Welcher Wiener Club passt zu deinem Studiengang—Teil 1

Du studierst und gehst immer auf scheiß Partys? Dann hast du diesen Artikel noch nicht gelesen.

|
17 Juni 2016, 7:40am

Fotos von der Autorin

Manche Fortgehabende sind einfach beschissen und du weißt nicht warum. Schon wenn du den Club mit deinen Freunden betrittst, merkst du, dass da irgendwas nicht passt, die Chemie nicht stimmt. Das liegt vielleicht daran, dass du dich neben Leuten wegschießt, die ein völlig anderes Studienfach belegen. Betriebswirtschaftler und Soziologen haben einfach ein unterschiedliches Fortgehverhalten. Um die Chancen auf eine gelungene Nacht nicht unnötig zu vergeuden, haltet euch einfach an unseren Clubguide für eure Studiengänge.

BWL: Pratersauna

Die Pratersauna eröffnete Ende April ihre altehrwürdigen Hallen neu. Dieses Mal unter der Aufsicht von Martin Ho, dem auch das benachbarte VIEiPEE gehört. Seitdem ist alles ein bisschen sauberer, korrekter und spießiger. An den Wänden hängen elektrische Duftzerstäuber, die einen Geruch von sich geben, der an Axe-Spray erinnert, damit du dich nicht mehr selber darin baden musst. Im Garten stehen Fitnessgeräte zum Pumpen, falls dir das Tanzen zu eintönig wird. Alles natürlich perfekt dafür ausgelegt, möglichst viele Leute anzusprechen und somit ertragreiche Abende zu veranstalten. So etwas spricht unsere künftigen Start Up CEOs natürlich an. Ach ja, Musik gibt’s auch!

JUS: Volksgarten

Als Jus-Student ist der Volksgarten dein Place2Be. Dein Studium ist nämlich so hart, dass du unbedingt irgendwo—oder an irgendjemanden—Dampf ablassen musst. Genau dafür ist der Voga ja der perfekte Ort. Denn liebeshungrige Menschen treiben dort ihr Unwesen und haben vielleicht Bock auf deinen cleveren Einspruch—ähm Anmachspruch. Dort fällst du auch nicht auf, wenn du nach deinen Praktikums-Überstunden mit Hemd und Krawatte—beziehungsweise Bluse und Bleistiftrock—reinschneist, auch wenn nicht gerade das Justizclubbing stattfindet. Die Barcrew erkennt dich auch sofort und stellt dir jedes mal die Flasche Belvedere pro forma hin. Die tröstet dich dann, wenn das Objekt deiner Begierde dich nicht ganz versteht, weil dein fleißig antrainiertes Fremdwort-Vokabular für sie oder ihn wie Kauderwelsch klingt.

Medizin: Chaya Fuera

Mediziner haben ihr Leben im Griff. Nach ihrem Studium ist ihnen ein Arbeitsplatz sicher—zumindest, wenn sie dazu bereit sind, aufs Land zu ziehen. Sie wissen wie man vermeidet, an tausend grausligen Krankheiten zu sterben und dürfen immer diese autoritätsgebende weiße Kutte tragen. Kein Wunder, dass sie auch mal aus dieser perfekten Welt ausbrechen wollen und Eskalation suchen. Die gibt es im Chaya Fuera beim Med and Law in Form eines Countdowns, der am Höhepunkt zu irgendwas mit Dubstep, Konfetti und Rauchkanone führt. Wenn du also bereit bist, dich durch die schwitzende Menge zu boxen, um ein bisschen was von der Eskalation abzukriegen, schmeiß dich ins Chaya.

Soziologie und alles auf der BOKU: Das Werk

Als Soziologe interessierst du dich für Menschen und ihre Eigenarten. Das nehmen wir hier zumindest an, denn im Werk läuft dir von der Dreadlock-Zecke bis zum Proto-Hipster alles vor die Füße. Dafür braucht man entweder sehr viel Menschenverständnis oder ist selber Teil davon. Falls du von der Boku ins Werk stolperst, nehmen wir an, dass du dich einfach für Wiesen interessierst. Wenn du nicht weißt, was das heißt, bist du in den Absätzen weiter oben besser aufgehoben.

Irgendwas mit Medien: Grelle Forelle

Nicht die Forelle. Foto via Flickr | rei hardt | CC BY 2.0

Was Lebensentscheidungen betrifft, hast du den vollen Durchblick. Nach der Matura hat es dich nach Wien verschlagen und als du so vor der Uni gestanden bist hast du mit fester Überzeugung beschlossen, zu studieren. Und zwar nicht irgendwas, sondern irgendwas mit Medien. Genau so solltest du deine Clubs aussuchen: Hauptsache es is leiwand. Am leiwandsten wirst du es in der Forelle finden, denn da fragt dich niemand, was du machst oder woher du kommst, höchstens, ob du schon 21 bist.

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.