Kriminalität

Bei der Berliner Polizei ist schon wieder jemand eingebrochen

Offenbar haben die Verbrecher derzeit nicht genug zu tun.
24.10.17
Manche Gebäude und Gründstücke der Berliner Polizei sind scheinbar ähnlich schlecht gesichert wie die Wohnung von Oma Gisela | Symbolfoto: imago | Jochen Tack

Eigentlich ist die Polizei dazu da, um gestohlene Dinge zu finden oder besser noch: den Diebstahl gleich ganz zu verhindern. Anders die Berliner Polizei, die lässt sich lieber selbst beklauen. Erst vor einem Monat waren Unbekannte in das Berliner Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke eingebrochen. Im Oktober kam es nun gleich zu zwei weiteren Einbrüchen.

Bei der polizeilichen Verwahrungsstelle für sichergestellte Autos im Berliner Stadtteil Biesdorf entdeckte ein Polizist am Samstagabend ein aufgebrochenes Tor. Als Beamte später den Fahrzeugbestand überprüften, stellte sich laut Polizeibericht heraus, dass ein BMW älteren Baujahres fehlte. Bereits einige Tage zuvor war Polizisten aufgefallen, dass ein beschlagnahmter Audi verschwunden war. In beiden Fällen besteht der Verdacht, dass die Autos gestohlen wurden – die Kriminalpolizei ermittelt.


Ihm wäre das nicht passiert: Ein verdeckter Ermittler erzählt aus seinem Alltag


Wie zur Hölle konnte das passieren? "Wir gucken jetzt natürlich, ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht", sagt ein Sprecher der Polizei zu VICE, mögliche Motive seien noch unklar. In welchem Zusammenhang die Fahrzeuge beschlagnahmt wurden, wollte der Sprecher mit Verweis auf laufende Ermittlungen nicht sagen. Auch wie das Gelände bewacht ist, könne er aus Sicherheitsgründen nicht beantworten. Einfach reinspazieren und mit dem gestohlenen Auto rausfahren dürfte aber problematisch sein: Die Verwahrungsstelle liegt neben dem Gebäude der Polizeidirektion.

Natürlich wirft es Fragen auf, wenn jemand Fahrzeuge von einem Polizeigelände stiehlt, gerade wenn es sich bei mindestens einem um ein altes Modell handelt. Könnten die Diebe an irgendetwas interessiert sein, das in den Autos versteckt war? Beschlagnahmte Fahrzeuge würden von der Polizei immer durchsucht, bevor sie für spätere Ermittlungen ihren Weg auf das Sicherstellungsgelände finden, so der Polizeisprecher.

Die Einbruchserie dürfte für die Berliner Beamten ziemlich unangenehm sein. Klingt auch komisch: "Polizei wird Opfer von Verbrechen". Womöglich gibt es in Berlin aber einfach ein paar unausgelastete Kriminelle, die nach neuen Herausforderungen suchen. Nur bei wem stellt eigentlich die Polizei Anzeige, wenn sie beklaut wird?

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.