Anzeige
Bavaria One

Fragen, die Söders "Bavaria One"-Weltraumprogramm aufwirft

Will Söder lieber Influencer werden und wer bitte hat sich dieses Logo ausgedacht? Wir haben Antworten auf diese und weitere wichtige Fragen.

von VICE Staff
04 Oktober 2018, 11:40am

Screenshot: Twitter  

Man wusste erst nicht, was sich Markus Söder dabei gedacht hat. Wollte er einfach eine pfundige Stammtischgeschichte haben, die auch in 20 Jahren noch frisch ist? "Wisst ihr noch, als die Deppen mir damals 700 Millionen Euro für ein Raumfahrtprogramm gegeben haben? 700. Für einen Satelliten. Aus Bayern! Ha ha ha!" Offenbar nicht. Mittlerweile ist klar, der bayerische Ministerpräsident und seine CSU meinen das ernst. Am Dienstag hat das Kabinett das Luft- und Raumfahrtprogramm "Bavaria One" beschlossen.

Das Geld soll unter anderem in eine Fakultät an der TU München fließen. Söder will sie zur größten Raumfahrt-Fakultät Europas machen und einen bayerischen Satelliten bauen. Bayern solle durch das Programm die "Technologieführerschaft bei Kleinsatelliten" übernehmen, ein "führender Standort für Space Startups" und "zu Europas Nr. 1 in der Luft- und Raumfahrt" werden, heißt es in einem Bericht aus der Kabinettssitzung. "Mit unserem Raumfahrtprogramm entwickeln wir aus dem All Lösungen für Probleme der Menschen, bei Medizin oder Ökologie", schrieb Söder auf Twitter. Und als ob das nicht schon irritierend genug wäre, schob er am gleichen Tag noch ein Logo des Projekts nach, über das sich das halbe Internet lustig machte.

Das alles wirft einige wichtige Fragen auf.

Wer zur Hölle hat sich dieses Logo ausgedacht?

Wir würden Markus Söder natürlich niemals mit Stalin, Hitler oder Kim Jong-Un vergleichen. Die zählten bislang zu den wenigen Irren, die Regierungsprojekten ihre eigene Visage aufgedrückt haben. Das Foto, das in Verbindung mit Söders "Bavaria One"-Programm kursiert und auch diesen Artikel ziert, legt aber nahe, dass er genau in diese Propagandafußstapfen tritt.

Eine mögliche Erklärung wäre, dass Söder vom Neo Magazin Royale als Satireprojekt nach Bayern eingeschleust wurde. Immerhin hatte Jan Böhmermanns Team im Mai eigene Söder-Fanartikel präsentiert, darunter auch eine "Markus-Söder-Gesichtswurscht", die dem Logo sehr ähnelt. Diese Verschwörungstheorie löste das Neo Magazin Royale jedoch selbst bereits auf.

Tatsächlich hat der Söder Markus das Logo nicht selbst entworfen, zumindest nicht vollständig. Wie der BR berichtet, stammt das Foto, das Söder am Dienstag getwittert hat, nicht vom gleichen Tag. Es entstand schon früher bei einer Rede vor Mitgliedern der Jungen Union. Diese hatten demnach auch Söders Gesicht durch Photoshop gejagt und machen damit Wahlkampf. Dennoch soll Söder das Logo selbst mit dem Schriftzug "Bavaria One" versehen haben. In jedem Fall wurde es auf seinem Account getwittert.

Sind englische Slogans Teil der deutschen Leitkultur?

Was ist deutsch und was ist es nicht? Gefährden Menschen aus anderen Ländern wirklich Deutschland, wie wir es kennen, oder ist Kultur nicht doch etwas, was den Menschen dienen und sich an gesellschaftliche Veränderungen anpassen sollte – und nicht andersherum? Wenn Parteien wie die CSU von "deutscher Leitkultur" sprechen, dann betonen sie immer wieder, wie wichtig es sei zu erhalten, was "deutsch" ist. Und dazu gehört es laut den Bayern auch, "sich auf Deutsch [zu] verständigen".


Auch bei VICE: Bayerische Leitkultur


So eng scheint man das im Land, wo Bier und Obazda fließen, dann aber doch nicht zu nehmen. Schließlich ziert das "Logo" zu Söders großer Raumfahrtoffensive ein Satz, den Goethe oder Schiller so sicherlich nie gesagt haben: "Bavaria One", Bayern Eins also. Ein Wunder, dass sich Jens Spahn dazu noch nicht öffentlich positioniert hat. Vielleicht ist in den Augen des CDU-Meme-Generators Englisch aber auch nur dann komplett abzulehnen, wenn es in Berliner Cafés gesprochen wird.

Wie weit kommt man mit 700 Millionen Euro in der Raumfahrt?

Nicht besonders weit. Die Entwicklungskosten mit eingerechnet kostete alleine ein einziger Start eines Space Shuttles durchschnittlich etwa 1,3 Milliarden Euro. Neue Trägerraketen starten zu weit günstigeren Konditionen, dennoch lag alleine das NASA-Budget für 2016 bei etwa 17 Milliarden Euro. Andererseits wären die bayerischen Ausgaben gemessen an den bundesweiten Ausgaben doch recht hoch. 2017 lagen diese bei 1,47 Milliarden Euro. Den Satelliten, der durch Söders interstellare Träume schwebt, ins All zu bekommen, würde abhängig vom Gewicht mit Elon Musks Space-X-Raketen bis zu 78 Millionen Euro kosten. Günstiger geht das zur Zeit kaum. Natürlich ist fraglich, ob die Brezel-Piloten aus Bayern ein US-amerikanisches Weltraumunternehmen beauftragen würden.

Will Markus Söder lieber Influencer werden?

Markus Söder scheint ganz allgemein eine Tendenz zu haben, für größere Projekte mit seinem Gesicht einstehen zu müssen. Wir erinnern uns: Als er vor ein paar Monaten dafür eintrat, ganz Bayern zum Christentum zwangszubekehren, indem Kreuze in öffentlichen Gebäuden aufgehängt werden mussten – wessen Gesicht prangte da stolz vom Twitter-Foto, das viral ging? Genau. Nicht das von Jesus oder irgendeiner geistlichen Person, es war Markus Söder. Und jetzt hat er sein Gesicht auch noch direkt in ein (mutmaßliches) Scherzlogo integrieren lassen, um für ein Raumfahrtprogramm zu werben. An wen erinnert uns das? Richtig, Influencerinnen und Influencer.

Leute wie Dagi Bee, Sami Slimani oder auch die Kardashians sind so übermenschlich große Figuren im Internet, dass sie Produkten allein dadurch zum Erfolg verhelfen, indem sie ihr Gesicht daneben halten. Das sind dann zwar keine Holzkreuze oder Weltraum-Expansionsversuche Bayerns, sondern Abnehm-Tees oder Gesichtscremes, aber das Prinzip bleibt dasselbe. Ist es das, worauf Markus Söder seit Jahren hinarbeitet? Wird er seinen Posten als bayerischer Ministerpräsident an den Nagel hängen, wenn sich ein großes YouTube-Netzwerk bei ihm meldet und fragt, ob er der nächste große Kirchen-Influencer werden möchte? Wir sagen’s mal so: Auf Instagram könnte man ihn zumindest blockieren.

Braucht’s das alles?

Ja. Zumindest aus Sicht der CSU. Die liegt in Umfragen in Bayern derzeit bei 35 Prozent und am 14. Oktober sind Landtagswahlen. Für die Partei ist das eine katastrophale Lage. Und die kann jeder verzweifelte Schrei um Aufmerksamkeit nicht mehr schlimmer, sondern nur noch besser machen. Ansonsten braucht ein bayerisches Raumfahrtprogramm natürlich kein Mensch.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.