FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Der Camera Club bleibt erstmal geschlossen und blickt in eine ungewisse Zukunft

Der Geschäftsführer des legendären Wiener Clubs bestätigt, dass die Camera verkauft wird.
21.8.15

Foto: Ninc

Seit ein paar Monaten häuften sich die Gerüchte über eine mögliche Schließung des legendären Camera Clubs. Zu wenige Besucher, zu viele Kontrollen und daraus resultierend unzufriedene Veranstalter. So sagte man es sich zumindest. Mehrere DJs und Veranstalter tuschelten über einen möglichen Konkurs und in den letzten zwei Monaten wurden die Mutmaßungen immer mehr. Gestern haben Goa-Veranstalter ihre eigentlich heute stattgefundene Party mit folgender Begründung abgesagt:

Screenshot via Facebook

Schaut man auf die Facebookseite des Clubs selbst, ist bei den Öffnungszeiten „dauerhaft geschlossen“ angegeben. Auf die Fragen der User, wie lange die angekündigte Pause dauert, gibt es noch keine Antwort. Psygsichta sind nicht dafür berüchtigt, Partys einen halben Tag vorher abzusagen und das Facebook-Event in der Camera ist seit mehreren Wochen erstellt. Auf meine Frage hin, wie sie das erst jetzt erfahren konnten, haben sie mir geantwortet, dass sie selbst erst mit dem Manager sprechen wollen, bevor sie etwas dazu sagen.

Der Camera Club eröffnete 1971 und fand schnell Anklang in der Party-Bevölkerung. Mit der zentralen Lage in Neubau und der guten Anlage, schaffte es die Camera sehr schnell in alle Touristenführer. Doch auch auf ihrer Homepage geben die Betreiber zu, die heutige Jugend nicht so ganz für sich begeistern zu können, wie sie es bei der Generation davor geschafft haben. Externe Veranstalter und neue Musikrichtungen, sowie eine neue Anlage, sollten die Gäste wieder reinholen. Der Club wurde Veranstaltern gegenüber immer offener und offener und so gab es von HipHop- bis zu Goa-Partys fast alles, was Wien zu bieten hat.

Die Neugier war dementsprechend groß, wie lange und wieso eine Pause stattfindet. Das offizielle Statement des Geschäftsführers Reiner Schmid kam relativ schnell nach meiner Anfrage:

„Der Club wird verkauft und soll als Camera Club weiterleben. Es sah anfangs so aus, als wenn es bereits im September weiterginge. Leider ist es nicht dazu gekommen. Die Pause wird länger dauern.“

Bleibt zu hoffen, dass es sich hierbei um einen verzögerten Umbau und nicht den Absprung eines Käufers handelt.

Fredi mag jeden Wiener Club und ist auf Twitter: @schla_wienerin

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.