Anzeige
Features

Die peinlichsten Musiksünden der Popfest-Besucher

Wir haben alle große Fehler in unserer Jugend gemacht.

von Kasun Jayatilaka
30 Juli 2016, 10:22pm

Alle Fotos vom Autor

Das Popfest ist eigentlich für seine anspruchsvolle Auswahl an Musikacts bekannt. Zum Beispiel haben wir Donnerstag schon Mavi Phoenix begleitet. Aber genauso wie ich, haben alle Popfest-Besucher mehr oder weniger schwerwiegende musikalische Jugendsünden hinter sich. So wie es aussieht sind sie dann doch den Klauen des fragwürdigen Musikgeschmackes entkommen und verbringen heute ihre Zeit lieber hier.

Ich habe mich mit ein paar Leuten über ihre aus heutiger Sicht peinlichsten Lieblingsbands und -nummern unterhalten. Manchen war es so unangenehm, dass sie lieber unerkannt bleiben wollten. Und nachdem ich auch nicht ungeschoren davonkommen will: Meine Lieblingsband war eine nicht unbedeutende Zeit lang Modern Talking. Meine Lieblingsnummer Cheri Cheri Lady. Mir ist es peinlich, aber jetzt wo ich sie gerade höre, finde ich sie noch immer ganz gut.

Naja, so in etwa geht es jetzt gleich weiter.

Laura, 19

Laura war mein erstes Opfer, das sich geoutet hat. Auch wenn es noch nicht lange her ist, sie hat lange darüber nachdenken müssen, welchen musikalischen Scheiß sie damals gebaut hat. Die Verdrängung davon war auch irgendwie nötig.

Laura: Ich habe damals "Ana geht no" von Die Vamummtn gut gefunden. Sie haben irgendwas von "I foah ned ham i bin ned zua!" gesungen. Ich habe das in Bad Pirawarth bei einer Party in so einer Bauerndisco abgefeiert. Die Veranstaltung hat, glaube ich, Flashback geheißen.

Pia, jung

Pia hat sich ziemlich lange gewehrt und mir dann am Ende doch noch voller Scham ihre cheasy Seite gestanden.

Pia: Mir ist eigentlich nicht wirklich etwas peinlich. Am ehesten noch Robbie Williams als ich 14 war. Bei einem Konzert hat jemand bei Feel einen Heiratsantrag gemacht. Da habe ich dann sogar eine Träne verdrückt.

Max, 28

Max: Ich war voll das Bravo Hits-Kind und war bei Punk- und Rock-Freunden als Raver verschrien. Meine Lieblingsgruppe war Scooter. How Much Is The Fish meine Lieblingsnummer. Eh klar.

Anna, 26

Aus mehreren Gründen wollte Anna anonym bleiben. So bin ich dann auch zu meinem ersten Tittenfoto gekommen.

Anna: Sarah Connor.

Das Gespräch war schnell vorbei und wir sind dann zum Konzert von Robb gegangen.

Kröxi, 29 & Elly, 29

Bei Kröxi wusste ich zum ersten Mal nicht, von welcher Musik sie eigentlich redet. Was ich aber von ihr gelernt habe: Es gibt eine Techno-Version von Pippi Langstrumpf. Ich glaube, es ist diese hier.

Kröxi: Meine Lieblingsnummer war von DJ Molella. Sie hat "Dance, Move To The Left To The Right" geheißen. Das war meine Raver-Zeit. Ich war 13, ziemlich cool und habe Buffalo’s getragen.
Elly: "I’m Too Sexy" von Right Said Fred war das Schlimmste, was ich gehört habe. Sowas hat es in Edt bei Lambach immer in der Landjugend gespielt.

Astrid, 30 & Lisa, 29

Astrid und Lisa sind Cousinen. Astrid kenne ich selbst aus meiner Jugend und habe sie zufällig am Popfest getroffen. Sie war vor vielen vielen Jahren die Sängerin meiner jugendlichen Band und sie hat mir bis jetzt ihre dunkelste Zeit verheimlichen können.

Astrid: Kelly Family! Ich habe "An Angel" geliebt. Und ich habe Paddy heiß gefunden. Ich war ziemlich lange Fan bis ich dann Spice Girls gehört habe.
Kurze Stille.
Lisa: Also bei mir war es irgendwas mit Wir sind Helden.

Karolina, 28

Sie wollte unverständlicherweise auch anonym bleiben. Dabei hat sie mir bisher die beste peinlichste Nummer ihre Jugend verraten.

Karolina: Ich war 12 und habe in der Dorfdisco in Kirchdorf an der Krems am liebsten Narcotic von Liquido gehört. Ich hab auch erst dann gecheckt, das Mary Jane kein Name ist.

Hari, 28

Hari: Ich hatte so wie viele mal eine Nu Metal Zeit als ich 15 gewesen bin. "Nigger" von Clawfinger habe auf Festivals wie dem Bulldog Festival in Eberschwang abgefeiert. Die Vorgruppe war Attwenger und ich habe mich damals voll geärgert darüber. Heute wäre es umgekehrt.


**