Videopremiere

Milyma lehrt euch als Beach-Girl, was Verzweiflung heisst

Die Berner Newcomerin zieht dich in "Say you" mit dunklen Synths und sexy Moves in ihren Bann.
27.9.18

Wie kannst du im Jahr 2018 als Künstlerin aus der Masse herausstechen? Indem du nicht nur im grossen Schwarm mitschwimmst, sondern aus dem Meer des Mittelmasses heraustrittst und wie eine Sirene das Publikum in deinen Bann ziehst. Die Bernerin macht mit ihrem ersten Musikvideo zu "Say you" eben dies und packt all die sexy Moves aus, die man an einem steinigen Strand in einem hautengen Neuoprenanzug zeigen kann.

Anzeige

Mit Schaufel, einem Handy und einem gefüllten Plastiksack steigt sie langsam aus dem tobenden Meer. Die Szene wird von ihrer ungreifbaren, verzweifelten Stimme, einer dunklen Mischung verschiedener Synths und donnernden Bässen untermalt. Milyma spielt mit dem Kontrast. Während sie anfangs das klassische Beach-Girl mimt, vergräbt sie kurz darauf das Herz aus dem Plastiksack in einem dramatischen Akt im Sand – ihr eigenes? Gleichzeitig flüstert sie mit schmerzerfüllter Stimme "Say you know, say you care, say you’re mine" ins Telefon – Milymas "Say you" ist der perfekte Verzweiflungs-Song für die kommende Herbst-Melancholie.

Die junge Solo-Künstlerin fing schon mit 15 Jahren an, mit Loop-Geräten und Synthesizern zu experimentieren, was in ihrem "abstrakten, elektronischen R’n’B" resultierte, wie sie ihren Musikstil gerne beschreibt. Ihre Songs produziert sie in ihrem eigenen Homestudio. Am 19. Oktober erscheint ihre Debüt-EP Right Eye Crier und liefert uns für die kommenden kalten Tage den Sound, in dem wir uns zusammen mit unserem Herzschmerz warm einhüllen können.


Mehr Melancholie auf Noisey:


Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify