Anzeige
Fast Food

McDonalds-Mitarbeiterin wird angeklagt, weil sie ihrer Chefin Speck in den Mund stopfen wollte

Alles begann, als die Frau sich während der Arbeit ein paar Streifen Speck genehmigte. Dann eskalierte die Situation.

von Jelisa Castrodale
28 November 2018, 5:00am

Photo: Getty Images

Im US-Bundesstaat South Carolina können Leute wegen "tätlichen Angriffes und Körperverletzung dritten Grades" angeklagt werden, wenn sie versucht haben, jemanden zu verletzen. Künftig wird ein Richter oder eine Richterin das Vergnügen haben, darüber zu entscheiden, ob die Attacke mit einem Stückchen Bacon auch in diese Kategorie fällt.

Anfang November bediente sich eine McDonalds-Mitarbeiterin während der Arbeit in der Küche an ein paar Streifen Speck. Weil das gegen die Regeln verstößt, sagte ihr ihre Managerin, dass sie das lassen sollte. Die Mitarbeiterin nahm diese Worte zur Kenntnis – und soll dann wieder zum knusprigen Frühstücksspeck gegriffen haben.


Video: Die Geschichte des 16-Jährigen, der den Drive-in von McDonald's hackte


Die Managerin meldete daraufhin das Verhalten der Frau an die Chefetage. An dieser Stelle platzte der Mitarbeiterin offenbar der Kragen: Sie drängte ihre Managerin in eine Ecke und versuchte "ihr heißen, knusprigen Bacon in den Mund zu stopfen", wie das Online-Magazin Island Packet berichtete. Die Managerin versuchte, sich zu wehren, doch die andere Frau schlug ihr mit dem Speck in der Hand ins Gesicht. (Hätte sie den Speck einfach gegessen, hätte sie die Angreiferin augenblicklich entwaffnen können.) Anschließend warf die Mitarbeiterin "einen Becher mit einer unbekannten Substanz" auf ihre Managerin, bevor ein dritter McDonalds-Mitarbeiter dazwischen ging.

Die Polizei wurde gerufen, doch die Mitarbeiterin konnte scheinbar flüchten, bevor sie eintraf. Seitdem wurde ein Haftbefehl gegen sie erlassen und ihr droht eine Anklage wegen tätlichen Angriffes und Körperverletzung.

Vergangenen Oktober meldete ein Mann aus North Carolina, dass seine Freundin ihm während eines Streits mit einer Packung Speck ins Gesicht geschlagen hätte. Fragt sich nur, was schlimmer ist: Mit einem einzelnen, triefenden Streifen verprügelt zu werden oder mit einer ganzen, verschlossenen Packung. Wir hoffen, dass das Gericht Milde zeigt, wenn die Frau verurteilt wird. Wenigstens hat sie knusprigen Bacon genommen, Hochwürden!


Dieser Artikel erschien ursprünglich bei MUNCHIES US.

Folge MUNCHIES auf Facebook und Instagram.

Tagged:
Munchies
Food
SOUTH CAROLINA
usa
McDonald's
Speck
Verbrechen
Angriff