Anzeige
Features

Was für Leute treiben sich eigentlich in einem Club-Backstage rum?

Wir waren eine Nacht lang Backstage des Zürcher Plaza und haben uns mit den Menschen unterhalten, die dort während einer Party rein und raus stolpern.

von Daniel Kissling
17 März 2016, 6:00am

Alle Fotos von Nicolas Bennet


Der Backstage ist ein mystischer, ein geheimnisvoller Ort. Trotz permanenter Öffentlichkeit, trotz Instagram und Snapchat und schonungsloser Analyse haftet diesem exklusiven Ort hinter Bühne und Vorhang noch immer etwas Magisches an. Weil halt doch nicht alle reindürfen, weil halt doch die Mehrheit der Menschheit nicht mehr darüber weiss als: Es gibt ihn.

Wer Zugang zum Backstage hat, der oder die hat einen Grund dafür, ist Teil des inneren Zirkels. Bei einem Konzert ist der Fall klar: Musiker, Crew, die Typen vom Label, der Dude mit dem guten Gras, das hübsche Mädchen (oder der hübsche Junge) aus der ersten Reihe. Doch was für Menschen lungern an einer Party im Backstage rum? Und warum eigentlich?

Um dieses Geheimnis – eines der letzten seiner Art – zu lüften, haben wir uns eine Nacht lang hinter der Bühne des Zürcher Clubs Plaza verschanzt und allen dort herumlungernden Damen und Herren ebendiese Fragen nach Grund und Berechtigung gestellt. Und die gelallten Antworten (und von uns nicht minder gelallten Folgefragen) für euch aufgeschrieben.

Gilles (29)

Warum bist du hier?
Um zu rauchen. Und um aufs Klo zu gehen.

Und wie bist du hierher gekommen?
Ich bin die Treppe runtergelaufen.

Aber es darf ja nicht jeder in den Backstage...
Ich kenne den Veranstalter.

Aber was ist überhaupt so toll an einer engen, stickigen Kammer?
Wie gesagt: Rauchen. Und das Klo ist näher. Und hier herrscht halt sowas wie Wohnzimmerstimmung. Man muss nicht schreien, um mit jemandem zu reden.

Tobias (35) & Lucien (35, hat sich gekonnt von einem Foto gedrückt)

Warum seid ihr hier unten und nicht oben am Feiern?
Tobias: Hier unten darf man rauchen.

Und du?
Lucien: Weil ich oben keine Ohrenstöpsel gefunden habe und mir die Musik einfach zu laut ist.

Ernsthaft jetzt?
Ja, wirklich.

Warum gehst du dann überhaupt an Partys?
Weil ich mit guten Leuten unterwegs bin. Ist mir eigentlich egal, ob ich jetzt in einem Club bin oder Zuhause oder in einer Bar oder in einem Tram.

Und wie bist du hier runter gekommen?
Ich hab mich einfach an ihn (zeigt auf seinen Kumpel) gehängt.

Der Backstage hat was Mystisches. Zurecht?
Tobias: Ich hab mir von meinem Leben auch viel mehr vorgestellt, als das, was jetzt rausgekommen ist. Man hat immer zu hohe Erwartungen.

Warst du denn schon in anderen Backstages?
Am Besten war's bei Ellie Goulding. Sie ist eine grossartige Frau.

Susanne (Alter: „Ich dachte, hier geht es etwas privater zu und her“)

Warum bist du hier unten im Backstage?
Weil ich den Veranstalter kenne. Und weil es hier unten ganz gemütlich ist.

Hat das was mit dem Mythos Backstage zu tun?
Ich bin nicht hier, weil der Backstage der Backstage ist. Hier ist es einfach gemütlich. Ich bin kein Groupie oder so.

Meine Recherchen aus den Katakomben des Nachtlebens werden unterbrochen. Der Veranstalter drückt mir und ein paar anderen eine Konfetti-Kanone in die Hand und lotst uns auf die Bühne. Über die Schultern der DJs, die „I love Rock'n'Roll“ plärren lassen, schauen wir auf die tanzende Meute. Auf das Kommando des Veranstalters lassen wir es Glitter regnen. Und gehen danach praktisch geschlossen wieder ins sich wortwörtlich hinter der Bühne befindenden Zimmer.

Rob (31), aus Kanada

Warum bist du hier im Backstage?
Mein Freund musste auf die Toilette und sagte, hinter der Bühne sei eine. Da wurde ich neugierig und wollte sehen, wie es hier ausschaut. Hat es hier eine Toilette?

Und warum darfst du hierhin?
Mein Freund ist der Mitbewohner vom DJ.

Warst du schon in anderen Backstages?
Ich will ehrlich mit dir sein: In allen anderen Backstages, in denen ich bisher war, lag Koks rum. Hier scheint das nicht der Fall zu sein. Die Tische sehen clean aus. Dafür gibt's Pizza.

DJ Donner (32)

Warum bist du im Backstage?
Um mich auszuruhen.

Von was?
Vom Auflegen. Ich bin der DJ.

Für viele hat der Backstage was Magisches. Kannst du das verstehen?
Verstehen schon. Von aussen mag das so wirken. Für mich hat das aber nichts wirklich Magisches oder Verruchtes oder so. Für mich ist das eher der Pausenraum.

Warum wollen dann trotzdem alle hier unten sitzen, anstatt oben zu tanzen?
Weil oben tanzen kann jeder. Hier unten zu sein hat halt was Exklusives.

Und warum hast du eine Maske an?
Als ich diese Party startete, war ich bei einem anderen Club noch exklusiv unter Vertrag. Die Veranstalter wollten aber unbedingt, dass ich hier auflege und haben mir vorgeschlagen, dass ich doch einfach eine Maske anziehen könne, damit niemand checkt, dass ich das bin. Darum haben wir jetzt, sechs Jahre später, immer noch Masken an

Ein Sicherheitsmann kommt in den Backstage. Er sieht angepisst aus und scheisst den Veranstalter, den einfach alle zu kennen scheinen, zusammen. Der schreit: „Wer hat kein Backstage-Bändchen?“ und wedelt mit ebensolchen herum. „Es ist jetzt wirklich zu voll. Nicht nur hier, sondern auch auf der Bühne. So geht das nicht“, murmelt der Security zum Veranstalter. Letzterer verteilt Bändchen an alle, die noch keins haben.

Mein Co-Reporter Sebastian Sele, der die Aussicht auf einen Artikel schon längst im Wodka ertränkt hat, fragt den Veranstalter, was der Unterschied zwischen den weissen und schwarzen Bändchen sei, worauf dieser antwortet: „Es gibt keinen. Ich musste nur auf eine andere Farbe ausweichen, weil ich so inflationär Bändchen verteile.“

Daniel (behauptet: 19)

Warum bist du im Backstage?
Ich muss aufs WC.

Und wie bist du hierher gekommen? Hast du ein Bändchen?
Ich hab kein Bändchen. Ich bin einfach auf die Bühne, hab die Türe aufgemacht und bin die paar Stufen runtergelaufen. Und ich kenne den Veranstalter.

Martina (hatte an diesem Abend Geburtstag, wollte aber trotzdem weder fotografiert werden noch ihr Alter verraten.)

Warum bist du hier?
Weil ich Geburtstag habe.

Echt jetzt?
Ohne Scheiss.

Und alle beginnen zu singen. Und ich beschliesse genug Material gesammelt zu haben. Weil eh alle den Veranstalter kennen und rauchen wollen oder einfach aufs Klo müssen. Der Backstage mag berühmt sein für hautnahe Begegnungen mit Rockstars und exklusive Aftershow-Exzesse. Die Sache ist nur: An einer regelmässig stattfindenden Party gibt es weder Rockstars noch Aftershow, höchstens Afterhour – irgendwo anders. Bis dahin raucht man, trinkt man, schwatzt man und geht ab und zu mal auf die Toilette. Das ist nicht magisch, gemütlich aber schon.

**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.

Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify.