Quantcast

Die orthodoxen Rastafaris in den Hügeln um Kingston

David Tesinsky

Der tschechische Fotograf David Tesinsky hat die Anhänger einer Religion besucht, die für die meisten ein Buch mit sieben Siegeln ist.

Der tschechische Fotograf David Tesinsky ist letztes Jahr für 45 Tage nach Jamaika gereist, um dort orthodoxe Rastafaris und lebende Legenden des Roots Reggae und Dub zu besuchen. Diese Fotoreihe ist in und um Kingston entstanden, wo noch kleine Gemeinden existieren, die nach den strengen Regeln dieser Lehre leben: Sie trinken keinen Alkohol, rauchen keinen Tabak, essen kein Fleisch und weigern sich, Geld als dem höchsten Lebensziel nachzujagen.

Auf seiner Reise, die ihn auch in die Hügel rund um die jamaikanische Hauptstadt führte, wurde David gastfreundlich empfangen. Er lernte den Mann mit den längsten Dreads überhaupt kennen, unterhielt sich mit dem Drummer Leroy „Horsemouth" Wallace, spielte Mäuschen bei einer Probesession von Bunny Wailer und seiner Band und hörte bei einer Rastafari-Religionsstunde zu, wo jungen Rastas alte äthiopische Weisheit nähergebracht wurde.