Sex

Wer Tinder im offenen WLAN nutzt, macht einen großen Fehler

Ein YouTube-Video zeigt, wie fahrlässig Tinder mit sensiblen Nutzerdaten umgeht. Wer etwas aufpasst, kann sich aber schützen.
24 Januar 2018, 4:58pm

Wer sich in offenen WLANs durch Tinder swiped, läuft Gefahr, dass Hacker sensible Daten abgreifen können. Die israelische Sicherheitsfirma Checkmarx zeigt auf Youtube, wie einfach es ist, sämtliche Fotos, Swipes und Matches eines Nutzers zu sehen, der im selben WLAN-Netz unterwegs ist.

Tinder gehört zu den erfolgreichsten Dating-Apps weltweit. Auch in Deutschland swipen sich nach Angaben des Anbieters mehrere Millionen Nutzer durch potentielle Dates in ihrem Umkreis. Wischt ein User das Bild eines anderen nach rechts, bekundet er sein Interesse. Trifft das auch auf den jeweils anderen Nutzer zu, sind die beiden ein Match und können private Nachrichten austauschen.

Die Sicherheitslücke betrifft die Übertragung von Fotos. Außerdem konnten die Sicherheitsexperten anhand der Größe der übertragenen Daten nachvollziehen, ob Tinder-Nutzer nach links oder rechts swipen oder ihnen ein neuer Match angezeigt wird.

Weiterlesen auf Motherboard.