Jeff Mills' Album ist noch nicht mal fertig und hat schon den besten Internetkommentar überhaupt ausgelöst

Eine wirklich seltsame Geschichte, die ferne Planeten, Pferderennen und Wyoming miteinander verbindet.

|
Juli 5 2016, 1:45pm

Gerade erst hat Jeff Mills sein neues Album Free Galaxy veröffentlicht, da fliegt, im wahrsten Sinne des Wortes, schon das nächste an: Am Montag wurde bekannt, dass Mills den Nachfolger Planets diesen Monat vom 18. bis 20. Juli in den berühmten Abbey Road Studios fertigstellen wird. Eine achtzehnteilige Suite soll es werden, die als „musikalische Reise unsere Nachbarplaneten wieder entdeckt—und deren Zwischenräume". Spannende Geschichte, so weit, so gut. Der Produzent will während der Zeit auch auf seiner Facebook-Seite von den Aufnahmen berichten. Fast noch besser als diese Nachricht, ist aber folgender Kommentar, der unter einer Meldung von Resident Advisor zum Thema abgesetzt wurde:

Was für eine Story! Jeff Mills, ein Menschenreiter, der sein Gefährt zu Höchstleistungen antreibt! Aber war das ein Traum? Oder basiert die Erzählung vielleicht doch auf einer wahren Geschichte? Prüfen wir doch trotzdem mal die einzelnen Bestandteile der Geschichte:

Jeff Mills ist auf dem User Almighty durch Wyoming geritten. Das ist durchaus möglich, denn: Wyoming ist der bevölkerungsärmste Staat der USA und hat nach Alaska die geringste Bevölkerungsdichte. Viel Platz zum Reiten also. Es gibt auch ein paar Pferderennen in Wyoming. Allerdings nicht den Breeders Cup, ein beliebtes eintägiges Pferderennen, welches noch nie in Wyoming stattfand. Wobei der User das, zugegebenermaßen, auch nicht eindeutig behauptet. Kommen wir zu seinem Rennpferdnamen, Turkish Delight. Sky Sports führt in der Tat ein Rennpferd mit diesem Namen. Es war laut der Datenbank durchaus erfolgreich und zuletzt 2014 aktiv. Vermutlich ist es seitdem nicht mehr als Rennpferd aktiv, denn derartige Sportpferde werden schon sehr früh, also im Alter von zwei Jahren, eingesetzt und dann ohne Ende verheizt. Weil ihre Knochen in dieser Phase aber noch nicht ausgewachsen sind, haben die meisten Rennpferde später starke Schmerzen an der Wirbelsäule und werden in Frührente geschickt oder eingeschläfert.

Aber war die Person, die Turkish Delight vor dem Tod rettete? Ist die ganze Geschichte eine Anspielung auf Franz Kafkas Verwandlung, also eine kritische Bemerkung der Entmenschlichung in unserer Zeit? Oder eine Kritik an dem Rockstarkult um berühmte DJs wie eben zum Beispiel Jeff Mills? Von dem man sich für alles Mögliche einspannen lässt?

Möglicherweise ist das alles überinterpretiert. Wir haben den User Almighty gefragt, was es mit dem Kommentar auf sich hat, bisher allerdings noch keine Antwort erhalten. Vielleicht trabt er grad noch fröhlich durch Wyoming.

**

THUMP wiehert auf Facebook und Twitter.

Mehr VICE
VICE-Kanäle