Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Features

Die völlig wahllos zusammengestellte Liste von … Songs über Wien

Uns war mal wieder langweilig. Da haben wir Songs über Wien rausgesucht.

von Samira Saad
20 August 2014, 10:58am

Foto: me_maya via photopin cc

Hauptstadt, Großstadt, hartes Pflaster, Betonwüste. Als ich vor drei Jahren nach Wien gezogen bin, war meine Abneigung noch größer als meine Sympathie gegenüber der Stadt. Ich kannte sie nur von Schulausflügen, bei denen wir zu oft Drogenopfer herumliegen gesehen haben. Ich bin einzig und alleine wegen dem Studium nach Wien gezogen. Mit der Zeit habe ich die Stadt und vor allem die Menschen aber besser kennen und irgendwann sogar lieben gelernt.

Ganz ehrlich, in welcher anderen österreichischen Stadt kann man einfach jeden – aber wirklich jeden – Tag fortgehen? Hier muss man nicht sehnsüchtig auf eines der zehn jährlichen Events warten, bei denen dann alles zusammen kommt, was die nähere Umgebung so ausspuckt. Auch die Menschen hier sind bei näherer Betrachtung gar nicht so zuwider wie anfangs gedacht. Natürlich hat Wien eine bemerkenswerte Dichte an Raunzern und Ungustln, aber die gibt's im Endeffekt eh überall. In anderen Städten verstecken sie sich vielleicht einfach nur besser. Außerdem gehört Unzufriedenheit und Sudern zum guten Ton, also findet euch damit ab. Mit all seinen guten und schlechten Seiten lieben wir Wien. Deswegen haben wir uns wahllos ein paar Songs über diese großartige Stadt rausgepickt.

Ja, Panik – Wien, Du Bist Ein Taschenmesser

Ich fange mit Ja, Panik an, weil dieses Lied untrennbar mit Wien verbunden ist. Als ich in die große, anonyme, anfangs sogar etwas einschüchternde, Hauptstadt gezogen bin, habe ich Ja, Panik noch rauf und runter gehört. An meinem ersten Fortgehabend, bei dem am Heimweg ein Mann mit aufgehaltenem Mantel mit den Worten "Komm her, mein Kind" auf mich zugekommen ist, bin ich davongerannt und habe laut "Wien, du bist ein Taschenmesser" geschrien. Mittlerweile höre ich Ja, Panik nicht mehr, dieser Song kommt mir aber immer noch in ominösen Situationen in den Sinn. "Es ist die Stadt der Menschenfresser, oh Wien, du bist ein Taschenmesser."

Raf Camora feat. Nazar – Flammen über Wien

Wien 10. Unser größter Gangsterrapper zeigt Wien von der coolen Seite. Hier steht mal nicht Wien als Ganzes, sondern vor allem ein Bezirk, wenn es nach Nazar geht wohl der Bezirk, im Mittelpunkt. Dieser Song musste in die Liste, weil der Bezirksstolz in Wien ein sehr weit verbreitetes Phänomen ist, da nehme ich mich nicht aus. Du Bastard, das ist Wien!

Thees Uhlmann – Zerschmettert in Stücke

Wo wir schon beim Bezirksstolz sind, es gibt außer Favoriten noch andere großartige Stadtteile. Thees Uhlmann mag manchmal ein Douchebag sein, aber er hat erkannt, welcher Bezirk Wiens der Tollste ist. Neubau rules!

Skero – Wien

Dieser Song spiegelt das Leben als Zugezogener ganz gut wieder. Wie in jeder Stadt gibt es Ups und Downs, hektische und raunzende Menschen. Alles in allem ist es aber ziemlich geil, hier zu leben: "Es ist gar nicht mal so schlecht, wenn ich so überleg, trotzdem grübeln alle Leute hier von früh bis spät."

Polifame & Chrisfader – 1 1/2 Stund

Die Hymne aller nach Wien gezogenen Oberösterreicher, von denen es – mich eingeschloßen –wirklich unglaublich viele gibt. Keine Ecke, an der man keinen ursprünglichen Oberösterreicher trifft. Sie sind überall und das ist auch gut so, wenn man den tiefsten Dialekt raushauen kann, ohne verdutzt angeschaut zu werden.

Billy Joel – Vienna

Ein typischer Heimwegsong. Er mag vielleicht weder cool, noch hip sein, schön ist er trotzdem. Vor allem der Hintergrund der Entstehung ist nett: Billy Joel hat Wien als Metapher für den Rest des Lebens gewählt, weil sein Vater, den er jahrelang nicht gesehen hat, hier lebt. Das mag mega kitschig sein, aber trotzdem schön.

Falco – Vienna Calling

Klar, wenn es um Österreich allgemein und im Speziellen um Wien geht, darf Falco auf gar keinen Fall fehlen. Vor allem nicht "Vienna Calling". Das ist nicht nur der wohl am meisten verwendete Facebook-Albumtitel, den pubertäre Mädchen verwenden, wenn sie das erste Mal ohne Eltern für einen Tag mit dem Zug in die Hauptstadt düsen und sich dabei superbesonders fühlen (no offense, ich war genauso). Es ist wohl auch dieser eine Song, der international mit Wien assoziiert wird. Und er war bestimmt Ausgangspunkt und Inspiration für Paul Kalkbrenners Berlin Calling, da bin ich mir ziemlich sicher.

**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.

Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify.