FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Die Penthouse Party in Wien ist so ernst zu nehmen wie politische Bestrebungen von Lugner

Hört auf mit dem Schwachsinn. Bitte.
19.1.16

Alle Screenshots via Facebook.

Hey, könnt ihr euch alle an die größte Pool-Party Österreichs erinnern? Nein? Ich auch nicht. Weil sie niemals stattgefunden hat. Oder, wenn sie es hat, dann habe ich und niemand in meinem partywütigen Freundeskreis es mitbekommen. Was wir mitbekommen haben ist die wahnsinnig lächerlich aufgezogene Veranstaltung. Sage zu und komm zur GRÖSSTEN POOL-PARTY in AUSTRIA. Ort? TBA. Aber irgendwo in Wien. Eh klar, wo lässt du auch 5.000 Zusagen besoffen schwimmen? Dass unsere Magistratsämter diese Idee wahrscheinlich für besonders toll und unterstützungswert befunden haben, steht ja außer Frage. Direktes sponsored by Stadt Wien wäre sicher kein Problem gewesen. Musik? TBA. Kann jetzt von Angewandte-Experimental-Folk bis zu Grunch-Tekk alles sein. Die Musikrichtungen sind frei erfunden, aber nicht weniger als das Vorhaben der Veranstalter.

Diese Veranstaltungen begegnen mir in meiner Lebensrealität (=Facebook) immer wieder. Und sie lassen mich ein bisschen erstarren. Im ersten Moment keimt die Hoffnung auf, dass es irgendwer hier geschafft hat, großartige Dinge zu vollbringen. Zum Beispiel für viele Menschen an potentiell gefährlichen Orten Partys zu schmeißen. Und dann, so nach zwei Sekunden, kickt die Denkleistung. Und mir wird klar—Menschen, wir werden komplett verarscht! Hören wir auf, uns verarschen zu lassen. Gut, natürlich kann es sein, dass ich mich irre. Unser frischestes Beispiel heißt Vienna - Secret Penthouse Party. Ich habe den Veranstaltern (Vienna Party) geschrieben. Sie haben die Nachricht gesehen und bis jetzt nicht reagiert. Danke, Facebook-Zeitstempel.

Anzeige

Das Problem mit diesen Veranstaltungen? Sie sind sensationsgeil geschrieben, darauf ausgelegt möglichst viele Zusagen zu erhaschen und sie sind wahnsinnig unrealistisch. Ich weiß nicht genau, was der Sinn davon sein soll. Vielleicht haben es Menschen erstellt, die an die Sache glauben. Vielleicht ist es aber auch ein grausliches Promo-Experiment und wir sind die Ratten. Vielleicht aber auch, haben die Illuminati endlich Österreich auf der Landkarte bemerkt.

So, schauen wir uns diese Secret Penthouse Party mal genauer an. Sie ist öffentlich erstellt worden. Das nimmt ein bisschen das Secret weg, aber so eine Kleinigkeit ist ja dem gemeinen österreichischen Wochenend-Alkoholiker eh egal. Der Header lässt ein Penthouse vermuten—nur halt nicht in Wien, sondern mehr so in Las Vegas. Der Text der Veranstaltung ist so:

Screenshots via Facebook.

Die Zusagen:

Lasst uns kollektiv nachdenken, wo in Wien es ein Penthouse für über 4.000 Menschen gibt.

Und zwecks Musik wird direkte Facebook-Demokratie betrieben. So einfühlsam.

Bitte kein Hip-Hop. Haha.

Fast zu einfühlsam.

Ja. Könnt ihr euch noch alle an Vemma erinnern? Dieses schreckliche Pyramidensystem-Geschäft mit der chemischen Plörre, auf die deine Kumpels aus Randbezirken reingefallen sind? Die, die in Italien verboten sind, weil Betrug? Irgendwie erinnert mich die ganze Aufmache genau daran. Ich weiß nicht warum. Erwartungsgemäß haben ein paar Freunde von mir zugesagt, weshalb ich nachgefragt habe. Einer davon hat mir mal Vemma verkauft. Haha. Die Frage, die ich gestellt habe: Warum zum Teufel bist du da auf Zusage? Nur netter.

Hahaha. Motivation.

Die Neugierde überwiegt bei den meisten.

Ich habe wahrscheinlich ab jetzt Penthouseverbot. Falls es stattfindet. Und es gilt ja nach wie vor „In dubio pro reo." Dieser Beitrag wurde heute gepostet. Während ich geschrieben habe. Danke. Hier:

Fredi ist auch auf Twitter: @schla_wienerin

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.