FYI.

This story is over 5 years old.

Stuff

In Schweden ist es jetzt nicht mehr illegal, in der Öffentlichkeit zu tanzen

Die in den 70er Jahren eingeführte Tanzerlaubnis ist endlich Geschichte und die Bewohner des skandinavischen Landes können sich den heißen Rhythmen wieder ungeniert hingeben.
14.4.16

Foto: Vladimir Pustovit | Flickr | CC BY 2.0

In Schweden ziehen gerade bestimmt tanzende und singende Massen durch die Straßen, denn es ist in dem skandinavischen Land jetzt wieder legal, genau das zu tun! So hat die schwedische Regierung endlich beschlossen, ein Gesetz abzuschaffen, das Folgendes vorgab: Es ist eine spezielle Lizenz vonnöten, damit die Leute auf öffentlichen Plätzen tanzen dürfen.

Die Zeiten, in denen Voguing, Daggern und Walzer in der Öffentlichkeit als illegal angesehen werden, sind endgültig vorbei und die die schwedische Bevölkerung kann sich den heißen Rhythmen von nun an ganz ungeniert hingeben. Zwar bedeutet das in Schweden im Grunde nur, dass man in Holzclogs zu einem ABBA-Medley durch die Gegend stampft, aber immerhin lebt man dort jetzt wieder in tänzerischer Freiheit.

Spontanes Tanzen hat in Schweden seit den 70er Jahren gegen das Gesetz verstoßen, denn damals wurde es für Barbesitzer, Festivalveranstalter und andere Betreiber öffentlicher Orte zur Pflicht, sich eine Tanzerlaubnis bei der Polizei einzuholen. Und dabei handelte es sich nicht um eines dieser bizarren Gesetze, auf die sowieso niemand achtgibt (ein Beispiel hierfür: In Liverpool ist es Frauen, die nicht zufällig in einem Laden für tropische Zierfische arbeiten, nicht gestattet, oben ohne herumzulaufen). So wurden 2015 zwei Restaurantbesitzer zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie keine Tanzerlaubnis besaßen und ihre Gäste trotzdem die Hüften geschwungen haben. Und in der Kleinstadt Ockelbo gab es letztes Jahr ebenfalls einen Fall von gesetzwidrigen Tanzhandlungen: Ein Marktveranstalter musste vor Gericht erscheinen, weil in einer seiner Buden „tanzfreundliche Discomusik" gespielt wurde—so die schwedische Polizei. Tja, hätte besagter Marktveranstalter doch bloß mal tanzunfreundliche Discomusik laufen lassen.

Die Tanzerlaubnisse sind für die schwedische Polizei eine Möglichkeit gewesen, öffentliche Unruhen zu vermeiden, die unter Umständen zu Ausschreitungen hätten führen können. Aber jeder, der schon mal den Film Footloose gesehen hat, weiß doch, dass das völliger Blödsinn ist. Zum Glück hat die schwedische Regierung jetzt eingesehen, dass es nicht zwangsläufig zur Anarchie führt, wenn man spontan das Tanzbein schwingt. Herzlichen Glückwunsch!