FYI.

This story is over 5 years old.

VICE News

Der Polizeieinsatz von Saint-Denis: Frankreich im Krieg (Teil 3)

VICE News war vor Ort beim Polizeieinsatz in Saint-Denis, bei dem der mutmaßliche Drahtzieher der Pariser Anschläge ums Leben gekommen ist.
20.11.15

Fünf Tage nachdem Terroristen des Islamischen Staats in Paris mindestens 129 Menschen in einer Reihe koordinierter Anschläge ermordeten, herrscht noch immer Anspannung in der französischen Hauptstadt. Am Dienstag wurde der Eiffelturm wegen eines Bombenalarms evakuiert, wie die Polizei VICE News vor Ort mitteilte. Schwer bewaffnete Polizisten und Soldaten sperrten den Bereich mehrere Stunden lang ab, während Touristen Selfies schossen und aus den umliegenden Gebäuden zusahen.

Am frühen Mittwochmorgen führten Sicherheitskräfte in dem Vorort Saint-Denis nördlich von Paris eine Razzia in einem Gebäude durch, in dem sich der mutmaßliche Drahtzieher der Anschläge aufhalten sollte. Laut Stern wurden acht Personen festgenommen und zwei sind ums Leben gekommen, darunter eine Selbstmordattentäterin, die sich selbst in die Luft sprengte.

Lies auf Motherboard alles über die digitale Spurensuche nach Terror-Drahtzieher Abdelhamid Abaaoud

Doch das Leben in Paris geht trotz allem weiter. VICE News hat sich mit Einwohnern von Paris unterhalten, die sich versammelt hatten, um das Fußballspiel Frankreich gegen England zu sehen—in einer Kneipe direkt um die Ecke von einem der blutigen Tatorte von Freitagabend. UPDATE: Die Pariser Staatsanwaltschaft hat inzwischen mitgeteilt, dass Abdelhamid Abaaoud, auch bekannt unter dem Kampfnamen Abu Omar al-Baldschiki, bei dem Einsatz in Saint-Denis ums Leben gekommen ist. Dies wurde anhand seiner Fingerabdrücke festgestellt. „Die von Kugeln durchsiebte Leiche, die wir in dem Gebäude vorfanden, war seine", hieß es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft. Mehr dazu auf VICE News.