Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Features

Das Kosmonaut Festival geht in die zweite Runde

Das Kosmonaut Festival war schon beim ersten Mal das schönste, kleine Festival des Sommers. Dieses Jahr wächst es auf zwei Tage und protzt mit Headlinern.

von Miles Zornig
19 Februar 2014, 4:15pm

Ich weiß noch, als ich „Gravity“ im Kino gesehen habe und mir darüber Gedanken machte, wie schrecklich es sein muss, mutterseelenallein durch das Weltall zu schweben, ohne gesehen, gehört oder gerettet zu werden. Alleine im All zu sterben ist bestimmt total kacke.

Aber nicht alles, was mit dem Kosmos zu tun hat, muss gleich bedrückend und furchteinflößend sein. Wer am 27. und 28. Juni beim Kosmonaut Festival dabei ist, muss höchstens damit rechnen, sich im Vollsuff in einem fremden Zelt zu verirren oder stundenlang die Dixi-Klo-Runde zu machen, bis er das eine Klo findet, das mal keine Fäkalien auf der Brille hat—Festival-Leben eben.

Wer solche Kleinigkeiten in Kauf nimmt kann sich dafür auf jede Menge coole Acts, Bombenstimmung und ein traumhaftes Festivalgelände freuen. Noch dazu ist es ja ein erheblicher Schritt nach vorn für das Festival, dass es dieses Jahr überhaupt Zelte gibt. 2013 begann das Kosmonaut mit einer angenehm kleinen Kapazität quasi als Herzensprojekt von Kraftklub, die immer bemüht sind, Stimmung nach Karl-Marx-Stadt zu bringen. Die erste Ausgabe war da noch auf einen langen Tag beschränkt, übernachten streng verboten.

Trotzdem (oder gerade deshalb) war das erste Kosmonaut ausverkauft und hinterließ begeisterte Festivalgänger. Jetzt eine Nummer größer zu gehen, ist der logische Schritt: Zwei Tage und Namen wie Casper, Alligatoah, Bosse und WhoMadeWho auf dem Lineup, dazu mit Milky Chance und Mighty Oaks schon jetzt große Newcomer und mit Bilderbuch und Feine Sahne Fischfilet zwei unserer absoluten Lieblinge. Und ein Headliner kommt ja noch, sind es vielleicht wieder die Kosmonauten selbst?

Wie im letzten Jahr findet das Festival am Stausee Rabenstein in der Nähe von Chemnitz statt. (Fast) pünktlich zum Sommerstart könnt ihr also Zelt, Grill und Badehose (und alles was ihr sonst noch so für zwei Tage Sommer, Sonne und Suff braucht) zusammenkramen und euch auf ein paar sehr erwünschte Künstler freuen, die von morgens bis abends mit den schönsten musikalischen Klängen Bühnen und Publikum einheizen werden.

Wem dieses Video noch nicht reicht, um in feuchtfröhliche Festival-Stimmung zu kommen, kann sich gerne nochmal von uns daran erinnern lassen, wie schön es letztes Jahr schon war. Tickets könnt ihr dann am besten hier buchen.

Mehr Infos zum Kosmonaut Festival gibt es auf der Homepage.

**

Folgt Noisey bei Twitter und Facebook.


MEHR VON NOISEY

Tickettombola spezial: Wir haben Tickets für das Snowbombing vom 07.-12.04. in Mayrhofen
Der Winter und der Rave erscheinen einem also auf den ersten Blick als feindliche Parteien, dabei geht es auch ganz anders.Wir haben mit Neneh Cherry über ihre Arbeit mit Four Tet gesprochen
„Ich würde gerne Madlib mit zu mir nach Hause nehmen … und ihn all meine Platten sampeln lassen.”Die Evolution des MF Doom
Vor der exklusiven Doom-Premiere bei You Need To Hear This in dieser Woche spüren wir der Karriere der unnachahmlichsten Figur im HipHop nach.