Anzeige
esportes de verão

So rechneten die Fans beim Pokalfinale mit dem DFB ab

Der DFB wollte ein Pokalfinale nach Super-Bowl-Vorbild und Musikantenstadl-Umsetzung. Doch die Fans nutzten die Bühne, um dem Verband eine Ohrfeige zu verpassen – und hievten den Konflikt in die breite Öffentlichkeit.

von Benedikt Niessen
29 Mai 2017, 2:46pm

Foto: Imago/Matthias Koch

"Eklat um Helene Fischer", titelte die Bild, "Chöre gegen Fischer", schrieb der Tagesspiegel und "Gnadenlos", lautete das Fazit der Welt. Borussia Dortmund holte den Pokal, die Pfiffe bei Helene Fischers Auftritt tönten aber noch lauter. Das Pfeifkonzert galt dem Deutschen Fußball-Bund – als Warnung.

Der DFB und der gesamte Profifußball stehen bei vielen Fans schon seit Jahren unter kritischer Beobachtung. Wegen der Kommerzialisierung, der klinischen Inszenierung und der immer neuen Einschränkungen für mündige Fans. Das Pokalfinale erreichte jedoch eine neue Stufe der Kritik: Die goldene DFB-Party und ihre Fischer-Halbzeitshow waren zu viel. Frankfurter, Dortmunder, Steher und Sitzer – sie crashten die Feier. Sie schrien, sie pfiffen, sie stänkerten.

Lies den ganzen Artikel bei VICE Sports.