Anzeige
Features

Das Kollaboalbum von Xatar und Haftbefehl klingt jetzt schon wie ein verdammter Bud-Spencer & Terrence-Hill-Film

Noch im Sommer erscheint das gemeinsame Album von Haftbefehl und Xatar. Die Tracklist lässt auf rohe Gewalt hoffen.

von Noisey Staff
27 Mai 2016, 9:32am

Was in einer Fernsehshow begann und sich zu einem fast einmonatigen Versteckspiel entwickelte, endet jetzt als fette Albumankündigung: Xatar und Haftbefehl werden unter dem Kollabo-Namen Coup am 29. Juli ihr erstes gemeinsames Album Der Holland Job veröffentlichen—nicht über Xatars Label Alles Oder Nix oder Haftis Azzlackz, sondern über Four Music. Die sind eigentlich für Rap der Marke Marteria, Chakuza oder (früher) Casper zuständig. Dass sie sich jetzt um die beiden Straßenrap-Größen kümmern, ist schon beachtlich.

Bisher gibt es leider noch keine Hörproben, geschweige denn ein Musikvideo, abgesehen von diesem nebulös-brutalen Teaser:

Lediglich die Tracklist ist bekannt. Und da haben sich Xatar und Haftbefehl ganz tief durch die VHS-Kartons gegraben und einfach 13 Klassiker der Bud-Spencer- und Terence-Hill-Filme als Titel für ihre Tracks gewählt:

1. Die Troublemaker (Intro)
2. Zwei bärenstärke Typen
3. Hügel der blutigen Stiefel
4. Zwei sind nicht zu bremsen
5. Vier Fäuste für ein Halleluja
6. Zwei wie Pech und Schwefel
7. Vier Fäuste gegen Rio
8. Zwei außer Rand und Band
9. Das Krokodil und sein Nilpferd
10. Zwei Asse trumpfen auf
11. Freibeuter der Meere
12. Der kleine und der müde Joe
13. Zwei vom Affen gebissen

Wenn die Handlungen der Filme also den Sound des Albums beschreiben sollen, können wir uns auf unzählige Wangenklatscher gefasst machen. So zum Beispiel: