Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Features

Kann ein Warnungs-Sticker auf CDs Piraterie stoppen?

Vermutlich nein—Ninja Tune versuchen es trotzdem.

von Luke Morgan Britton
23 September 2014, 7:47am

Journalisten bekommen einen Haufen Promo-CDs. Sogar so viele, dass wir mittlerweile andere Verwendungen für sie gefunden haben. Aber kürzlich hat uns Ninja Tune das neue Album von Dorian Concept zugeschickt, das aus dem Haufen Promos in unseren Mistkübeln wirklich herausstand. Auf einem weißen, minimalistischen Hintergrund—so viel zum Cover—war eine Warnung platziert:

„Bevor du diese Aufnahmen kopierst, brennst oder uploadest, nehme dir bitte einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, was du tust. Du ,kämpfst nicht gegen veraltete Copyright-Gesetze' oder ,befreist Content von der Industrie', noch ,machst du Werbung für unser Album'. Du machst es den Musikern unseres Labels schwerer, etwas von der von ihnen kreierten Musik zu verdienen, von welcher du denkst, dass sie gut genug ist, um sie zu verbreiten. Du erschwerst es einem Indie-Label sich zu erhalten. Schließlich versuchen wir nicht jemanden auszunutzen—alle Einnahmen werden 50/50 mit unseren Künstlern geteilt und wir releasen Musik an die wir glauben."

Das Eindruckvolle an diesem Sticker ist seine Direktheit: Ninja Tune erinnert die Leute daran, dass sie jedes Mal, wenn sie eine ZIP-Datei herunterladen, einen Künstler daran hindern seine Heizkosten zu zahlen. Aber wird diese Warnung einen Unterschied machen oder werden sie die Leute genau so ignorieren wie eine Teer-gefüllte Lunge auf einer Packung Marlboro? Wir haben mit Peter Quicke, dem Geschäftsleiter von Ninja Tune gesprochen, um herauszufinden, warum sie diese Warnungen eingeführt haben.

Noisey: Wir sind auf eine interessante Warnung auf eurer Dorian Concept-Promo gestoßen. Wie lange gibt es die schon auf euren Promos?
Peter: Eine ähnliche Warnung haben wir schon auf ein paar Albem von 2007 platziert, die von Will Ashon—dem Gründer von Big Dada Records—geschrieben wurden. Irgendwie hat das aber ein wenig übertrieben gewirkt, deshalb haben wir für eine Zeit lang damit aufgehört. Vor einem Jahr oder so haben wir mit der jetzigen, editierten Version aber wieder angefangen, die Warnung zu verwenden.

Wollte ihr die Leute einfach nur abzuschrecken oder auf einer persönlichen Ebene erreichen?
Wir wollen, dass die Leute unsere und die Situation unserer Künstler verstehen. Unsere Künstler mögen es fast ausnahmslos nicht, wenn ihre Musik Piraterie zum Opfer fällt.

Wie oft werden Alben durch die Presse geleakt? Passiert das häufiger als durch Labels, Studios oder Fans?
Fast alle Alben werden von den Kopien, die wir an die Presse oder ans Radio schicken geleakt—außer wir verwenden Wasserzeichen. Dann passiert das seltener.

Hattest du das Gefühl, dass Wasserzeichen das nicht ausreichend vorbeugen?
Ja. Außerdem war es uns war es auch wichtig unseren Standpunkt klarzumachen.

Habt ihr jemals darüber nachgedacht diese Notiz auch auf die zum Verkauf stehenden CDs zu geben?
Nein. Wir wollen diesen unnötigen/hässlichen kleinen Aufkleber nicht auf den Kopien unserer Konsumenten, die unsere wirklichen Unterstützern sind, haben. Die haben dafür immerhin gutes Geld gezahlt.

Glaubst du, dass solche Warnungen jemals gesetzlich auf allen CDs sein werden? So wie bei Zigaretten?
Haha, kann schon sein. Die Leute, die Gesetze machen, kommen auf allen möglichen Schwachsinn.

Was schätzt du, wie schlimm ihr von Piraterie betroffen seid?
Aus Umfragen geht hervor, dass mehr Leute Musik klauen, als dafür zu bezahlen. Aber es ist schwer zu sagen, weil wir nicht wissen, wie viele Leute für die Musik bezahlt hätten, wenn sie nicht die Möglichkeit gehabt hätten sie zu kopieren. Wir verschwenden nicht viel Zeit damit darüber nachzudenken, sondern konzentrieren uns eher darauf mit der Situation, wie sie derzeit ist, umzugehen.

Die Argumente, dass Piraterie „Alben promotet" und „sich gegen Konzerne auflehnt" gelten eurer Meinung nach nicht. Wie oft hörst du diese Ausreden?
Nicht mehr so oft. Ich glaube die meisten Leute verstehen das Spiel.

Hast du das Gefühl, dass ein Hauptgrund für Piraterie eher die Ignoranz der Leute gegenüber dem angrichteten Schaden ist? Oder wollen sie Labels gezielt „beklauen"?
Ich glaube ein paar Leute mögen die Idee von Künstlern und Labels zu stehlen. Aber vermutlich denken die meisten Leute einfach nicht weiter drüber nach.

Wie siehst du die Zukunft von Indie Labels?
Für Labels, die gute Musik finden und intelligent vorgehen, wird die Zukunft ganz okay sein—es gibt einige Indie Labels die das so machen, also glaube ich, dass es funktionieren kann. Plattformen wie Spotify und Deezer sind auch eine gute Option für Labels und Künster—schließlich haben sie viel getan um Menschen dazu zu bewegen für Musik zu bezahlen und sie zu unterstützen.

Folgt Luke auf Twitter: @lkmrgnbrttn

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.