Anzeige
Features

When the livin’ is easy—Die Arena Summertime-Termine im Juni

Im Juni können wir uns endlich wieder auf die wichtigen Sachen des Lebens konzentrieren: Die Arena Konzerttermine zum Beispiel.

von Eva Thalhammer
05 Juni 2015, 9:50am

Foto via Facebook

Endlich sind sie vorbei. Die vielen Feiertage im Mai sind nicht nur schlecht für die Gesundheit, sondern auch für die Geldbörse. Jeder zweite Donnerstag ein Schädlweh-Desaster, jeder Montag ein Schock beim Geldautomaten. Wer ist bitte auf die Idee gekommen, dass man von Juni bis Oktober durchhacklt und dafür im Mai nichts weiterbringt, weil morgen ja eh schon wieder frei ist? Egal, wir geben—wie so oft—der institutionalisierten Glaubenszugehörigkeit die Schuld und freuen uns, dass wir uns endlich wieder auf die wichtigen Sachen im Leben konzentrieren können: Die Arena Konzerttermine im Juni zum Beispiel.

9.6. RED FANG / NAPLAVA / DEAD END FRIENDS

Foto via Facebook

Endlich! Ein ganzes, langes Jahr hat’s gedauert, bis die launigen Burschen von Red Fang wieder in die Landeshauptstadt zurückkehren. Und während wir dieser Orts bangend auf unseren Nägeln gekaut haben, verfilmten die trinkfesten Portländer ganz nebenbei „Crows In Swine“,und drehten einen Ekel-Food-Porn zu „The Meadows“. Wer etwas für durchgesoffene Nächte und Partystoner übrig hat, sollte sich die Kombination mit dem Heavy Rock von Naplava und den Dead End Friends in der Arena nicht entgehen lassen. Mahlzeit!

9.6. ASTRONAUTALIS / PIERRESI PIERRE / FAMILIENBANDE

Foto via Facebook

Charles Andrew Bothwell alias Astronautalis bringt den HipHop an die Uni—oder umgekehrt. Während Eminem sich seine Street Credibility noch durch MC Battles erkämpfen musste, schreibt man sich heute direkt nach dem Theaterwissenschaftsstudium für eine Rapper Karriere ein. Die Geheimzutat lautet „Indie“ und diese verbindet der blonde Musiker mit politischen Inhalten und einem Audience Engagement, das weit über „When I say ‚Hip’ you say ‚Hop’“ hinausgeht. Gemeinsam mit den Österreichern Pierresi Pierre und dem Reaggae-HipHop Familienbande wird in der Arena über Gott und den Hop philosophiert.

14.06.2015 BLACK MOUNTAIN (cdn) / VIDUNDER (swe)

Foto via Facebook

Feste muss man bekanntlich feiern, wie sie fallen. Während die einen zum zehnten Geburtstag Topfklopfen und Blinde Kuh fix in den Party-Plan einbauen, gibt sich Black Mountain zur Jubiläums-Sause in der Arena lieber die volle Space Rock Breitseite. Und weil es fad ist, ganz allein durch den Orbit der eigenen Bandgeschichte zu driften, holen sich die Kanadier den Sweden Rock von Vidunder ins Vorprogramm.

15.06. 2015 WEEDEATER (us)

Foto via Facebook

Wenn man’s rauchen kann, kann man’s auch essen. Die Amerikaner Weedeater machen es vor—und wenn die Wirkung auch nur halb so flasht, wie es sich anhört, dann Gnade Gott! Ja wirklich, denn bereits ein kurzer Soundcheck in „Jason... the dragon“ (2011) lässt erraten, dass die Burschen nicht ganz dicht sein können. Und außerdem: Wer kommt denn bitte auf auf die Idee, sich mit der Schrotflinte auf den eigenen Zeh zu zielen? Eben. Glücklicherweise braucht man die Füße fürs Gitarre spielen eher wenig und so darf man sich bei Dave Shephard und Co. in der Arena auf eine geballte Ladung Wahnsinn freuen.

17.6.2015 HIGH ON FIRE (us) / SUMA (swe) / REACTORY (ger)

Foto via Facebook

Was waren das noch Zeiten, als Alkoholabhängigkeit wie das Amen ins Rockstar Gebet gehörten. Wer allerdings heutzutage mit einer schwindlig hohen Promillezahl die Rehab antritt und deshalb eine ganze Tour in den Sand setzt, dem wird statt Lobeshymnen höchstens schales Mitleid entgegengebracht. Egal, Sleep Gitarrist und High on Fire Fronter Matt Pike hat nach seiner Kur 2012 jedenfalls wieder die Oberhand über seine inneren Dämonen gewonnen und steht fix im Juni Programm der Arena, versprochen!

20.06.2015 DANAVA (us) / MIRROR QUEEN (us) / HIGH BRAIN (at)

Foto via Facebook

Es soll ja Menschen geben, die Sommer für Sommer auf Festival fahren, um sich dort haufenweise Retro-Rock und Vintage Metal reinzuziehen. Wenn ihr euch heuer Gatsch, Sonnenbrand und die schier unglaubliche Dichte an aufblasbaren Gummibooten lieber sparen wollt, könnt ihr auch einfach bei Danava vorbeischauen. Statt Bierbong gibt’s hier unfrisierten Glamrock im Hawkwind Kostüm und bei den Endlos-Riffs von Mirror Queen und High Brain findet Open Air ohnehin im Kopf statt.

Wir verlosen wie immer 2x2 Tickets, die ihr unter der Nennung der jeweiligen Band an gewinnen könnt.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.

Tagged:
Music
Noisey
Noisey Blog
Junip
Arena
Roadtrips
juni