Sag uns du jetzt nochmal—wer hat bei Rapid den besten Musikgeschmack?
Naja, nachdem ich sehr oft mit dem Stefan Schwab in einem Zimmer lieg, krieg ich viel von dem mit, was er hört und shazame dann den einen oder anderen Song von ihm. Der hat schon einige ziemlich coole Lieder.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.