Pokal Total

Der Trainer des BVB-Gegners erklärt, wie er gegen die Weltstars gewinnen will

Am Samstag spielt der 1. FC Rielasingen-Arlen gegen Borussia Dortmund im DFB-Pokal. FC-Trainer Jürgen Rittenauer will die Sensation ohne Laufduelle und "Umhauen", dafür mit "Teil-Etappen" schaffen.
11 August 2017, 1:59pm
Foto-Collage: imago | Heuberger | ActionPictures

Wenn du weißt, wo Riesalingen oder Arlen liegen, hast du unserer Redaktion geografisch einiges voraus. Beide Dörfer liegen in der Gemeinde Rielasingen-Worblingen, unweit vom Bodensee. Durch den Gewinn des Südbadischen Pokals in der letzten Saison löste der Provinzklub das Ticket für den DFB-Pokal.

Die Mannschaft, bestehend aus Studenten, Azubis und Berufstätigen, zog gleich das Hammerlos – Borussia Dortmund! Der fünfmalige Deutsche Meister und Champions-League-Teilnehmer gastiert beim Sechstligist. Für die Fans das Spiel des Jahres, für Trainer Jürgen Rittenauer die Chance seines Lebens.

Rittenauer hütete früher das Tor der zweiten Mannschaften des SC Freiburg sowie der TSG 1899 Hoffenheim und ist seit 2016 Cheftrainer des 1. FC Rielasingen-Arlen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit untermalt er seine morgige Ansprache mit emotionaler Musik, freut sich ein wenig, dass Dembélé nicht dabei sein wird, und traut seinem Bürgermeister zu, über Nacht einen Rathausbalkon zu bauen, um die eventuelle Sensation würdig zu feiern.

VICE Sports: Wie wird von so einem Spiel deine Kabinenansprache aussehen?
Jürgen Rittenauer: Ich werde sie heute noch mal überlegen. Vor dem Warmmachen gehen wir die taktische Marschrichtung durch. Das wird noch theoretisch sein. Direkt vor dem Spiel stehen wir noch mal zusammen im Kreis und ich werde die Jungs noch mal richtig pushen und zusätzlich motivieren, wenn es überhaupt nötig ist.

Spielst du auch Musik ab, wie es in vielen Youtube-Videos zusehen ist?
Bei besonderen Spielen wie beim letzten Pokalfinale ist schon Hintergrundmusik an. Ich frage mich: 'Okay, wie holst du die Jungs noch mal ab'. Ich glaub, da lass ich mir für morgen, für unser Spiel des Lebens, noch etwas Spezielles einfallen. Aber das bleibt natürlich geheim.

Was muss denn morgen bei euch alles glatt und beim BVB alles schief laufen, damit die Sensation klappt?
Wenn die Spieler von Borussia Dortmund ihre Form erreichen, wird es schwer. Wir wollen alles in die Waagschale werfen und bei uns muss zu 120 Prozent alles passen. Bei Dortmund nichts. Aber der Pokal schreibt seine eigenen Geschichten und es wird wieder Zeit für ein Wunder. Dass es unrealistisch ist, wissen wir selber. Sollte sich aber die kleinste Chance ergeben, wollen wir sie nutzen.

Spielerisch seid ihr dem BVB unterlegen, wie willst du diesen Nachteil ausbessern?
Wir sind auch gute Fußballer und haben auch gutes Tempo in unserem Spiel, aber Dortmund hat natürlich Abläufe, die wir als Amateurfußballer nicht drin haben. Wir versuchen, es durch mannschaftliche Geschlossenheit und den absoluten Wille zum Sieg wett zu machen. Solange das Spiel offen ist, wollen wir von Sekunde zu Sekunde stärker werden und Dortmund dann ein Bein stellen.

Spielt man frech offensiv oder stellt ihr euch alle hinten rein?
Eine Mischung aus beidem. Wenn wir alle ins Tor stellen, bringt das nichts. Wir wollen die Bälle nicht einfach nur hinten rausdreschen, sondern auch unsere Aktionen haben und so das Spiel genießen. Das ist das größte Spiel in der Karriere meiner Jungs. Wer weiß, wann so eine Chance wiederkommt.

Sollen deine Spieler gegen die ganzen BVB-Künstler richtig hart reingehen oder wie ist da die Marschroute?
Von unserer Spielweise her sind wir absolut keine Holzhacker, wir kommen auch eher über die Technik. Von der Robustheit und von der Physis her ist Dortmund um einiges voraus. Wir wollen niemanden umhauen, eher wollen wir die Fans auf unsere Seite bringen und ihnen präsentieren, was unser Spiel ausmacht.

Dortmund hat extrem schnelle Stürmer, wie kann man gegen Pulisic oder Aubameyang verteidigen?
Viele Laufduelle werden wir vermeiden. Dortmund hat eine wahnsinnig temporeiche Mannschaft, auch in der zweiten Reihe. Sie sind schnell, aber nur, wenn man sie lässt. Wir wollen die Räume dicht machen und die Spieler doppeln. Dann schauen wir mal, wie gut uns das gelingt.

Dortmund spielt sehr laufintensiv, da kann deinen Spielern schnell die Puste ausgehen. Gibt es einen Zeitplan, in welchen Abschnitten ihr Dortmund das Spiel überlassen wollt?
Mehr Ballbesitz werden wir morgen sicherlich nicht haben. Trotzdem, wir sind absolut fit und hatten eine harte Vorbereitung. Wir werden uns kleine Teil-Etappen stecken und nicht gleich an die vollen 90 Minuten denken. Unabhängig vom Ergebnis ist es wichtig, dass wir uns kleine Ziele setzen, sonst kann das ganz böse enden. Wenn man immer von einem Wunder redet und Dortmund dann ein frühes Tor schießt, kann es ein Debakel geben. Wir wollen deswegen auf jedes Szenario perfekt vorbereitet sein.

Hat Ousmane Dembélé euch mit seinem Wechseltheater und seiner Suspendierung am Wochenende einen Gefallen getan?
Die Chance auf einen Sieg hat sich jetzt um 0,1 Prozent erhöht. Ich bin ist nicht traurig, dass er fehlt, aber wir hätten natürlich auch gerne gegen Dembélé gespielt. Egal wer beim BVB auf dem Platz steht: Da hat jeder Einzelne ein wahnsinnige Qualität und sie haben noch genügend andere Spieler, um Rielasingen-Arlen vor Probleme zu stellen.

Wäre die Chance auf einen Sieg höher, wenn ihr zu Hause und nicht im Freiburger Schwarzwaldstadion spielen würdet?
Für den neutralen Zuschauer hätte das Spiel auf unserer Talwiese Pokalromantik pur gegeben. Der Underdog auf dem Dorfplatz spielt gegen Weltstars. Aber für uns ist es ein wahnsinniges Event nach Freiburg zu fahren und dort vor ausverkauftem Haus zu spielen. Wir fahren am Tag des Spiels hier aus Rielasingen los, machen zwischendurch eine Essenspause und haben so den gleichen Ablauf wie vor jedem Spiel.

Was würde in Rielasingen und in Arlen passieren, wenn ihr das Spiel gewinnen würdet?
Das wäre der absolute Wahnsinn, Ausnahmezustand. Vielleicht wird noch ein Rathausbalkon kurz über Nacht gebaut. Wir haben auch eine fußballverrückte Gemeinde, da kann alles passieren. Aber wir konzentrieren uns auf das Spiel.

Zum Schluss noch eine Klischeefrage aus dem Amateurbereich: Müssen deine Spieler am Montag alle wieder arbeiten?
So blöd oder unrealistisch es auch klingen mag, aber am Montag geht der Alltag wieder los. Für uns ist dieses Wochenende ein absoluter Traum, aber dann geht es weiter. Egal, ob es unsere Studenten sind, die wieder zu Uni gehen, oder unsere Auszubildende und Lehrer, die ihren Jobs nachgehen. Am Mittwoch steht für uns gegen Rodolfzell ein ganz wichtiges Ligaspiel an und da müssen wir wieder in die Spur kommen.