Studie: Menschen mit Fernseher haben weniger Sex

Und das, obwohl Serien wie 'Game of Thrones' ja fast nur aus Sexszenen bestehen.

|
Aug. 10 2018, 12:01pm

Foto: imago | United Archives, PublicDomain Pictures | Karen Arnold | CC0 gemeinfrei, Flickr | Christian Schnettelker | CC BY 2.0; Bearbeitung: VICE

Ein Pärchen liegt eng umschlungen auf der Couch. Es ist warm, die ineinander verhakten Beine liegen frei. Auf ihrer nackten Haut können sie den Atem der anderen Person spüren. Sie sind sich so nah, dass sie ihre Herzen schlagen hören. Und – sie gucken Fernsehen.

Forscherinnen und Forscher der Universitäten Portland und Delaware befragten für eine kürzlich veröffentlichte Studie weltweit fast vier Millionen Menschen, wie häufig diese Sex haben. Das verglichen sie dann mit den Anteilen der Haushalte, die einen Fernseher besitzen. Das Ergebnis: Menschen, die zu Hause fernsehen, haben seltener Sex.


Auch bei VICE: Die erotische Macht von Treibsand im Film


Die Untersuchung fand in 80 verschiedenen Ländern auf fünf Kontinenten statt und zeigte deutlich, dass Paare mit einem Fernseher im Haus seltener Sex haben. Zwar wurden hauptsächlich Menschen in einkommensschwachen Ländern befragt, aber der Zusammenhang bleibt bestehen – egal ob arm oder reich, alt oder jung, gebildet oder ungebildet. Menschen verpassen eher den eigenen Höhepunkt als den Cliffhanger der Lieblingssendung. Immerhin: Über die Qualität des Sex sagte die Studie nichts aus. Er findet einfach seltener statt. Ob der Besitz eines Fernsehers wirklich die Ursache dafür ist, dass Menschen weniger Sex haben – oder ob sich Menschen mit wenig Sex einfach eher einen Fernseher kaufen oder eine dritte Erklärung –, ist ebenfalls noch nicht ganz geklärt.

Nun fragst du dich vielleicht: OK, aber wer guckt denn in Zeiten von Netflix und Smartphone noch fern? Ein berechtigter Einwand, doch die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben auch das bedacht. "In Ländern, in denen jeder ein Smartphone besitzt, scheint das Smartphone den Sex im Alltag zu killen", schreiben sie. Ein britischer Forscher warnte vor zwei Jahren sogar, dass wir im Jahr 2030 vielleicht gar keinen Sex mehr haben. Aber selbst wenn man vielleicht noch auf einen Fernseher verzichten könnte – beim Smartphone hört der Spaß bekanntermaßen auf. Wie sollt ihr sonst mitbekommen, wo Max gerade gegessen hat und wie gut Annikas Fortnite-Run war? Eben. Wenn dadurch ganz nebenbei noch die Menschheit ausstirbt, tun wir dem vom Klimawandel geplagten Planeten vielleicht sogar noch einen Gefallen.

Folge VICE auf Facebook , Instagram und Snapchat .

Mehr VICE
VICE-Kanäle