Anzeige
Features

„Ihr seid als Menschen erbärmlich“—Punk-Legenden erteilen Bring Me The Horizon eine Lektion

Wegen absurder Forderungen seitens Bring Me The Horizon tobte ein Krieg der Punkergenerationen.

von Dan Ozzi
11 Juli 2016, 10:29am

In Spanien ist vergangenes Wochenende das Resurrection Fest mit seinem extrem abwechslungsreichen Line-up von Offspring bis Iron Maiden über die Bühne gegangen. Bad Religion waren ebenfalls mit dabei und als Gitarrist Brian Baker (spielte außerdem bei Minor Threat und Dag Nasty) ein Aushang seiner Festivalkollegen Bring Me the Horizon auffiel, auf dem Securitys und Festivalmitarbeiter—in Großbuchstaben!—davor gewarnt werden, die Band UNTER KEINEN UMSTÄNDEN AUFZUHALTEN, schoss er davon ein Foto und postete es bei Instagram. Die selbstgefälligen Ansprüche der britischen Rock-Band kommentierte er mit den Worten: „Ich werde diese Typen jedes Mal, wenn ich sie heute sehe, aufhalten und ihnen sagen, wie beschissen ihre Band ist.“

I'm going to stop these people every time I see them today and tell them how much their band sucks

Ein von Brian Baker (@brianbakers) gepostetes Foto am

Wie genau die Security diese fünf Typen eigentlich von normalen Festivalbesuchern unterscheiden soll, bleibt bis heute ein Geheimnis. Wie auch immer, Bad Religion-Bassist Jay Bentley legte noch einen drauf: „800 Bands heute. Wie können wir es der Security bloß noch schwerer machen? Oh, ich habe eine Idee ...“ Andere altehrwürdige Punks mischten sich ebenfalls ein. Eric Melvin von NOFX meinte „Lustiges Spiel, ich will auch mitmachen ...“

Irgendwann bekamen auch die Leute von Bring Me the Horizon, die im Schnitt 20 Jahre jünger als Baker sind, Wind von der Sache und brachen in den Instagram-Kommentaren einen Krieg der Generationen vom Zaun. BMTH-Frontmann Oliver Sykes und Drummer Matt Nicholls taten mit ihren Reaktionen wenig, um Bakers Grundaussage (dass sie komplett abgehoben sind) zu entkräften. Damit hier auch wirklich nichts von ihren schlagfertigen Antworten verloren geht, die Kommentare im Originalton:

Mehrere hundert Kommentare türmten sich schließlich zwischen Punks alter Schule und wütenden Teenagern auf, bis dann Baker seine Originalaussage noch einmal im Detail erklärte, damit auch wirklich der Letzte sie verstehen konnte:

„Es scheint so, als hättet ihr die Grundaussage überhaupt nicht verstanden. Das Problem hier ist das Anspruchsdenken. Mein Post war ein Kommentar auf eure kollektive Wahnvorstellung, der Crew eines 30-Band-Festivals abverlangen zu wollen, sich eure Gesichter zu merken—nur damit ihr euch nicht dazu herablassen müsst, auf dem Weg zu eurem Backstage-Refugium kurz anzuhalten, oder, noch schlimmer, total entwürdigend mit Pässen rumlaufen müsst. Die von euch buchstäblich zur Schau gestellte Arroganz (gepaart mit der euch dabei lustigerweise total abgehenden Ironie) war der Grund, warum ich das Foto mit meinen Followern geteilt habe. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob eure Musik schlecht oder gut ist—sie ist ja nichts für alte Menschen! Ich wollte damit lediglich sagen, dass ihr als Menschen beschissen seid. Sorry für das Missverständnis.“

Und die Lektion aus dieser Geschichte: Trau keinem Mensch, der keinen Respekt vor Minor Threat hat.

Danke auch an Brooklynvegan für das Entdecken dieser Beef-Perle.