Anzeige
Verbrechen

Airbnb-Gastgeber behauptet, versteckte Kameras seien für Sex-Partys, nicht Voyeurismus

Ein Paar hatte im Schlafzimmer den Rauchmelder als Kamera enttarnt und die Polizei verständigt.

von River Donaghey
12 Oktober 2017, 1:31pm

Foto via Longboat Key Police Department

Es gibt unzählige Horrorgeschichten von Airbnb-Gastgebern: Sie kommen nach Hause und Hunderte Menschen feiern dort eine Clubnacht, oder es liegt eine Leiche herum, oder Freier gehen ein und aus, weil jemand ihre Wohnung zum Bordell gemacht hat. Aber auch für Gäste kann es ein böses Erwachen geben. Wie ABC berichtet, erlebte ein Ehepaar aus dem US-Staat Indiana vor Kurzem im Florida-Urlaub einen bösen Schock: Im Schlafzimmer gab es eine versteckte Kamera.

Laut ABC hatten Derek Starnes und seine Frau bereits eine Nacht auf der floridianischen Insel Longboat Key verbracht, als ihnen der Rauchmelder im Schlafzimmer verdächtig vorkam. Als Starnes ihn von der Decke nahm, stellte sich heraus, dass es sich gar nicht um einen Rauchmelder handelte. Es war eine geheime Kamera, die das Paar im Bett aufzeichnete – mit HD-Bild und Ton.


Auch bei VICE: Ich habe undercover in einem türkischen Bordell gearbeitet


Starnes rief sofort die Polizei, die gründlich die Mietwohnung absuchte und eine weitere versteckte Kamera in einem anderen Raum fand.

"Wir haben viele Speichermedien für Computerdaten beschlagnahmt – Festplatten, Computer, SD-Karten und einfach alles, worauf man Daten festhalten kann", sagte Chief Lieutenant Bob Bourque vom Longboat Key Police Department. "Wir wissen nicht, ob es auch einheimische Opfer gibt, etwa jemanden, den der Vermieter gedatet hat, einen Partner oder eine Partnerin, die nicht wissen, dass sie gefilmt wurden. Und dann sind da noch die Menschen, die über Airbnb die Wohnung gemietet haben."

Laut Polizeiangaben war die Wohnung seit zwei Jahren auf Airbnb. Aktuell suchen die Beamten nach anderen, die in dieser Zeit dort übernachtet haben und möglicherweise ohne ihr Wissen gefilmt wurden.

Die Polizei verhaftete den Besitzer der Mietwohnung, den 56-jährigen Wayne N., und erstattete Anzeige für das Anfertigen voyeuristischer Aufzeichnungen. N. behauptet, er habe die Kameras verwendet, um Sex-Partys bei sich zu Hause zu filmen, habe aber niemals jemanden ohne Einwilligung aufgezeichnet.

"Er sagt, alle von ihm Aufgezeichneten hätten von diesem Umstand Kenntnis gehabt", sagte Bourque. "Darauf antworteten wir dann: 'Wenn die Personen der Aufzeichnung sexueller Handlungen zustimmen, warum ist die Kamera dann als Rauchmelder getarnt'?"

Wayne N. soll daraufhin gesagt haben, die versteckte Kamera an der Zimmerdecke habe einen besseren Winkel für die Aufzeichnung.

Laut den Geschäftsbedingungen von Airbnb muss ein Gastgeber seine Mieter über jegliche "Überwachungsgeräte" informieren, selbst wenn sie ausgeschalten sind. Aber auch mit Hinweis sind keine Geräte im Schlafzimmer oder Badezimmer erlaubt. Airbnb sagte ABC gegenüber, die Firma sei "empört" über die Geschichte und habe Wayne N. auf Lebenszeit von Airbnb ausgeschlossen.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.