Anzeige
Features

„Zu viel Spucke im Mund beim Rappen—was tun?“ Gutefrage.net hilft Rappern aus der Krise

Auf gutefrage.net stellen aufstrebende Rapper die bizarrsten Fragen rund um das Thema Rap. Die Antworten sind aber mindestens genauso absurd.

von Noisey Staff
23 Juni 2016, 10:23am

Das Internet ist einfach ein Segen. Nie wieder muss man Fremde nach dem Weg fragen, sich stundenlang darüber ärgern, dass einem der Name von diesem einen Schauspieler nicht einfällt oder sich mühsam in eine Cypher stellen, um Rappen zu lernen. Dank gutefrage.net (avanciert langsam zu unserem Lieblingsforum!) kann jede Frage—auch wenn sie noch so dumm oder abwegig ist—anonym und somit peinlichkeitsfrei gestellt werden und mit Ratschlägen des gleichen Kalibers beantwortet werden.

Das Ganze ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Die aufstrebenden Rapper finden Rat, ohne ausgebuht oder verhauen zu werden, Besserwisser dürfen mit ihrem ausgefeilten Know-How angeben und wir können uns kichernd den ganzen schönen Unsinn durchlesen und haben eine Abendbeschäftigung für heute gefunden. Hier unsere bisherigen Highlights aus dem Lebenshilfe-Forum für Rapanfänger auf gutefrage.net:

Voll gute und gar nicht mal dumme Frage. Bei gutefrage.net gab es auch immerhin fünf qualifizierte Antworten, wie dem stigmatisierten Haus-Maus-Reim Einhalt geboten werden kann und was das eigentlich überhaupt ist. User „MitOhneRelevanz“ bringt zum Glück Klarheit ins Dunkel und hat gibt bei der Gelegenheit gleich ein paar eigene Reime zum besten:

Natürlich kann nicht jeder lyrisch so auf zack sein. Macht aber auch nix, denn neben der eigentlichen Frage wird in der Diskussion auch gleich geklärt, wo bei Rap die Prioritäten liegen:

Bei so viel geballeter Kompetenz kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen. Es sei dann, komplexere Probleme, wie die eigene Physis mischen sich ins Spiel. Wie zum Beipiel:

Wir geben zu, hier haben wir tatsächlich was dazugelernt. Bisher war uns nicht bewusst, dass dieses Problem existiert, aber wir hätten da—trotz mangelnder Raperfahrung—einen Tipp: Wie wärs wenn du einfach runterschluckst? Oder ausspuckst—kommt sogar noch mehr street. Am besten noch ein bisschen Rotz. Aber wer sind wir schon, hier Tipps zu vergeben, wenn die Profis von gutefrage.net doch so viel klügere Einfälle haben:

Das Mic in der einen, das Toast in der anderen Hand—wir freuen uns jetzt schon drauf. Weniger Masken, mehr Toastbrot für Rapdeutschland!

Beim Problem des folgenden Jungrappers mit dem, was aus seinem Mund rauskommt, hilft aber wahrscheinlich kein Toast der Welt etwas:

Dieses doch etwas komplizierte Problem sorgte für unterschiedliche Meinungen unter den klugen Beratern. Während die einen positive Vibes versprühen und aufmunternde Beispiele anderer Rapper mit ihrer Meinung nach „scheiß Stimmen“ als Motivation bereitstellen, finden andere klare Worte: Für Hässlichkeit ist im Rap kein Platz!