Features

Wir haben uns die MySpace-Seiten von Casper, Sido, Marteria u. a. aus 2007 und 2008 angesehen

Für Casper, Sido, K.I.Z. und alle anderen sind die Zeiten von MySpace längst vorbei. Zum Glück vergisst das Internet nie.
11 Januar 2016, 4:00pm

Vor zehn Jahren war die Welt noch in Ordnung—zumindest, was das Internet anging. Das Wort „Selfie“ existierte nicht, YouTuber war kein Beruf und Fashionblogger gab es nur in Los Angeles. Außerdem gab es eine sehr hübsche Social-Media-Plattform, bei der einfach alle deine Freunde waren: MySpace.

Es gab zwar schon ein paar Early Adopters, die sich früh bei Facebook registriert hatten (und ein paar Opfer, die bei StudiVZ abhingen), aber die coolen Kids hatten in den Nullerjahren ein MySpace-Profil. MySpace gab damals den Lifestyle vor, untermalte ihn mit der passenden Musik, bot durch individuelle Profile und Blogfunktion die Möglichkeit, kreativ zu sein und sagte dir durch den Veranstaltungskalender, wo du am Wochenende die neueste, coole Band sehen konntest. Nicht zu vergessen der Flirtfaktor: Fotos hochladen, Kommentare schreiben und ständig überprüfen, wer zuletzt dein Profil angesehen hat, machten MySpace zum Tinder der Vorzeit.

MySpace war zwischenzeitlich so groß, dass Musiker nach dem Upload von drei Songs direkt gesignt wurden und kurz darauf auf Platz eins der Albumcharts standen. Angesichts dessen ist es noch immer erstaunlich, wie schnell der Trendsetter der sozialen Medien jeglichen Einfluss wieder verlor. Heute ist MySpace Geschichte. Das Schöne ist allerdings, dass das Netz NIE vergisst. Es ist also nur ein mittelschweres Problem, sich MySpace-Profile aus den Jahren, sagen wir mal, 2007 bis 2008 anzusehen. Gesagt, getan:

Casper (Profil vom 16.10.2007)

(Klicken zum Vergrößern)

Caspers Profil ist äußerst schlicht gehalten: schwarzer Hintergrund, keine Spielereien. Das Foto ist irgendwo zwischen introvertiert, emo und stylisch. Alle Infos sind auf dem neuesten Stand. Letzter Login: heute.

Profile Views/Freunde: 163.727 / 11.538

Biographie: Ganz der Halb-Ami hat der Deutschrapper eine englischsprachige Bio. Eventuell entdeckt ihn ja Rick Rubin über MySpace.

(Klicken zum Vergrößern)

Einflüsse: „i don't live by standards, i set them. germany's biggest talent finna smack all a y’all!"

Professionalität: 4/10 (Immerhin gibt es Merch zu kaufen)

Freunde: Unter den händisch zusammengestellten Top-Freunden tummeln sich jede Menge DJs und Produzenten, aber auch Prinz Pi, F.R., Pimpulsiv und Animus.

Gigs: Mit Kollegah, Favorite, MontanaMax und Shiml in Köln und Dortmund, mit Pimpulsiv in Ibbenbüren, und mit Olli Banjo in Leer. Klangvolle Namen in nur teilweise klangvollen Orten.

Bester Kommentar:

Das hat sich seitdem geändert: Alles.

Marteria (7. Juli 2008)

(Klicken zum Vergrößern)

Marteria hat den Quellcode seines Profils so umgeschrieben, dass ganz oben der Hinweis auf den bevorstehenden Auftritt beim Splash steht. Ansonsten ist 2007 optisch Green Berlin angesagt. Beliebte MySpace-Kategorien wie „Einflüsse“, „Band Member“ oder „Klingt wie“ tauchen gar nicht auf. Das Profilbild ist gewohnt schön, wenn auch vermutlich nicht von Paul Ripke fotografiert, denn wie es unten heißt: „Marteria wird unterstützt von: Murat Aslan Photography“.

Profile Views/Freunde: - / 9554

Biographie: In aller Kürze fasst Juice-Mann Stephan Szillus Marterias bisheriges Leben zusammen. Liest sich wie die Rohversion von „Endboss“.

Influences: -

Professionalität: 8/10

Top-Freunde: Typisch Marteria. Jede Menge Freunde, die auch im Jahr 2016 noch ganz oben stehen würden: Marsi, The Krauts, Miss Platnum, Tropf, etc. Daneben so Leute wie Sido, Bass Sultan Hengzt, Deichkind und Olli Banjo.

Gigs: Ein ziemlich ausführliche Tour als Support von Dynamite Deluxe und ein paar Festival-Gigs im Sommer (unter anderem mit Maeckes).

Bester Kommentar:

Das hat sich seitdem geändert: Nicht viel.

Boys Noize (27. Juli 2008)

(Klicken zum Vergrößern)

Boys Noize war 2008 schon sehr bekannt. Passend zum Elektrosound kennt sich Boys Noize auch im Internet gut aus: ein Gif als Profilbild, Buylinks zu Amazon, Beatport und iTunes (!). Ich wusste gar nicht, dass man 2008 bei iTunes schon Musik kaufen konnte. Das Corporote Design ist auf höchstem Niveau und sieht aus heutiger Sicht kein Stück veraltet aus. Eigentlich könnte man die Seite so wie sie ist wieder online stellen.

Profile Views/Freunde: 3.066.557 / 77.398

Biographie: Boys Noize brauchte 2008 nicht mehr viele Worte zu Vorstellung. Wo andere ausführlich erklären, wo sie herkommen, finden wir hier nur stichwortartig Name, Alter, Geburtsdatum und Kontaktadressen für Booker. Außerdem Videos und Merch.

Influences: Statt Einflüssen finden wir eine sehr lange Liste mit Releases. Insbesondere die Remixes-Liste hat es in sich.

Professionalität: 10/10

Top-Freunde: D.I.M., Housemeister, Erol Alkan, Feadz, Chilly Gonzales, Modeselektor, Diplo, Djedjotronic und auch sonst exakt dieselben Menschen wie heute. Außer dass Skrillex 2008 noch nicht geboren war.

Gigs: London, Marseille, Amsterdam, Ibiza, Helsinki, … Noch Fragen?

Bester Kommentar:

Das hat sich seitdem geändert: Die Gigs-Section wurde um amerikanische Millionenstädte erweitert.

K.I.Z. (4.10.2007)

(Klicken zum Vergrößern)

Ein wunderschönes Profil. Das _Hahnenkampf_-Corporate-Design dominierte 2007 auch die MySpace-Seite. Dazu wunderschöne Fotos und eine eigene Bio für jedes einzelne Mitglied.

Profile Views/Freunde: 368.761 / 18.625

Biographie: Jedes Mitglied hat eine eigene, offenbar selbst verfasste Biographie mit Foto. Sehr ansehnlich.

Influences: „Spare Ribs, Eisbein, Hueft-, Rump- und Nackensteaks“

Professionalität: 8/10 (Punktabzug wegen fehlendem Merch und Musik-Buylinks)

Top-Freunde: Nico, Maxim, Tarek und DJ Craft. Ansonsten dabei: Royal Bunker, Kollegah, Frauenarzt.

Gigs: Laut Profile Views sind K.I.Z. 2007 mehr als doppelt so berühmt wie Casper, aber nur ein Zehntel so beliebt wie Boys Noize. Das gilt auch für Gigs: Kiel, Lörrach, Braunschweig und Bielefeld. Wobei in Bielefeld noch nicht mal die Location feststeht.

Bester Kommentar:

Das hat sich seitdem geändert: Royal Bunker ist Geschichte. Außerdem dürften 2016 in den Top-Freunden Casper, Kraftklub und Beat The Rich auftauchen.

SIDO (20. Juli 2008)

(Klicken zum Vergrößern)

Wie Marteria hat auch Sido einen Banner ganz oben eingefügt. Sieht allerdings kacke aus, weil er die ganze Seite zerfickt. Dafür ist ein YouTube-Banner 2008 durchaus futuristisch. Ansonsten sieht die Seite gar nicht so schlecht aus, aber Sido ist ja auch schon ein Profi. Ein Gif mit Titten als Profilbild, ein weiteres Gif als Tourteaser, die Maske als Hintergrundbild, da geht was.

Profile Views/Freunde: 2.910.093 / 64.119

Biographie: Sido braucht keine Bio auf MySpace.

Influences: „.... www.myspace.com/sidoderbeste ..:“

Professionalität: 9/10 (Bonuspunkt für den Verkauf eines Aggro-Berlin Handtuchsets)

Top-Freunde: Ganz vorne die Top-Freundin Doreen. Ansonsten unter den Top-Freunden Alpa Gun, B-Tight, Fler, Kitty Kat und Tony Damager.

Gigs: Große Städte, relativ große Locations.

Bester Kommentar:

Das hat sich seitdem geändert: Sehr viel. Aggro weg, Maske weg, Fler weg, Doreen weg. Ach ja, Ghettorap weg.

Bass Boy (27. Juli 2009)

(Klicken zum Vergrößern)

Bass Boys Profil ist 2009 noch so richtig schön dilettantisch. Nicht mal für ein Hintergrundbild hat es gereicht. Da ist es fast schon erstaunlich, dass MySpace-Tom nicht mehr unter den Top-Freunden ist. Aber immerhin stehen zwei Gigs an und voller Stolz postet der Lokalpatriot Flyer zum Splash und Rock’n’Sports-Festival in Chemnitz. Außerdem hat der Gute bei nur 811 Freunden schon fast 70k Profile Views geerntet und die meisten Kommentatoren fanden den Gig gestern „hammer!“

Profile Views/Freunde: 68.345 / 811

Biographie: -

Einflüsse: -

Professionalität: 1/10

Top-Freunde: Bea, Kalle, Club Atomino, Mysterious und Neon Blocks.

Gigs: Demnächst stehen zwei Gigs mit Neon Blocks an, im Freibad Witgenstein und beim Splash. Könnte sich eventuell etwas draus entwickeln.

Bester Kommentar:

Das hat sich seit 2007 geändert: Der „verfickte MTV Music Award“ ist noch immer nicht nach Chemnitz gegangen, aber zumindest gab es 2012 eine Nominierung.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.